50/50 Modell

Wer wohnt wo?
Buchenholz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 1109
Registriert: 15.03.2009 17:14

Beitrag von Buchenholz »

Betreffend Ferien wäre ich also schon für Alternativen zu haben. Campieren ist für mich heute total anstrengend. Und ein wenig Unterhaltung mit gepflegter Animation gefällt mir halt schon. Für meinen Partner wäre das der totale Horror. Der hat im Job genug Action, das braucht er im Urlaub nicht auch noch.

Wir haben mal durchgerechnet, was so Badeferien im Hotel kosten würde. Aber das kommt mit Jugendlichen viel zu teuer. Da mein Partner immer noch massiv Alimente bezahlt, können wir uns das nicht leisten. Camping ist daher die günstigste Variante.

Die Jungs kennen diesen Camping seit ihr Erinnerungsvermögen funktioniert. Und da sie mit ihrer Mutter eben auch Actionferien machen, akzeptieren sie vermutlich unseren Nullprogrammurlaub. Und seit sie Englisch können, finden sie es interessant, mit anderen Jugendlichen zu feten.
Unsere Kinder sind alle gleich alt, das macht es auch noch einfach.

Mein Partner besteht zudem auf ganz rudimentären Luxus. Für mich in Ordnung. Wir sind Pfadi und CVJM abgehärtet. Wer mit Camping aufgewachsen ist, der ist sich dieses Leben eher gewohnt und die heutigen Zeltpätze bieten inzwischen viel Luxus. Klar, so komfortabel wie bei uns sind die Sanitären Anlagen nicht. Aber unser WC-Häuschen wird 3 x pro Tag mit dem Schlauch total ausgewaschen und 1 x pro Woche mit dem Hochdruckreiniger und Desinfektionsmittel geputzt. Ich finde es längstens genug. Und die Jungs sind da eh nicht so pingelig. Ausser der Ältere. Der findet auch alles eklig. Der ging nur mit Putzhandschuhen abwaschen :-)

Meine Tochter war übrigens letzes WE mit ihrer Kollegin an einem Raggae-Festival. Mit Übernachtung. Damit sie nicht viel mitschleppen musste trug sie bequeme Kleider, mit denen man auch schlafen kann. Im Notfall können auch Mädchen mal ganz untussig sein. ;-)
Aber sonst ist SIE diejenige, die mit ihrem Beautyarsenal einen Schönheitssalon eröffnen könnte.

Übrigens liessen wir uns überraschen, ob die Kinder mit uns Ferien machen wollen. Wir buchten einfach 2 Wochen und nahmen den grössten Platz. Meine Tochter sprach immer davon, dass sie mal all ihre Kollegen mitnehmen möchte. Und wir studierten, ob wir eine Festbankgarnitur aufs Auto schnallen.
Und da der Ältere ja nur noch 4 Wochen Ferien hat, liessen wir es ihm frei, mit uns mitzukommen. Schlussendlich siegte wohl die Tradition.
Zuerst war auch die Rede, dass der Ältere und sein Kollege mit dem Roller kommen werden. Aber die Distanz ist zu gross - 700 km - und sie haben beide noch keinen Ausweis fürs Ausland. Jetzt kommen eben 4 Jugendliche mit dem Zug.
Und vor einer Woche hat der Jüngere gefragt, ob er auch einen Kollegen mitnehmen dürfte. Er hatte bis jetzt noch nie jemanden dabei, fairerweise mussten wir zusagen. Vor allem wäre er sonst 1 Woche mit uns alleine und das schreit ja schon nach Langeweile.

Etwas doof ist, dass mein Ex-Mann nicht so Ferien buchte, wie zuerst abgemacht. Meine Tochter wird daher nur 1 Woche mit uns mitkommen. Zudem kürzt sie die Papaferien um 2 Tage, GA machts möglich, damit sie hier noch ihre Kleider waschen und für unsere Ferien neu packen kann.
Ich hoffe jetzt einfach, dass sie das Haus sicher verschliesst und kein Fenster offen lässt.
tarzan
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 819
Registriert: 06.03.2008 17:11

