Umgang mit Alltagsfrust

Austausch zu psychologischen Theorien
Antworten
Vollblutmama
Beiträge: 10
Registriert: 15.02.2016 17:19

Umgang mit Alltagsfrust

Beitrag von Vollblutmama »

Hallo in die Runde,

mich würde mal interessieren, wie ihr damit umgeht, wenn mal wieder alles schief läuft oder ihr gestresst seid?
Bei mir beginnt es im Moment schon bei Kleinigkeiten, dass ich total gereizt bin, z.B. wenn ich schlecht schlafe oder mich über jemanden geärgert habe oder auf der Arbeit mal wieder alles liegen geblieben ist oder weil eben alles in der Familie immer an mir hängen bleibt. Und und und, es scheint irgendwie kein Ende zu nehmen :aahrg:

Früher habe ich viel Sport gemacht, um den emotionalen Ballast abzuwerfen, aber mit vier Kindern ist das gar nicht mehr so leicht. Seitdem esse ich auch einfach viel zu viel Süsses, weil mich das zumindest für eine kurze Zeit tröstet und beruhigt. Dann bin ich wieder wütend auf mich selbst, weil ich die Disziplin verliere. Es ist ein Teufelskreislauf und ich möchte gerne da raus. Nicht nur, weil ich dadurch Frustspeck angefuttert habe, sondern weil ich einfach wieder mehr ich selbst sein will. Manchmal erkenne ich mich selbst gar nicht wieder...

Kennt das vielleicht jemand von euch und kann mir einen Rat geben?

Gruss, Jutta
Das schönste Denkmal, das ein Mensch bekommen kann, steht in den Herzen der Mitmenschen.
Albert Schweitzer
Dornenvogel
öfters hier
öfters hier
Beiträge: 72
Registriert: 28.10.2014 17:06

Re: Umgang mit Alltagsfrust

Beitrag von Dornenvogel »

genau das frage ich mich auch oft! Auch ich tendiere zu Frustessen... wenn mal alles schiefläuft. Ich glaube, es gibt halt einfach Tage oder mal mehrere Tage am Stück, wo man die ganze Welt in die Luft jagen könnte, sich selber bemitleidet und das Gefühl hat, dass alle gegen einen sind. Ein Patentrezept habe ich dagegen auch nicht... denn ich falle ja auch selbst jedesmal auf diese "bad hair days" rein und dann gehts mit total besch....n.
In dieser Zeit habe ich das Bedürfnis nach Entspannung und Wohlfühlen. Ich versuche dann mir selbst was Gutes zu tun... gehe in die Sauna oder mache einen Termin bei der Fusspflege etc. und das alles im Wissen, dass die depressiven Tage wieder vorbeigehen....
Vollblutmama
Beiträge: 10
Registriert: 15.02.2016 17:19

Re: Umgang mit Alltagsfrust

Beitrag von Vollblutmama »

Ja genau das meine ich mit dem Teufelskreislauf. Eigentlich weiss ich ja genau, dass das jetzt die übliche "Phase" ist, vor allem weil die Feiertage bei uns immer sehr stressig sind. Ich muss mich jedes Mal von meiner Schwiegermuttter genau betrachten lassen und mir irgendwelche Kommentare anhören. Das löst bei mir paradoxerweise erst Recht den Reflex aus, das mit Frustessen zu lösen. Und in die Sauna traue ich mich im Moment noch nicht. Ich habe so zugenommen, dass ich auch gar nicht weiss, was ich an Ostern bei der Familie meines Mannes anziehen soll, um den kritischen Blicken meiner Schwiegermutter zu entgehen. Hab mir jetzt dieses schönes Kleid in 46 hier bestellt, damit kann ich meine Speckröllchen immerhin etwas verdecken. Ich finde es auch eher frustrierend, dass man immer wieder in die gleichen Muster zurückfällt. Bei meinem Mann fühle ich mich in meiner Haut eigentlich ganz wohl.

Versuche schon mich zwischendurch mich mit Lesen und Yoga abzulenken, aber so viel Zeit bleibt am Tag oft gar nicht. Unser Wochenende spielt sich auch meist innerhalb der Familie ab, weil wir uns unter der Woche nicht so oft sehen können. Nun ja, wenn es jetzt wieder wärmer wird, habe ich mir fest vorgenommen, mal wieder mehr Spazieren zu gehen und die Sonne zu genießen, um etwas "durchzuatmen" und mir die Zeit für mich einfach zu nehmen, selbst wenn ich sie eigentlich nicht habe. Freue mich schon darauf, wenn die ersten Blumen wieder blühen und ich im Garten werkeln kann. Dann passen hoffentlich auch irgendwann die alten Sachen wieder. Das Patentrezept ist das zwar auch nicht, aber das muss wohl auch jeder für sich finden.
Das schönste Denkmal, das ein Mensch bekommen kann, steht in den Herzen der Mitmenschen.
Albert Schweitzer
Heike
Beiträge: 4
Registriert: 26.11.2019 00:16

Re: Umgang mit Alltagsfrust

Beitrag von Heike »

Hallöchen zusammen!

Das kann schon manchmal vorkommen, vor allem wenn in der Familie und dem Job einiges zusammenkommt.
Man sollte sich aber dadurch nicht frustriert fühlen, denn nach einem Tief kommt bekanntlich wieder ein Hoch.
Ich habe das selbst schon öfters erlebt.
Der beste Weg mit Frust umzugehen, ist das Analysieren, was die genauen Gründe dafür sind.
Bei mir kam eine Zeit lang einiges zusammen, aber der Hauptgrund meines Alltagsfrusts war die Unzufriedenheit mit meinem Körper.
Nachdem mir der Ursprung des Problems klar wurde, suchte ich einen Plastischen Chirurgen auf und unterzog mich einer OP.

Liebe Grüße Heike
Paimai
Beiträge: 3
Registriert: 07.01.2020 11:42

Re: Umgang mit Alltagsfrust

Beitrag von Paimai »

Hallo ihr Lieben,
ich kann soo bei euch mitfühlen.
Besonders im Februar überkommt mich dann doch immer wieder der Winterblues.
In dieser Zeit esse ich meist viel zu viel.
Dieses Jahr wollte ich das unbedingt ändern und habe deshalb angefangen nach Ablenkung zu suchen.
Im Zuge dessen hab ich mich also zu einem Häkelkurs angemeldet, gehe jeden Freitag zum Salsa tanzen und für die Minuten zwischen Arbeit und Hobby hab ich eine epaper-Flatrate.
Dieses beschäftigt sein und ständig etwas neues dazu zu lernen, hat mir bis jetzt in diesem Winter sehr geholfen bei Laune zu bleiben und nicht aus Frust und Langeweile zu viel zu essen.
Liebe Grüße Paimai
Antworten