Gemeinsame Kinder?? Altersunterschied der Halbgeschwister??

Fragen, Probleme und Sorgen...
Antworten
Grusli
Beiträge: 5
Registriert: 05.11.2010 15:27
Wohnort: Zentralschweiz

Gemeinsame Kinder?? Altersunterschied der Halbgeschwister??

Beitrag von Grusli »

Ich habe ein paar gedanken, die mir schon seit einiger Zeit im Kopf herumschwirrt.
Mein Freund (27J.) möchte Kinder. Ich bin ja 32J. und habe zwei Jungs 8J. und 10 Jahre. Ich arbeite 70%. Die Kinderbetreuung nach der Schule übernimmt meine Mutter, manchmal auch mein Partner.

Ich dachte zuerst, dass ich gerne nochmals Kinder möchte. Und in letzter Zeit schaue ich es von einer anderen Seite an.

Denn: meine Kinder werden immer selbständiger. Mit meiner Arbeit und den Alimenten kommen wir gut über die Runden.
ABER: wenn ich jetzt nochmals mit Kindern anfange, dann wird es finanziell sicher enger, weniger Freizeit, meine Mutter kommt dann auch weniger mehr in Frage ganztags zu einem Baby zu schauen. Sie wird ja auch nicht jünger. Es wird sicher noch 2 Jahre dauern, bis wir ein Kind möchten (oder auch nicht...). Habe ja so gerne Babys, doch soll ich echt nochmals von vorne Anfangen, jetzt wo meine Kinder immer grösser werden? Dazu habe ich ja 2 aus erster Ehe und die Alimente (falls ich dann nicht mehr arbeiten würde) werden mit der Zeit wohl nicht mehr alle Anschaffungen der Kinder decken, wenn sie älter werden...


Wie sieht es bei Euch aus? Wie gross ist der Altersunterschied bei Euren Kindern? Geht Ihr auch wieder arbeiten?

Hoffe Ihr versteht meine Bedenken dazu...
tarzan
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 819
Registriert: 06.03.2008 17:11

Beitrag von tarzan »

Hallo Grusli

Wir haben keine gemeinsame Kinder, früher war der Gedanke natürlich da.
Ich habe mir lange immer Ueberlegungen gemacht.
Ein weiteres Kind, hätte ich mir vorstellen können, so mit Mitte 30, aber da waren seine Kinder schon Teenager. Der Gedanke nochmals von vorne anzufangen, sowie die finanzielle Lage, haben mich davon abgehalten.
Zudem hatte ich nie das Gefühl, dass ich zwingend Kinder haben muss.

Ein Kind zu bekommen und danach Vollzeit arbeiten zu gehen, konnte ich mir nicht vorstellen, zumindest die ersten Jahre nicht. Eine Betreuung von meinen Eltern oder Schwiegereltern wäre unmöglich gewesen aufgrund ihres Alters und sie wohnen alle ganz wo anders.

Für mich ist es heute kein Thema mehr, ein eigenes Kind zu haben.
15 Jahre Patchworkerfahrung
Benutzeravatar
BabyOne
Forumsoldie
Forumsoldie
Beiträge: 698
Registriert: 10.01.2009 20:56
Wohnort: Bayern

Beitrag von BabyOne »

Hallo Grusli,

hast Du denn mit Deinem Freund schon einmal über Deine Bedenken gesprochen? Könnte er etwas tun damit die Entscheidung für Dich leichter wäre? Wäre vielleicht ein anderes Rollenmodell für euch denkbar, Vater übernimmt mehr Betreuung, Mutter verdient mehr Geld?

Deine Bedenken sind natürlich nachvollziehbar. Ich selber habe eine Tochter von sieben Jahren und wollte immer gerne noch ein zweites Kind, aber mein Partner wollte nicht und finanziell sähe es dann auch duster aus. Und nun ist sie so groß und selbstständig, dass es wirklich nochmal ganz anders wäre, wieder so an ein kleines Wesen gebunden zu sein. Aber prinzipiell, wenn das Geld und der Partner mitziehen würden, würde ich es sofort machen. In ein paar Jahren bin ich aber vielleicht auch an dem Punkt, wo ich es nicht mehr wollte.
Patch von 2002/2003 bis 2017
eine gemeinsame Tochter 15 J.
Babell
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 903
Registriert: 21.05.2010 15:04

Beitrag von Babell »

Hallo Grusli

Ich finde es wichtig, dass du dich schnell entscheidest, denn dann kann auch dein Freund entscheiden, wie es für ihn weitergeht.

Eine eigene Familie zu haben, mal ein Kind von Baby aufwachsen zu erleben, muss was ganz Spezielles sein. Das möchte Dein Freund mit dir erleben.

