Das Aus steht bevor...

Alles rund um die Partnerschaft
Antworten
Funny
Beiträge: 11
Registriert: 27.07.2016 20:58
Wohnort: bei München
Kontaktdaten:

Das Aus steht bevor...

Beitrag von Funny » 13.06.2018 07:05

Ich bin zutiefst traurig. Mein Partner kommt mit meinen Kindern nicht mehr klar. Sie würden ihn ausbremsen.
Er hat seine von Anfang an in alle Aktivitäten mit eingebunden. Skifahren, Klettern, Wandern, Surfen, Schneeschuhgehen, Schwimmen,.... damit er recht schnell wieder sein Leben mit Sport UND seine Kindern führen kann.
Dann hat er mich kennengelernt, vor 2,5 Jahren und meine Kinder langsam auch versucht, mit an alles ranzuführen. Einiges machen sie mit, anderes nicht. Sie sind aber in allem eher ängstlich und langsamer noch als seine. Was auch klar ist. Mein Ex und ich waren fürher nicht so aktiv mit den Kids. Mein Ex ist eher gemütlich und überängstlich :-( Auch ein Grund, warum es nicht geklappt hat mit uns.
Ich bin froh, jemanden gefunden zu haben, mit dem ich alles mögliche und unmögliche machen kann. Der mein Spaß an Bewegung und am Risiko teilt und mit dem ich tatsächlich alles machen kann.
Jetzt meinte er, das ein Zusammenziehen so weit weg sei, wie noch nie. Meine Kinder würden zu allen Aktivitäten nein sagen und alle sabotieren. Wir können kaum noch etwas machen, weil meine gegen alles sind oder rumjammern.

Ich fühle mich total hin und hergerissen. Ich verstehe ihn, weil es mir ähnlich geht und ich auch alles machen will und mit ihm und allen Kindern das Leben genießen will. Andererseits sehe ich auch meine Kinder, die eben anders und nicht solche Adrenalinjunkies wie wir sind.

Zudem ganzen kommt, dass ich seit Monaten immer mal wieder kaum was Essen kann, weil mich die Situation, die schon länger offen ist, sehr belastet. Mein Partner mag mich mittlerweile gar nicht mehr kuscheln, weil ich recht schmal geworden bin. Und das tut auch verdammt weh. Schlafen tun wir gar nicht mehr miteinander. Aber unsere Aktivitäten machen wir nach wie vor mit Freude immer dann, wenn wir kinderfrei sind.

Ich weiß gerade nicht was ich machen soll...
________________________________________________________
Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann :D

Benutzeravatar
BabyOne
Forumsoldie
Forumsoldie
Beiträge: 690
Registriert: 10.01.2009 20:56
Wohnort: Bayern

Re: Das Aus steht bevor...

Beitrag von BabyOne » 14.06.2018 20:22

Hallo Funny,

ich habe gerade deine älteren Beiträge nochmal gelesen. Das Fazit daraus ist, dass Zusammenziehen bei Euch auch schon vorher keine gute Idee war. Eigentlich ist es ziemlich fies, das jetzt allein Deinen Kindern in die Schuhe zu schieben. Ich ärgere mich da gerade ein wenig über so eine Aussage... Es ist nun einmal so, dass man als Erwachsener auf die Kinder Rücksicht nehmen muss, und wenn man extreme Bergtouren oder ähnliches unternehmen will, kann man das ja auch an einem kinderfreien Wochenende machen. Und dann ist es ja wohl auch zumutbar, an einem Wochenende mit den Kindern etwas zu machen, was allen Spaß macht, oder eben den Kindern mal den Vortritt zu lassen. Seine Kinder sind auch nicht perfekt, da kann man wohl erwarten, dass er Deine Kinder toleriert.

Ich ärgere mich auch darüber, dass es Dir offensichtlich schlecht geht mit der Situation und seine Reaktion darauf keine Besorgnis ist oder Verständnis, sondern Dein Abmagern liefert für ihn auch wieder bloß den Vorwand , warum er nicht kuscheln will. Ich habe beim Lesen den Verdacht, dass er nur Gründe vorschiebt dafür, dass er selber vielleicht keine Lust mehr hat sich zu bemühen.

Ärgerst Du Dich da denn gar nicht? Was genau bringt er denn in die Beziehung derzeit noch ein außer dass er ein guter Sport-Buddy ist? Und braucht es diesen Stress mit ihm nur dafür, um einen Sport-Buddy zu haben?

Wenn der Stress so weit geht dass er auf die Gesundheit schlägt - und wenn Du nicht essen kannst und abmagerst, ist das eindeutig der Fall! - dann sollte das schon ein Anlass sein, eine Entscheidung für eine deutliche Veränderung der Umstände zu treffen. Wäre er bereit Teil der Veränderung zu sein? Wenn nein...den Rest kannst Du Dir selber denken.

Du musst auf Dich selber achten. Für mich war es die bitterste Lehre aus einer langen Beziehung - wenn ich nicht auf mich achte, tut es sonst auch keiner, auch kein Partner. Sei Dir selbst Dein bester Freund, bitte...
Patch von 2002/2003 bis 2017
eine gemeinsame Tochter 14 J.

Benutzeravatar
Ria
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 507
Registriert: 20.03.2010 07:41
Wohnort: Stäfa
Kontaktdaten:

Re: Das Aus steht bevor...

Beitrag von Ria » 15.06.2018 07:53

Hallo Funny

Meine Antwort geht in eine ähnliche Richtung.
Was ist mit euch als Paar passiert, dass ihr einander nicht mehr lieben wollt? Hängt das nicht den Kindern an, das ist nicht ihre Verantwortung!

Was ist eure Absicht? Was wollt ihr - du und dein Partner? Habt ihr schon aufgegeben, und geht es jetzt darum, den Schuldigen für den Scherbenhaufen zu finden?

Ich sehe an den vielen Patchworkfamilien, die in meine Praxis kommen, dass verschiedenste Menschen mit unterschiedlichsten Vorlieben und Bedürfnissen als Patchworkfamilie zusammenkommen können. (Ob sie dann auch noch zusammenziehen wollen ist eine Frage, die es ehrlich anzuschauen gilt. Aber allein davon hängt das Gelingen nicht ab.)

Ich orte den Auslöser für eure Probleme in der Paarbeziehung, und diese ist halt die Basis für die Patchworkfamilie. Und die Kinder spüren mit ihren feinen Antennen unbewusst sehr gut, wenn etwas nicht stimmt. Und dann machen sie nicht mit, auf welche Weise auch immer.

Ausserdem tönt es so, wie wenn deine Kinder nicht sich selber sein dürften, falsch wären, nur weil sie nicht so sportlich und mutig sind. Und dies führt leider dazu, dass sie noch mehr auf Widerstand gehen müssen. Und dadurch wird ihre Unlust nur noch grösser.

Du steckst in einer schwierigen Situation und es lohnt sich für dich, euch als Paar und für eure Kinder, wenn ihr ganz ehrlich die Wahrheit anschaut und die Verantwortung für das übernehmt, was ihr da zusammen erschaffen habt.
Und erst dann könnt ihr herausfinden, ob ihr eine gemeinsame Zukunft wollt und haben könnt oder nicht.
Ich wünsche euch wertvolle Erkenntnisse dabei. Damit zeigt ihr euren KIndern auch, wie man mit Schwierigkeiten umgehen kann.
Seit 21 Jahren Patchworkfamilienfrau und Coach für solche :-)
http://www.coacheria.ch

Antworten