Eifersüchtig auf Kind vom Partner

Fragen, Probleme und Sorgen...
Antworten
hexla01
Beiträge: 2
Registriert: 31.08.2020 11:38

Eifersüchtig auf Kind vom Partner

Beitrag von hexla01 »

Hallo zusammen,

mir geht es gerade ziemlich schlecht. Und Ratschläge, bzw. Erfahrungen von euch könnten mir weiter helfen.

Ich erzähle mal kurz von mir, bin 43 Jahre, habe selbst eine 14jährige Tochter die alle 2 Wochenenden und immer Mittwochs bei mir ist.
Mit dem Vater dazu bin ich seid ca. 3 Jahren getrennt, Scheidung läuft gerade.
Habe vor einem Jahr meinen neuen Partner (30 Jahre) kennengelernt, der hat eine 2 jährige Tochter. Er hat sich von der Mutter getrennt als die kleine ein halbes Jahr alt war. Auch er hat das gleiche Besuchsmodell, haben unsere Kinder somit immer zur gleichen Zeit.
Momentan wohnen wir noch getrennt, ich habe meine Wohnung und er seine. Aber geplant ist, das ich Anfang nächsten Jahres zu ihm ziehe, weil er in seinem Elternhaus wohnt und das Obergeschoss ausgebaut hat.

Ja und ich habe einfach ein Riesen Problem mit seiner kleinen Tochter, die vollkommen fixiert ist auf ihren Papi.
Ich weiß das hört sich kaltherzig an, weil ich ja selbst auch eine Tochter habe, aber die Tatsache das er mit der verhassten Ex ein Kind in die Welt gesetzt hat macht mir zu schaffen. Zudem ist auch seid über einem Jahr Streit wegen Geld mit seiner Ex, wo sich mittlerweile auch Anwälte eingeschalten haben. Sie findet immer wieder was zum einfordern....

Und ich bin eifersüchtig das er mehr und innigere Gefühle zu seiner Tochter hat als wie zu mir.

Seine Familie hat es mir am Anfang auch nicht leicht gemacht, wollten mich erst nicht kennen lernen, mittlerweile geht es besser.

Und meine 14 jährige Tochter ist halt auch nicht sehr begeistert das da noch eine 2 jährige da ist, haben null Gemeinsamkeiten. Und meine Tochter ist auch sehr auf ihren leiblichen Vater fokussiert, daher ist sie auch meinem neuen Partner gegenüber relativ zickig und macht es ihm nicht leicht.

Ich weiß einfach nicht wie ich diese innerliche Ablehnung/Eifersucht auf die Tochter meines Freundes verringern kann...

Manchmal verliert mich der Mut, und ich denke, was tue ich hier eigentlich?? Hat das alles noch einen Sinn? Ist es nicht schon von Anfang an zum scheitern verurteilt?? Werde ich mich je damit arrangieren das er seine Tochter gern bei sich hat und sie liebt, und ich nie in dieser Form je mit ihm verbunden sein werde?

Ich habe mit meinem Partner auch offen über meine Gefühle gesprochen, er kann mich auch etwas verstehen, aber nicht komplett. Wir haben darüber auch schon sehr oft gesprochen/gestritten, er sagt mir sogar das er mich mehr liebt als alles andere auf der Welt, ich seine Nummer eins bin....er mich anders mehr liebt als seine Tochter und dennoch kann ich es nicht annehmen/glauben....
Er müsste mir das glaub ich jeden tag sagen....das es bei mir im Kopf mal klick macht, aber das ist utopisch...das weiß ich selbst.. :cry:

Und wenn sie dann da ist, und sich alles nur um sie dreht und sie ständig nur nach ihrem "Papi" verlangt, und ich sehe wie er mit ihr kuschelt und sie küsst, tut es mir im Herzen weh....ich fühle mich zurückgesetzt....nicht so wichtig...und ich könnte einfach nur heulen.

Klar möchte ich nicht das er schlecht mit ihr um geht, oder sie nicht mehr zu sich holt (was er sowieso niemals machen würde). Aber ich verbinde diese Zärtlichkeiten mit seiner Ex, weil es ja deren beiden ihr Kind ist.

Wenn wir nur zu zweit sind, ist es einfach nur wunderschön....aber wenn sich dann wieder die Zeit nähert wo seine Tochter da ist, zieht sich alles in mir zusammen...

Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Oder kann mir jemand einen anderen Blickwinkel verschaffen?

