Bonuseltern! Buch von Jesper Juul zu Patchworkfamilien

Welche Bücher oder Artikel haben mich angeregt?
Anita

Bonuseltern! Buch von Jesper Juul zu Patchworkfamilien

Beitrag von Anita »

http://download.familylab.de/video/bonuseltern.html

ich habe es selbst noch nicht gelesen, werde es aber so bald wie möglich tun....vielleicht schliesst sich ja jemand an und kommt hier mit mir in austausch darüber?

kann auch hier bestellt werden

http://www.familylab.de/literatur.asp

würde mich freuen :)
Benutzeravatar
Delphia
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2125
Registriert: 17.07.2006 11:43

Beitrag von Delphia »

Hi Anita

Buch habe ich bestellt... Mir gefällt auf Anhieb der Begriff "BONUSELTERN"... ;-)
Delphia
___________________________________
Probleme? nein! Herausforderungen: ja :-), manchmal aber völlig hoffnungslos...
Benutzeravatar
Ria
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 535
Registriert: 20.03.2010 07:41
Wohnort: Stäfa
Kontaktdaten:

Beitrag von Ria »

genauso gings mir auch!
Bestellt und die Vorfreude ist gross.
Leider kann ich an seinen Vorträgen nicht teilnehmen, so ist das eine Entschädigung.
Ich freue mich auf den Austausch mit euch und wünsche euch eine gelingende Woche
Ria
Seit 25 Jahren Patchworkfamilienfrau und Coach für solche :-)
http://www.coacheria.ch
Anita

Beitrag von Anita »

so lässig!

ich war heute in konstanz und bin gleich noch schnell in die bücherei gesprungen, um mir das buch zu holen...

nun macht es gleich noch mehr spass es zu lesen!

freue mich auf den austausch :)

@ria - schade, da hätte wir uns gesehen....aber das klappt schon noch ;)
@delphia - ja gell, dieser titel ist der hit - mal so positiv!
morpheus2
Beiträge: 27
Registriert: 14.12.2009 16:15

Beitrag von morpheus2 »

hallo zusammen,

seine Bücher faszinieren mich und ich finde er erklärt viele Zusammenhänge sehr gut.
Das er von der "gängigen" Schuldfrage wegkommt, empfinde ich als gut und wertvoll.
Er gibt generell keine "macht es so Tipps" sondern reflektiert und erklärt.

Sein Satz: Ihr seit die Leuchttürmer eurer Kinder, finde ich wunderschön beschrieben.

lg Morpheus
Anita

Beitrag von Anita »

ja morpheus.....ganz viele von jesper juuls sätzen, haben für mein empfinden eine solche ausssagekraft....mein mann ist schon ganz eifersüchtig, weil ich so von juul schwärme :lol:

ich habe das buch inzwischen schon zur hälfte durch. es ist ja klein.

ich bin ganz beeindruckt, mit welcher leichtigkeit er ganz viele themen anspricht, die wir hier immer wieder finden und diskutieren. ich konnte ganz oft an euch denken beim lesen :lol: ....
übrigens steht da auch, wie wichtig ein solcher austausch unter bonuseltern ist - wir sind also gut auf kurs hier :lol:

sobald ich zeit habe (sicher mal über ostern), werde ich genauer auf einzelne punkte eingehen und bin gespannt, wie ihr das seht oder gelesen habt ;)

lg
anita
Benutzeravatar
BabyOne
Forumsoldie
Forumsoldie
Beiträge: 698
Registriert: 10.01.2009 20:56
Wohnort: Bayern

Beitrag von BabyOne »

Der Begriff Bonuseltern gefällt mir auch gut. Irgendwie bringt er es auf eine positive Weise gut auf den Punkt. Bin gespannt was ihr von dem Buch erzählen werdet, ich werde wohl über Ostern nicht dazu kommen es zu kaufen. Ich muss auch sagen dass ich einmal in eines seiner anderen Bücher hinein gesehen habe und es mich irgendwie nicht sehr angesprochen hat, im Gegensatz zu den vielen Jesper-Juul-Fans hier. Aber in ein Buch zu diesem speziellen Thema würde ich immer einen Blick riskieren.
Patch von 2002/2003 bis 2017
eine gemeinsame Tochter 15 J.
Anita

Beitrag von Anita »

hallo babyone

vielleicht schliesst du dich uns ja an?
das büchlein gibt es recht günstig zu haben oder kann sicher auch ausgeliehen werden.....
ich würde mich freuen!
ich bin auch für kritische oder anders-denkende stimmen offen und gespannt, was dich "nicht so angesprochen" hat?