Wenn du aber keine Kinder mehr möchtest, so solltest du es ihm schnell (und KLAR!! unmissverständlich!) mitteilen, damit er sich entscheiden kann, wie sein weiterer Lebensweg aussieht. Er ist ja noch jung und nichts ist verloren. Wenn du ihn aber hinhälst und irgendwann mitteilst, dass du nun keine Kinder mehr willst, wird es für ihn auch wieder schwieriger und für dich auch, denn er würde sich in dem Fall vera... fühlen und das ist keine gute Grundlage für Eure Beziehung. Also halte ihn nicht warm, sondern sag ihm, was DU WILLST, vielleicht ist sein Kinderwunsch nicht so stark, dass er sich gleich trennen würde (in der Regel ist's ja so, dass die Liebe stärker ist als der Kinderwunsch!)

Ich finde es gut, dass du Dir Gedanken darüber machst und dir bewusst bist, was es auch finanziell bedeutet. Trotzdem würde ich das Finanzielle bei der Argumentation weglassen, sondern nur auf die Bedenken: "will ich das nochmals?" einbeziehen.

Gute Entscheidung wünsche ich dir/euch.
Grusli
Beiträge: 5
Registriert: 05.11.2010 15:27
Wohnort: Zentralschweiz

Beitrag von Grusli »

Vielen Dank für die Einträge, die bis jetzt drin sind.

Ich habe einfach letztens sehr genau darüber Nachgedacht. Da habe ich einfach bemerkt, dass ich es im Moment gut habe und auch ohne weitere Kinder leben könnte und ich ein gutes Leben hätte. Denn der Kleinere ist ja nun auch schon 8 Jahre und ich habe eine gute Stelle, die mir gut gefällt. Vielleicht dauert es dann ja noch 2 Jahre das heisst, wenn das Baby dann da wäre, wäre der schon 10 Jährig und in 8 Jahren volljährig, dann könnte ich auch noch das für mich machen was ich möchte. Kommt allerdings noch ein Kind, dann werde ich natürlich länger gebunden sein.

Dass mein Partner dann auch etwas weniger arbeiten würde, denke ich nicht dass ich dies in Betracht ziehen könnte, denn er hat nich einen so Grossen Lohn. Er hat mir schon gesagt, dass seine Mutter sicher schauen würde. Sie ist aber auch schon 53 und ob sie dann den Nerv hat zu dem Kleinen zu schauen, weiss ich nicht... Ich brauche da eben schon die Sicherheit, denn ich möchte falls möglich noch weiterhin arbeiten. Wohl weniger als jetzt, das ist mir auch klar.

Wenn ich meine Wünsche und das Finanzielle weglasse, dann wäre ich schon bereit. Es sind halt zu viele aber, und auch das Finanzielle das mich zweifeln lässt und so eine Entscheidung ist ja immer fürs Leben. Denn die Kinder sind auf mich und natürlich auch meinen Partner angewiesen.

Werde heute noch meine Bedenken meinem Partner mitteilen.
tarzan
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 819
Registriert: 06.03.2008 17:11

Beitrag von tarzan »

eine meiner Schwester ist 5 Jahre älter wie ich. Für ein Kind ist das ein grosser Altersunterschied, als sie auszog war ich erst 12. Ich wollte ständig mit ihr was unternehmen sie wollte die kleine Schwester nicht mitnehmen.
Alles in allem hatte ich nicht viel von meiner Schwester als Kind.

Erfreue dich so wie es jetzt ist. Wenn dein Freund zwingend Kinder möchte wird das wohl schwierig, es gibt für ihn nur 2 Wege, entweder er kommt damit klar oder er trennt sich.
15 Jahre Patchworkerfahrung
Zanilla
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 211
Registriert: 20.08.2009 09:32

Beitrag von Zanilla »

Zu den Bedenken bzgl. Finanzen oder Stress möchte ich nichts sagen, dass muss jeder für sich entscheiden. Der Altersunterschied jedoch wäre mir egal. Meine Brüder sind 8, 9 und 11 Jahre älter als ich und wir haben ein tolles Verhältnis, schon immer gehabt. Die Schwester meiner Stieftochter 16 Jahre jünger. Ich find das nicht dramatisch, es kommt doch darauf an, wie man damit umgeht.
Grusli
Beiträge: 5
Registriert: 05.11.2010 15:27
Wohnort: Zentralschweiz

Beitrag von Grusli »

Habe schon mal mit meinem Partner über alle meine Bedenken gesprochen. So richtig ist nichts rausgekommen seinerseits. Er wird sich wohl auch seine Gedanken über alles machen.
Mich beschäftigt dieses Thema Momentan schon sehr. Ich bin einfach hin und her gerissen. Möchte meinen Partner auch nicht hinhalten. Falls er nicht damit leben kann, müssen wir uns wohl trennen, falls ich bei meiner Meinung bleibe, dass ich endgültig keine Kinder mehr möchte.