Beitrag von tarzan »

bei uns haben die Kinder ab Alter ca. 14 selbst bestummen ob und wann sie kommen wollen. Wurde natürlich immer abgesprochen.
Da die Stieftochter zu dieser Zeit sportlich am Wochenende mit Matches engagiert war, gerit der 2-Wochenenden-Rythmus ins schwanken.
Irgendwann kam sie dann für eine Weile gar nicht mehr und erst später hatten wir wieder mehr Kontakt mir ihr.
Der Sohn kam mal mehr mal weniger, die letzten 2 Jahre kam er wieder regelmässig obwohl er eine Wohnung hat und schon lange volljährig ist.
Für mich ist das etwas ungewöhnlich. Ich hätte lieber er würde sich abnabeln und auf eigenen Beinen stehen. Das tut er zwar schon, aber noch zuwenig für sein Alter.
15 Jahre Patchworkerfahrung
Buchenholz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 1109
Registriert: 15.03.2009 17:14

Beitrag von Buchenholz »

Thema Loslassen:
Bei uns standen seit Monaten die vielen Legomodelle im Weg rum. Und da einige sehr empfindlich sind, nahmen sie wirklich viel Platz weg, den wir besser nutzen könnte.
Mein Partner hat jetzt vergangens WE tausende von Legosteine voneinandergenommen. Es hat ihn wahnsinnig geschmerzt. Da haben sich ganz viele Erinnerungen an die Kindheit seiner Kinder aufgelöst. Die Tränen standen ihm zuvorderst.

Bei meiner Tochter und mir fiel der Abschied der Barbies und Co. viel leichter. Und da merkt man den Unterschied, dass ich die Kinderzeit mit ihr viel intensiver miterleben konnte und mich dann schlussendlich freute, dass diese Kisten endlich im Estrich verschwanden. Und viels konnten wir auch ohne Wehmut verschenken.
mira
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 162
Registriert: 28.06.2011 13:16

Beitrag von mira »

Och, das ist aber rührend... Vielleicht wäre es ihm einfacher gefallen, wenn er die Legomodelle zusammen mit seinen Söhnen hätte auseinandernehmen können. Ich glaube, das macht auch noch etwas aus.

Mein Partner schaut manchmal auch ganz wehmütig drein, wenn die Kinder am Wochenende in den Ausgang gehen, und wir dann plötzlich alleine dastehen. Und selbst ich vermisse manchmal die Zeiten, in denen wir nach einem schönen Tagesausflug zu viert auf unserem kleinen Sofa kuschelten und zu Musicstar Chips knabberten.

Ich habe als Teenager meine Puppen und Spielsachen auch gemeinsam mit meiner Mutter zusammen auf den Estrich gepackt. Ich wollte alles wegwerfen oder verschenken, aber meine Mutter konnte sich von den Sachen kaum trennen. Wäre sie in der Zwischenzeit nicht umgezogen, würden die heute noch dort liegen :lol:
Buchenholz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 1109
Registriert: 15.03.2009 17:14

Beitrag von Buchenholz »

Hallo Mira

Eigentlich ist seit Monaten abgemacht, dass der Sohn mal hierher kommt, damit man genau solche Sachen macht. Und seit Monaten verspricht der Sohn, dass er komme und dann erscheint er einfach nicht. Siehe Thread: es besteht noch Hoffnung.
Das Bahnbillett für die Ferien im Ausland hat ihm der Vater jetzt beim Mittagessen überreicht. Ob er auch wirklich kommt werden wir in 2 Wochen sehen.
mira
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 162
Registriert: 28.06.2011 13:16

Beitrag von mira »

Unter diesen Umständen ist es umso verständlicher, dass es ihm so weh tut. Da kommen nicht nur Erinnerungen an vergangene Zeiten, sondern auch noch die Trauer über die heutige Situation.
Ich habe deine Geschichte ein bisschen verfolgt, weiss jetzt aber nicht mehr genau, wie der aktuelle Stand der Dinge ist. Kommt denn der jüngere Sohn wenigstens noch zu euche?
aisha

Beitrag von aisha »

das Abschiednehmen von der Kindheit fällt Eltern oft schwerer als den Kindern selbst.
Stiefsohn wohnt schon lange nicht mehr da und als er eine eigene Wohnung hatte, war für mich der Zeitpunkt, wo er sein Zimmer leerräumen musste. Es war jahrelang mit Autölis, Chäpslipistolen, Fussballpostern, kaputten Socken, Bierflaschen.... und was es so hat in einem Jungenzimmer vollgemüllt.
Als ich Anspruch auf dieses Zimmer erhob, habe im Haus keinen Platz, wo ich mal was liegenlassen kann, gabs ein so grosses Geschrei von seitens Stiefsohns aber auch meines Freundes, als betreibe ich da irgendwelche Grabschändung.
Das kanns ja wohl nicht sein.
Da wird ein Zimmer zu einer Kultstätte gemacht!