wünsche auf jeden fall schöne oster :D

grüessli
anita
Benutzeravatar
BabyOne
Forumsoldie
Forumsoldie
Beiträge: 698
Registriert: 10.01.2009 20:56
Wohnort: Bayern

Beitrag von BabyOne »

Soweit ich mich erinnern kann war der Sprachstil mir irgendwie zu abgehoben. Bei Ratgeberliteratur erwarte ich eigentlich klare Sprache und klare Aussagen. Ich meine, nachdem ich einige Seiten gelesen hatte ohne darin eine wirklich konkrete Aussage finden zu können, habe ich das Interesse verloren.
Patch von 2002/2003 bis 2017
eine gemeinsame Tochter 15 J.
Anita

Beitrag von Anita »

also sein erstes buch "das kompetente kind" ist das einzige, wo ich auch von anderen leserinnen diese rückmeldung habe.
es wurde vor mehr als 12 jahren aus dem dänischen übersetzt und ich denke, dass die übersetzung auch einen teil dazu beiträgt.
ich persönlich finde es zwar "schwerer" als seine heutigen bücher (hat sicher auch mit der entwicklung des autoren zu tun), aber nicht abgehoben. ich finde darin massenhaft konkrete, sehr direkte und vor allem auch persönliche aussagen. mich hat dieses buch sehr berührt und mich in meinem gefühl zu meinen kindern bestätigt.

heute gibt es das buch neu verfasst und es heisst "dein kompetentes kind".

das bonuseltern buch ist beeindruckend einfach und klar geschrieben und ein wahrer ratgeber.
Benutzeravatar
Ria
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 535
Registriert: 20.03.2010 07:41
Wohnort: Stäfa
Kontaktdaten:

Beitrag von Ria »

Jetzt habe ich die "Bonus-Eltern" fertig gelesen und bin begeistert.
Ich werde dieses Buch auch meinen Klienten, die in einer Patchworksituation leben oder diese planen wärmstens empfehlen!
Es ist leicht lesbar mit konkreten Beispielen und bringt so manches auf Punkt.

Am meisten geblieben ist mir:
Seite 43:Es geschieht öfter, als man vielleicht glauben sollte, dass Bonusmütter nach mehreren Jahren enttäuscht und verbittert sind. Sie haben all ihre Energie und Liebe in die neue Familie investiert und endeten als Hausfrauenersatz. Dasselbe passiert Männern, die grosszügig die Rolle des Hauptversorgers ihrer neuen Familie übernehmen.

Seite 80: Um in einer Patchworkfamilie konstruktiv zusammenzuleben, müssen die Erwachsenen die Idee aufgeben, dass es nur eine einzige Wahrheit gibt und alles andere verkehrt ist.

Seite 96: Niemand von uns macht es anderen Menschen leicht, uns zu lieben oder mit uns zusammenzuleben. Wir alle tragen selbstdestruktive Elemente in uns, und diejenigen, die uns lieben, kommen nicht ohne blaue Flecken davon.
Dabei hatte ich früher doch immer gemeint, mit mir wäre es ganz einfach! :oops:

Es war ganz gut, wieder einmal daran erinnert zu werden :wink:
Ich bin gespannt, was euch darin auffällt.
Seit 25 Jahren Patchworkfamilienfrau und Coach für solche :-)
http://www.coacheria.ch
Anita

Beitrag von Anita »

oh Ria - ich bin noch nicht fertig - leider!

aber ich sehe schon, dass mich ähnliche oder gar die gleichen absätze im buch angesprochen haben.

werde mich auf jeden fall noch ausführlicher dazu melden.

wenn sich aus unserem austausch eine "brennende" frage an juul ergibt, werde ich sie gerne zu ihm mitnehmen und ihm stellen :D
...oder ich drücke ihm den link hier in die hand, dass er sie uns beantwortet :lol:
morpheus2
Beiträge: 27
Registriert: 14.12.2009 16:15

Beitrag von morpheus2 »

Hallo zusammen,

ich habs das erste Mal durchgelesen und mein erster Gedanke war: Das Buch gehört also den "muss man lesen"-Büchern.

Ich finde es liest sich gut und flüssig, ist sehr informativ und schildert ganz viele Situationen gut.

Extrem spannend finde ich, wie Juul die verschiedenen Beziehungs-Fäden beschreibt und erklärt, auch das Kommunikation eine Schlüssel-Sache ist und auch das man über "das" Vorangegange/Vergangene" miteinander sprechen soll.


