Alleine Urlaub mit gemeinsamen Kind

Fragen, Probleme und Sorgen...
Antworten
Minchen
Beiträge: 23
Registriert: 04.06.2009 10:45

Alleine Urlaub mit gemeinsamen Kind

Beitrag von Minchen »

Hallo ihr lieben.

Mein Mann und ich haben eine gemeinsame Tochter von 1 1/2 Jahren. Er hat einen Sohn von 5 1/2 Jahren.

Ich habe gerade neu arbeit gefunden und so logischerweise nicht wirklich anrecht auf Urlaub bzw wenn ich Urlaub bekomme dann wird es schwer sein diesen gerade in den Sommerferien zu bekommen. Nun meinte mein Mann "wenn du auch keinen Urlaub bekommst, können wir 3 aber wegfahren und was schönes machen" Ich muss sagen dass ich es schwer fände aber es durchaus verstehen kann. SIe können ja nichts dafür dass ich nicht frei habe.

Nun habe ich dann aber auch bemerkt dass er sich dann aber auch im klaren sein muss dass ich dann später aber auch Urlaub machen wöllte und wenn es so ist dass ich erst September oder Oktober frei bekäme, dann würde ich eben mit unserer Tochter alleine fahren (da Stiefsohn Schulpflichtig dann ist).

Das konnte mein Mann gar nicht nachvollziehen.... dann würde ich ja einen Unterschied zwischen Tochter und STiefsohn machen. Ich sehe da kein Problem, es ist ja auch ein Unterschied da...

Stiefsohn fährt schliesslich auch alleine mit seiner Mutter weg dann darf meine Tochter ja auch mit ihrer Mutter wegfahren.. oder wie seht ihr das?
Macht ihr Urlaub nur mit euren Kindern, ohne Stiefkinder?
aisha

Beitrag von aisha »

Hallo Minchen,

also ich finde, du darfst sehr wohl Urlaub mit deinem Kind allein machen, vor allem es die Umstände jetzt ja nicht anders erlauben.

Bei uns richten sich auch alle Termine nur nach den (erwachsenen!!) Stiefkindern. Darum gehe ich mit meiner Tochter nun auch allein in die Ferien.

Ich finde da absolut nicht dabei. Schön ist, dass dein Mann mit beiden Kindern Urlaub macht !!
Benutzeravatar
BabyOne
Forumsoldie
Forumsoldie
Beiträge: 698
Registriert: 10.01.2009 20:56
Wohnort: Bayern

Beitrag von BabyOne »

Hallo Minchen, das sehe ich genauso. Es ist toll dass Dein Mann sich zutraut, mit zwei Kindern alleine wegzufahren, und es ist auch toll für Deinen Stiefsohn, wenn er den Papa im Urlaub mal nur mit dem Geschwister und nicht mit einer erwachsenen Frau teilen muss.

Wenn Du aber auch einmal alleine mit Deinem Kind wegfahren willst, dann ist das völlig normal.

Bei uns ist es so, dass wir schon versuchen den Sohn aus der ersten Ehe zumindest in den größeren Ferien mitzunehmen, aber da das immer sehr anstrengend und oft nicht wirklich erholsam ist, bin ich auch immer dankbar, wenn er mal nicht mitkommt, und es gab auch schon Fälle wo ich gesagt habe dass ich mich wirklich erholen und daher den Stiefsoh nicht mitnehmen wollte, und mein Partner hat das verstanden und akzeptiert. Am Anfang haben wir vielleicht fast krampfhaft versucht überhaupt jegliche Freizeit immer zusammen zu verbringen (und haben beispielsweise auch immer zu viert eingekauft... was für ein Stress...), inzwischen sind wir da entspannter und schauen mehr danach wobei wir uns wohl fühlen und wo es einfach zu stressig wird.
Patch von 2002/2003 bis 2017
eine gemeinsame Tochter 15 J.
Benutzeravatar
Ria
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 535
Registriert: 20.03.2010 07:41
Wohnort: Stäfa
Kontaktdaten:

Beitrag von Ria »

Hallo zusammen

Ihr kennt mich ja langsam, ich versuche lieber dahinter zu sehen und neue Lösungsmöglichkeiten zu finden :wink:
Weil Recht haben einem einfach noch nicht glücklich macht :?

Liebe Minchen
Hast Du schon abgeklärt, ob Du in den Sommerferien auch mitfahren kannst? Willst Du das überhaupt?
Was ist Dein Gewinn, wenn die drei ohne Dich fahren?
Ist Dein Partner Dir dann etwas schuldig, wenn er fährt?
Wie ist das für Deinen Partner? Erwartet er dafür etwas von Dir?

Solche Erwartungen wirken so oder so, und da ist es einfach effektiver, sie auf den Tisch zu legen.

Wenn Du im Herbst in die Ferien fährst und nur Euer gemeinsames Kind mitnimmst, ist das um Deinem Partner eins auszuwischen? Ihn triffst Du damit ja genau so wie sein Kind.
Kommt Euer Kind zu kurz, weil es keinen Expartner gibt, mit dem es Ferien machen kann? Wenn Du mit ihm Mitleid hast, machst Du ihm damit das Leben schwerer, und das willst Du wohl nicht, oder?

Wir haben jahrelang versucht, "harmonische Familie" zu spielen und gemeinsam im Sommer zwei Wochen Ferien gemacht. Und es war einfach nicht lustig. Ich fühlte mich voll zwischen den Fronten, es gab viel Streit und Frust.
Heute fahre ich jedes Jahr mit meinen eigenen Töchtern ODER mit meinem Partner weg, und alle sind happy! :lol: Das Heimkommen ist einfach toll, wir freuen uns wieder auf einander wie wild... und die jungen Erwachsenen haben auch mal "sturmfrei".