LG
hexla01
Benutzeravatar
Ria
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 522
Registriert: 20.03.2010 07:41
Wohnort: Stäfa
Kontaktdaten:

Re: Eifersüchtig auf Kind vom Partner

Beitrag von Ria »

Hallo hexla01 und willkommen in unserem Forum

"Vom Schiff aus" könnte man meinen, dass es gescheiter wäre, wenn du dich in einen Mann ohne Kind verliebst. Aber das passiert eben nicht, weil etwas in uns unbewusst nach dem sucht, mit dem etwas Wichtiges heilen kann: Alte Verletzungen, die nichts mit dem neuen Partner oder seinem Kind zu tun haben.
Oder etwas unangenehmer formuliert: in der Patchworkfamilien-Situation werden wir gnadenlos mit unserem Rucksack konfrontiert, den wir mitbringen. :? das geschieht uns allen so, von daher: willkommen im Club.

Wenn wir uns verlieben, fühlt sich das an, wie wenn uns der neue Partner versprechen würde, dass wir nie mehr unglücklich sein oder mit unseren alten Problemen zu kämpfen haben könnten.
Und bald einmal kommen wir dann in eine Situation, wo wir enttäuscht werden und sogar meinen, er hätte ein Versprechen gebrochen.
Denn diese Heilung, von der ich anfangs geschrieben habe, passiert nicht ohne unser Zutun, unser Wachstum in diese Richtung.
Aber für diese neue Liebe lohnt es sich!

Wenn du schreibst
... und ich sehe wie er mit ihr kuschelt und sie küsst, tut es mir im Herzen weh....ich fühle mich zurückgesetzt....nicht so wichtig....und ich könnte einfach nur heulen
könnte es genau um dieses Thema gehen.
Wenn du in meiner Beratung sitzen würdest, würde ich dich fragen, wann du dieses Gefühl schon in deinem Leben gehabt hast. Oftmals geht es sogar bis in unsere Kindheit zurück, wo wir das Gefühl hatten, so richtig schwer verletzt worden zu sein. So dass wir von da an an diesem Punkt sehr empfindlich und verletzbar sind.
Dies kann unser Partner auch dann nicht heilen, wenn er uns jeden Tag sagen würde, dass wir wichtig sind. Weil etwas in uns das einfach nicht glauben kann. Und was wir über uns selber denken, ist eben noch viel machtvoller als das, was jemand anders zu oder über uns sagt.
So viel allgemein zu deinem Post.

Aber ich möchte dir noch ein paar Gedanken zur Verfügung stellen, die mir beim Lesen gekommen sind:
  • dein Partner ist auch deshalb so attraktiv, WEIL er ein guter Vater ist
  • auf wen sollte sich seine Tochter sonst bei euch fixieren, wenn nicht auf ihn? Durch deine Eifersucht verstärkt sich das noch, weil sie das spürt
  • die "verhasste Ex" ist ein Zerrbild deiner Gefühle. Mit dieser Sichtweise machst du dir und einem Partner mit seiner Tochter das Leben schwerer
  • deine Tochter kann nicht begeistert sein über das zweijährige Kind, weil sie es dir recht machen will. In den meisten ähnlichen Situationen ist der Altersunterschied genug gross, dass sie diese Stiefgeschwister nicht als Bedrohung empfinden. Oft entwickeln sie sogar mütterliche Gefühle.
    Aber weil sie mit dir loyal sein muss, darf das nicht sein - unbewusst natürlich!
  • Du fragst dich, ob du dich je damit arrangieren kannst, dass er seine Tochter gern bei sich hat und liebt. Sorry, aber das genügt nicht. So werdet ihr nicht glücklich.
Wenn du also fragst, wie du wohl die Ablehnung/Eifersucht auf die Tochter deines Freundes verringern kannst, empfehle ich dir von Herzen, dir eine Unterstützung zu finden, die von aussen darauf schauen und dich auf dem Weg zur Loslösung deiner inneren Barrieren begleiten kann. Denn wenn du das schaffst, ist es ein Gewinn für alle. Und gerade die Tatsache, dass du mit deinem Partner allein so glücklich bist, ist doch ein guter Grund, um über deinen Schatten zu springen, oder nicht? :wink: Ich wünsche es dir von Herzen

PS: Ist jetzt vielleicht nicht ganz das, was du dir als Antwort erhofft hast, aber ich hoffe doch, dass dich etwas davon weiterbringt.
Seit 24 Jahren Patchworkfamilienfrau und Coach für solche :-)
http://www.coacheria.ch
hexla01
Beiträge: 2
Registriert: 31.08.2020 11:38

Re: Eifersüchtig auf Kind vom Partner

Beitrag von hexla01 »

Danke Ria für deine Antwort.

Ich bin für jeden Zuspruch dankbar und nehme es auch an!
Ja, jetzt im Nachhinein wäre es für mich besser einen Mann
Ohne Kind zu haben, aber das ist nun mal nicht der Fall.
Ich habe wohl auch das alles mit Kind unterschätzt.