Ich habe mir gleichzeitig auch das "Pupertäts-Buch" mitbestellt und schon etwas darin gelesen. Auch empfehlenswert!

lg Morpheus
Anita

Beitrag von Anita »

morpheus2 hat geschrieben: Extrem spannend finde ich, wie Juul die verschiedenen Beziehungs-Fäden beschreibt und erklärt, auch das Kommunikation eine Schlüssel-Sache ist und auch das man über "das" Vorangegange/Vergangene" miteinander sprechen soll.


Ich habe mir gleichzeitig auch das "Pupertäts-Buch" mitbestellt und schon etwas darin gelesen. Auch empfehlenswert!

lg Morpheus
das kann ich so wirklich total unterschreiben :D

heute abend ist ja der öffentliche vortrag in zürich (nur noch wenige plätze sind frei) und wer noch spontan hinkommen mag kann sich hier anmelden www.familylab.ch

ich bin auch da und trage ein namensschild - ihr dürft mich also gerne ansprechen :)
Benutzeravatar
Delphia
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2125
Registriert: 17.07.2006 11:43

Beitrag von Delphia »

Hallo zusammen

Ich habe das Buch über Ostern gelesen und war total begeistert. Es ist wirklich sehr leicht zu lesen, was aber nicht heissen soll, das das Geschriebene wertlos ist... ;-), ganz im Gegenteil.

Mir hat auf Anhieb der Begriff "Bonuseltern" gefallen und ich werde von nun an uns nur noch so beschreiben. Es deutet wirklich eine konstruktive Richtung an (Seite 9).

Hier einige Textpassagen, die ich gerne in Erinnerung rufe:

Die leidenschaftlichste Verliebtheit und tiefste Liebe löst nicht alle Probleme.

Bringen Sie nicht nur Liebe und Verantwortungsgefühl in die neue Familie mit ein - packen Sie für diese Reise auch den Willen zu persönlicher Entwicklung, Ihren Verstand und Ihre Konfliktfähigkeit mit in den Koffer (12).

Zum Thema Beistandschaften, Schule, Gesetzgebung: Wir können unsere elterliche Verantwortung nicht an den Staat delegieren und darauf setzen, dass er unsere Probleme löst (13).

Für die Situation mit meiner Tochter habe ich folgende Passage rausgepickt: Je destruktiver sich das Zusammenleben der Eltern bis zur Scheidung gestaltet hat und je schlechter ihre gegenwärtige Kooperation und Kommunikation funktioniert, desto schwerer haben es die Kinder, desto traumatischer sind ihre Erfahrungen und desto weniger Energie haben sie, um sich konstruktiv gegenüber den neuen Partnern ihrer Eltern zu verhalten (16).

Hingegen finde ich die Aussagen auf Seite 20 nicht ganz ohne. Er schreibt dann auch: eine Einschätzung, die sich meistens als richtig erweist, also nicht immer.

Respektieren Sie die Grenzen des Kindes und tragen Sie Sorge um Ihre eigenen Grenzen (28 ). Ich lerne daraus, ich habe meinen Grenzen zu wenig Sorge getragen...

Seite 34 finde ich gespickt mit guten Tips.

Persönliche Integrität macht sich am Ende immer bezahlt (35).

Wenn wir uns selbst zum Opfer einer Bürde machen, die wir selbst gewählt haben (43).

Der letzte Abschnitt (46) über die Perspektiven einer Patchworkbeziehung leuchten völlig ein.

Das Kapitel "Nummer zwei in der Rangfolge des Partners" kann ich verstehen und nachvollziehen, jedoch ist es dann aber sinnvoll zu wissen, wie ich damit umzugehen habe. Tips dazu im Kapitel erwähnt.

Festgefahrene Konflikte sind sehr viel schwerer zu lösen (53).

Schaffen Sie sich ein Netzwerk (56). Da sind wir hier ja genau richtig ;-).

Eltern sollen sich einig sein, dass es in Ordnung ist, verschieden zu sein (83).

Die eigene Teilverantwortung am Scheitern der ersten Beziehung zu übernehmen (87).

Der Wunsch nach Harmonie kann uns davon abhalten, notwendigen Konflikten ins Auge zu sehen (90).

Kontakt zu Ex-Partnern: Funktioniert aber nicht immer optimal, wenn die Ex nicht wirklich willig sind (97).

Ich habe sogar eine Passage über meinen Ex-Mann gelesen (100).

Die Kunst des Dialogs ist so ein Stichwort (114), damit unser Patchieleben gelingt.

Wie gesagt, ich bin begeistert... :-)
Delphia
___________________________________
Probleme? nein! Herausforderungen: ja :-), manchmal aber völlig hoffnungslos...
Antworten