Ich hatte ein halbes Jahr Geduld, nahm immer wieder Anläufe... nix passiert.
Dann räumte ich das Zimmer selber. Stellte es meinem Freund ins Büro.
Dort war sie im Weg und er trug sie in den Keller, mitten im Eingang. Dort stand sie weitere drei Monate!!!! Dann entschied halt ich, was Müll ist und was nicht und habe alles entsorgt.

So sollte es einfach nicht laufen, das ist mir bewusst. Aber eine Götteranbetung wie es hier stattfindet, akzeptiere ich nicht, vor allem wenn ich xmal Hilfestellung und Lösungen angeboten habe.
Buchenholz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 1109
Registriert: 15.03.2009 17:14

Beitrag von Buchenholz »

@ mira
Der Jüngere kommt wenn ein lässiger Anlass statt findet. Er ist immer noch sehr gerne mit dem Vater zusammen, hat auch nicht das Gefühl, das sei uncool.
Und wenns mal langweilig ist, dann motzt er. Er macht das aber so witzig, dass wir grinsen müssen. Er aber auch.

Er durfte wegen seiner Sonderschule nicht über Mittag mit Papa essen, also machen sie halt am Abend etwas gemeinsames. Bowlen, Kino, bei der Grossmutter Abend essen. Er hat ihn auch mal zu einem politischen Apéro mitgenommen und der fand das ganz cool. Interessiert sich auch für Papas politisches Engagement.

Und der Jüngere, der bis jetzt noch 12 Wochen Ferien hat, kommt ja auch 2 Wochen mit uns in Urlaub. Der Ältere könnte das inzwischen auch. Diese Woche ist seine letzte. Dann ist er arbeitslos. Eine neue Stelle hat er noch nicht. Aber die Billette sind jetzt gekauft und er sollte sich nächste Woche mit Bewerbungen befassen.

@ aisha
Ich habe ja jetzt auch das Zimmer des Älteren, damit ich endlich wieder ein Atelier habe. Es gibt aber einen Ersatz. Im Dachzimmer hat der Vater eine gemütliche Ecke eingerichtet. Dort ist es jetzt fast noch kuscheliger. Der Junge hat noch kein einziges Mal dort übernachtet. Und manchmal frage ich mich, ob dieser Zimmerklau nicht indirekt auch dazu geführt hat, dass sich der Junge verstossen fühlt. Stimmt zwar so nicht. Er ist immer willkommen. Aber für Menschen, welche die Realität verdrehen, ist diese Version tröstlicher.
Buchenholz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 1109
Registriert: 15.03.2009 17:14

Beitrag von Buchenholz »

Hallo zusammen

Ich wollte nur schnell mitteilen: unsere Ferien übertreffen bis jetzt all meine Befürchtungen. Der ADS-Junge hat sich ganz toll entwickelt und ist kaum mehr wieder zu erkennen. Wenn ich daran denke, dass er die letzten Jahre sowas wie eine Zahnbürste gar nicht in seinem Wortschatz kannte. Und jetzt hat er alles dabei. Geht mehrmals pro Tag duschen und vor dem Schlafen Zähne putzen, als wenn er das schon immer getan hätte.
Er ist hilfreich, denkt mit. Auch sein Freund ist eine wahre Freude, auch wenn der schulisch auch eine ganz kreative ;-) achterbahnfartige Vergangenheit hatte.
Also so würde ich es noch ein paar Wochen aushalten.

Ich hoffe, ihr werdet auch so positive Momente erleben.