Aber jetzt bin ich in der Situation und ich liebe meinen Partner.

Vielleicht kommt das auch deswegen alles so extrem bei mir hoch
Weil mein Ex und meine Tochter von klein auf ein ganz inniges Verhältnis haben und ich da nur der Mitläufer war.
Das ich jetzt Angst habe wieder der Mitläufer zu sein und das noch von dem Kind von einer anderen Frau.
Mein Partner ist halt auch ganz hin und weg wenn er seine kleine hat, singt mit ihr und will der beste Papa der Welt sein. Denk mal weil er vielleicht auch ein schlechtes Gewissen hat weil seine Beziehung zur Mutter gescheitert ist. Und weil er natürlich die Zeit wo er mit ihr hat doppelt und dreifach nutzen will. Und genau das macht mich eifersüchtig.
Ich weiß das er nichts falsch macht, aber ich kann auch nur meine Gefühle gerade beschreiben.
Vor kurzem hatten wir wegen diesem Thema wieder Streit und da hat er mir erzählt das es anscheinend Momente gegeben hat wo er seine Tochter lieber selbst genommen hätte wo ich sie gerade hatte. Und das hat mich sehr unsicher gemacht und auch extrem verletzt, mich in meiner Eifersucht weiter getrieben.

Ich weiß das ich es ohne Hilfe nicht schaffen werde...bin schon einmal im Monat bei einer Therapeutin.

Ich möchte das alles schaffen, ich weiß nur nicht wie...
Babell
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 890
Registriert: 21.05.2010 15:04

Re: Eifersüchtig auf Kind vom Partner

Beitrag von Babell »

Hallo Hexla
Weil mein Ex und meine Tochter von klein auf ein ganz inniges Verhältnis haben und ich da nur der Mitläufer war.
Dann erlebst du eigentlich zum zweiten Mal dasselbe. Dass das schmerzhaft ist und ohnmächtig macht, kann ich gut verstehen! Unsere Nachbarin scheint auch ein weniger starkes Verhältnis zum gemeinsamen Kind zu haben, oder dies zumindest zu meinen, als der Vater und das Kind. Ich glaube aber, dass es sich immer mal wieder ändern kann.

Das Kind ist ja noch so klein, dass sich da noch viel ändern kann.

Hast du ihm mal erzählt, dass dein Ex so ein inniges Verhältnis zu deiner Tochter hatte und dich das jetzt bei seiner Tochter wieder erinnert? Vielleicht macht ihr beide ein Zeichen miteinander ab, wenn es dir besonders schlecht geht und du dann einfach die Situation verlassen kannst, ohne dass er nicht weiss, was er jetzt getan hat, sondern dass ihr beide dann einfach wisst: es ist zwischen uns alles in Ordnung, aber in meinem inneren muss gerade etwas geklärt werden, für das ich jetzt frische Luft brauche. Falls das nicht geht, wegen deiner Tochter, dann könnte ja er mit seinem Kleinkind nach draussen gehen. Das müsstet ihr natürlich vorher abmachen, damit ihr in der Situation nicht noch drüber diskutieren müsst, wer jetzt was macht.
da hat er mir erzählt das es anscheinend Momente gegeben hat wo er seine Tochter lieber selbst genommen hätte wo ich sie gerade hatte.
Das musst du mit ihm aber schon noch besprechen. Das finde ich jetzt sehr verletzend und auch frech. Damit spricht er dir ja alle Kompetenz ab und auch das Mutter-sein sowieso. Und das geht natürlich nicht. Jede Mutter ist anders und es gibt keinen allgemein gültigen Erziehungsstil oder so. Es gibt Mütter, die erziehen ihre Kinder komplett anders als ich meine Kinder, aber trotzdem machen sie es in ihrem Sinne richtig, denn sonst müssten sie sich verstellen und wären nicht mehr authentisch. Also ich finde so eine Aussage von ihm sehr selbstgerecht und irgendwie psychologisch auch etwas in die Richtung psychisch fertig machen. (nicht unbedingt gerade psychische Gewalt, aber schon in die Richtung, irgendwie). Du solltest dann aber mit Ich-Botschaften mit ihm reden, sonst seid ihre gerade wieder im Streitthema drin.

Hej, du hast eine 14 jährige Tochter, die immer noch bei dir wohnt. So viel kann da nicht falsch gelaufen sein!
Ausserdem nimmst du Therapie in Anspruch und das bedeutet, dass du eine sehr verantwortungsvolle Person bist, die ihr Leben selber in die Hand nehmen und ihre Schattenseiten ansehen will!
Antworten