Ich merke einfach dass wir es so gut haben, wie es ist und meine Jungs werden ja auch älter und selbständiger. Möchte mich halt auch nicht mehr so sehr einschränken. Denn schliesslich möchte ich auch noch etwas von der Welt sehen und wenn ich so überlege in 10 Jahren ist mein Ältester schon 21... Bis dann werde ich schon wieder ganz anders durchs Leben gehen, wenn ich mich jetzt gegen noch einmal Kinder zu haben entscheide. Merke auch, dass ich einfach Zeit brauche, denn ich bin mir einfach nicht sicher. Es überwiegt aber, dass ich eher damit rechne nicht nochmal Kinder zu haben.

Es tut einfach gut dass ich dies hier mitteilen kann.

Wegen dem Altersunterschied, dass sehe ich nicht so eng. Es gibt es ja viel, dass jemand noch nach 10 Jahren von vorne anfängt. Ach! Es ist gar nicht so einfach so eine Entscheidung zu treffen. Ich werde mir Zeit lassen und natürlich auch meinen Partner anhören. Es steht ja wahrscheindlich mit meiner Entscheidung auch unsere Partnerschaft in Frage. Denn wenn es ihm so sehr wichtig ist eigene Kinder zu haben, wird das mit uns nichts werden.
Benutzeravatar
Ria
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 535
Registriert: 20.03.2010 07:41
Wohnort: Stäfa
Kontaktdaten:

Beitrag von Ria »

Hallo Grusli

So wie es aussieht, ist ja bei Euch beiden noch nichts entschieden. Und Ihr steht ja auch voreinander dazu. Das ist nicht hinhalten! Ist doch gut, wenn Ihr auch unsicher sein dürft.

Wozu brauchst Du die Entscheidung jetzt schon? Grundsätzlich ist es doch einfacher, vorher gut zu überlegen, ob man sein Leben noch einmal zu auf den Kopf stellen will. Anscheinend war bis jetzt keiner von Euch beiden so klar, dass er/sie Konsequenzen ziehen müsste.

Fühlst Du Dich gegenüber Deinem Partner schuldig, wenn Du keine Kinder mehr möchtest? Hast Du ihm denn einmal etwas anderes versprochen?
Oder ist es, weil er auch Deine Kinder hütet?

Und à propos Grossmutter:
Sie ist aber auch schon 53...
Ich werde auch in einem Monat 53 und geniesse unsere Enkel total einen Tag pro Woche.

Ich wünsche Dir Vertrauen in Dich selber und auch den Mut, zu dem zu stehen, was für Dich stimmt.
Seit 25 Jahren Patchworkfamilienfrau und Coach für solche :-)
http://www.coacheria.ch
Benutzeravatar
BabyOne
Forumsoldie
Forumsoldie
Beiträge: 698
Registriert: 10.01.2009 20:56
Wohnort: Bayern

Beitrag von BabyOne »

Ältere Geschwister, die zehn Jahre älter sind, können manchmal auch eine ziemliche Entlastung sein. Mein Bruder ist auch fast zehn Jahre jünger. Meine Eltern brauchten bei ihm keinen Babysitter mehr zu bezahlen wenn sie abends weggehen wollten, denn da war immer ich da...
Patch von 2002/2003 bis 2017
eine gemeinsame Tochter 15 J.
Babell
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 903
Registriert: 21.05.2010 15:04

Beitrag von Babell »

Ria hat geschrieben:Wozu brauchst Du die Entscheidung jetzt schon?
Das sehe ich ein bisschen anders: ich finde, Entscheidungen sollten dann angegangen werden, wenn die Frage ansteht- Aber das geht mehr in eine philosophische Überlegung...
Grundsätzlich finde ich es wichtig, dass man gegenseitig die Wünsche beider Parteien anhört und ernst nimmt, auch drüber redet. Denn gerade die Familiengründungsfrage ist doch eine wichtige Frage in der Partnerschaft und der Zeitpunkt ist auch wichtig, da es ja auch eine Änderung in Berufsleben bedeutet.

Bei uns stellte sich diese Frage auch. Für mich war es gut, gleich zu Beginn über dieses Thema zu reden, zumindest man durch die Kinder des Partners ja nicht mehr so flexibel ist, wie als kinderloses Paar.
Antworten