Findet heraus, wie es für Euch stimmt, egal wie es alle anderen machen.
Viel Erfolg und Spass dabei und jetzt zuerst einmal friedliche und fröhliche Ostern
Herzlich
Ria
Seit 25 Jahren Patchworkfamilienfrau und Coach für solche :-)
http://www.coacheria.ch
sofia
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 224
Registriert: 17.12.2009 17:17

Beitrag von sofia »

Hallo Minchen,

ich finde es so oder so legitim, mit Deinem Kind alleine Urlaub zu machen, vielleicht lässt sich da auch etwas verbinden und er stösst später zu Euch.

Übrigens kann es auch erholsam sein zu arbeiten und die Familie ist ein, zwei Wochen nicht da, d. h. Du kannst nach Feierabend tun, wonach Dir ist. Toll, dass Dein Mann mit den Kindern alleine wegfahren will. Für mich war unser Sommer-Urlaub im Patchwork mit einem eigenen und zwei Stiefkindern eher anstrengend als erholsam. Ich habe mich zwischen allen Fronten aufgerieben.

Mein Vorschlag daraufhin war, dass wir jeden 2. Sommerurlaub mit den Kindern fahren.
Sofia
Minchen
Beiträge: 23
Registriert: 04.06.2009 10:45

Beitrag von Minchen »

Liebe Minchen
Hast Du schon abgeklärt, ob Du in den Sommerferien auch mitfahren kannst? Willst Du das überhaupt?

Ich habe es noch nicht angefragt da mein Arbeitsbeginn erst am Donnerstag ist. Tja, mit dem wollen, das ist eine sehr gute Frage, einerseits ja, andererseits auch nicht. Der letzte Urlaub war für mich auch sehr stressig mit dem Stiefkind. Aber ich finde es auch sehr komisch keinen Sommerurlaub mit Mann und Tochter zu haben.

Was ist Dein Gewinn, wenn die drei ohne Dich fahren?

Wahrscheinlich wie schon gesagt wurde dass man wirklich Feierabend hat wenn man von der Arbeit aus nach Hause kommt

Ist Dein Partner Dir dann etwas schuldig, wenn er fährt?

Er ist mir Verständnis schuldig dass ich auch alleine fahre...

Wie ist das für Deinen Partner? Erwartet er dafür etwas von Dir?

Er erwartet dass ich keinen Unterschied mache zwischen Stiefkind und eigenes Kind, deswegen auch kein Urlaub alleine

Kommt Euer Kind zu kurz, weil es keinen Expartner gibt, mit dem es Ferien machen kann? Wenn Du mit ihm Mitleid hast, machst Du ihm damit das Leben schwerer, und das willst Du wohl nicht, oder?

Ja, irgendwie kommt mein Kind schon zu kurz, denn Unternehmungen finden hauptsächlich nur statt wenn Stiefkind da ist, Feste werden dann gefeiert,... aber Stiefkind hat alles doppelt. Und bekommt bei seiner Mama alles was er will, was wir nicht können. ( Stiefkind wohnt bei uns, geht seine Mutter besuchen)
Benutzeravatar
BabyOne
Forumsoldie
Forumsoldie
Beiträge: 698
Registriert: 10.01.2009 20:56
Wohnort: Bayern

Beitrag von BabyOne »

Hallo Minchen,

das, dass die Trennungskinder alles doppelt haben, ist in gewisser Hinsicht ein Ausgleich dafür, dass sie viele Dinge eben auch nicht haben. Mein Stiefsohn ist in einer Psychotherapie, und die Psychotherapeutin hat genau das benutzt um ihm klar zu machen, dass er nicht nur "Opfer" ist, sondern seiner Lebenssituation auch etwas Positives abgewinnen kann.

Ich denke Du brauchst keine Sorge zu haben, dass Euer gemeinsames Kind dadurch benachteiligt ist. Erstens hat es ja beide Elternteile um sich, und zweitens ist es (meiner Erinnerung nach) auch noch viel zu jung um eine Ungleichbehandlung überhaupt wahrzunehmen. Bis es alt genug ist um die Situation ungerecht zu finden, vergehen noch viele Jahre, und bis dahin wird sich noch viel bewegen und verändern.

Wenn ich mich so zurückerinnere an unsere ersten Jahre, als unsere Tochter noch sehr jung war, dann denke ich, das was mich wirklich gestört hat war nicht, dass mein Stiefsohn seiner Schwester gegenüber im Vorteil sein könnte, sondern dass er sich irgendwie nicht so recht bei uns einfügte, sondern wir uns um ihn herum organisieren mussten (wobei das natürlich nicht seine Schuld war). Ich fühlte mich dadurch fremdbestimmt, es war immer so als ob die Exfrau mit im Wohnzimmer säße und uns vorschreibt was wir machen können und was nicht. Das war sehr schwierig und hat auch Jahre gebraucht um sich zu entwickeln. Da Dein Stiefkind aber bei Euch wohnt, ist die Situation da bei Euch eigentlich anders, denn ihr habt ja mehr Einfluss auf seine Entwicklung als die Mutter und könnt auch Termine ganz anders planen. Das ist eigentlich ein Vorteil, oder nicht?
Patch von 2002/2003 bis 2017
eine gemeinsame Tochter 15 J.
Antworten