Herzliche Grüsse aus südlichen Wäldern
Buchenholz
Benutzeravatar
Ria
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 535
Registriert: 20.03.2010 07:41
Wohnort: Stäfa
Kontaktdaten:

Beitrag von Ria »

Hallo Buchenholz
Das freut mich für euch!
Danke, dass du das mit uns teilst :D
Seit 25 Jahren Patchworkfamilienfrau und Coach für solche :-)
http://www.coacheria.ch
Benutzeravatar
Delphia
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2125
Registriert: 17.07.2006 11:43

Beitrag von Delphia »

Ganz schöne erholsame Ferien!
Delphia
___________________________________
Probleme? nein! Herausforderungen: ja :-), manchmal aber völlig hoffnungslos...
Buchenholz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 1109
Registriert: 15.03.2009 17:14

Beitrag von Buchenholz »

Und mann macht so die ersten wettermässigen Erfahrungen.

Was passiert, wenn mann nicht, wie Vater geraten, vor dem zu Bett gehen, seine Sachen wettersicher verstaut, v.a. wenn heavy rain erwartet wird? Tja, die Badetücher werden kiloschwer und bringt jede Wäscheleine zum Reissen und vor dem Zelt stehen zwei Paar Badewannen Grösse 42.

Aber zum Glück gibt es ja Waschmaschinen. Dumm ist nur, wenn man die waldbodenpanierten Sachen samt anderem Zeugs in die Maschine gibt. Es ist einfach alles paniert. Aber mann lernt nie aus.

Ich glaube, wir erklären diese Ferien zur Rüebli-RS. :-)

Und wie sagt man so schön: Schadenfreude ist die schönste ....
Aber die Kindheit ist mit 15 ja noch nicht abgeschlossen. Lernen ist immer noch erlaubt.
Benutzeravatar
Delphia
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2125
Registriert: 17.07.2006 11:43

Beitrag von Delphia »

Hi Buchenholz

:lol: und nochmals :lol:

manchmal kann es aber auch "frau" heissen und nicht nur "mann"...

Geniesse die Ferien trotz Regenwetter!
Delphia
___________________________________
Probleme? nein! Herausforderungen: ja :-), manchmal aber völlig hoffnungslos...
Buchenholz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 1109
Registriert: 15.03.2009 17:14

Beitrag von Buchenholz »

So, 2. Versuch. Die Internetverbindung ist hier grottenschlecht, mein letztes Posting hat in der Endlosschlaufe gewartet und wurde dann mangels Frequenz oder so gecancelt.

Bei uns ist immer noch Friede, Freude Eierkuchenstimmung. Wir kommen nicht aus dem Staunen heraus. Wo ist der aus Langeweile und Motivationsfrust weinerliche Junge hingekommen? Jener, der nie helfen wollte, in seinem Oberstübli Wackelkontakt hatte, Körperhygiene als Krankheit anschaute, ... Hat die Pubertät sein ADS kuriert, hat seine Schule Wunder vollbracht, war sein Bruder mit seiner Kriese ein positives Negativvorbild oder ist es von allem etwas?
Die beiden Jungs üben hier fussballtechnische Ballkünste, laufen im Handstand Strasse auf und ab. Und immer wieder sitzen wir hier im kleinen Kreisli und reden über Gott und die Welt. Richtig chillig :-)

Morgen kommen die restlichen vier. Meine Tochter hat sie alle fahrplanmässig informiert. Mal sehen, ob sie das viele Umsteigen inkl. Fremdsprache schaffen und ob alle Gepäckstücke, welche die Reise mit ihnen angetreten haben, auch den Zielbahnhof erreichen.
Mein Stiefsohn hat nun das Zelt der Mädchen aufgestellt. Damit sie bei Ankunft gleich einziehen können. So süss.

Dann bin ich ja gespannt, wie sich die Eigendynamik hier verändert. Ich jedenfalls freue mich. Ich bin ganz chribelig.

Ferienmässige baumstarke Grüsse
Buchenholz
Buchenholz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 1109
Registriert: 15.03.2009 17:14

Beitrag von Buchenholz »

So!! die restlichen vier sind angekommen. Aber ich möchte nicht wissen, wie hoch unsere Handykosten sind. Und ich zähle auch nicht nach, wie oft ICH meine Tochter angerufen habe.
Und jetzt stehe ich wieder stramm und sicher und nicht mehr wie Espenlaub.
Antworten