warum hört mein Ex nicht einfach auf?

Antworten
conny-72
Beiträge: 14
Registriert: 19.03.2017 21:38

warum hört mein Ex nicht einfach auf?

Beitrag von conny-72 » 06.04.2017 09:05

Hallo alle zusammen,

Ich würde mich hier gern mal auskotzen, über meinen Ex.

Es ist nun schon fast drei Jahre her, dass ich mich von ihm nach zwei Jahren Streit, Therapie und Eheberatung getrennt habe und mit meinen Kindern aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen bin.

Er ist damals vor den Kindern auf mich los gegangen und hat mich nach einem Streit dieTreppe runter gestoßen. Ich habe das einzig richtige getan und bin gegangen.

Auf eine Anzeige habe ich verzichtet.

Seither herrscht Krieg zwischen uns.

Ich konnte nur die Kinderzimmer mitnehmen und die Waschmaschine, weil er das Haus zugesperrt hat.
Habe das damals zugelassen, weil ich die Sache nicht noch verschlimmern wollte.
Er hat gedroht, das Auto abzumelden, welches ich brauchte, um auf Arbeit zu fahren, weil es auf ihn zugelassen war. Sollte ich das gleiche mit seinem machen? Auge um Auge, Zahn um Zahn?

Er hat Lügen in unserer Kleinstadt erzählt, ich würde ihm die Kinder weg nehmen, ihm das Haus ausräumen usw.

Er hat mich aufgefordert, den Zugewinn über einen Notar zu klären. Als ich deshalb zu einem Beratungsgespräch zu einem Anwalt gegangen bin, wollte ich ihn plötzlich finanziell ruinieren.

In der schwersten Zeit der Trennung war ein guter Freund für mich da, in den ich mich dann später auch verliebt habe und mit dem Ich heute noch zusammen bin. Plötzlich habe ich ihn betrogen....

All das habe ich mir angeschaut, ohne zu reagieren, weil ich dachte, er ist einfach verletzt.

Als er dann allerdings behauptete, ich würde meine Kinder schlagen, habe ich mich gewehrt und bin ins Jugendamt und habe da eine Familienhilfe erkämpft. Jetzt konnten die sich durch die regelmäßigen Besuche selbst davon überzeugen, dass das nicht stimmt.

Für meine Kinder wollte ich, dass sie ihren Vater so oft, wie möglich sehen. Am Anfang hatte er sie alle zwei WE von Freitag nachmittags bis Mo morgens mit wechselnden Übergabezeiten, weil er Schichten arbeitet und Di und Mi unter der Woche am Nachmittag. Das wollte er irgendwann nicht mehr.
Dann hat er die Zeiten an WE gekürzt und als ich dann irgendwann gesagt habe, die Kinder wollen Zeit mit dir verbringen und du kannst sie am Mo morgen auch mal in die Schule/ Kita bringen, vielleicht auch mal, um dich dort zu informieren, ist er vor Gericht gezogen. Die haben die WE bestätigt und auch die Tage in der Woche. Zum Wohl der Kinder. Weil sie mehr Kontakt wollten.
Konsequenz war, dass er vier Wochen später weg gezogen ist.

Das Jugendamt und sämtliche Beratungsstellen haben irgendwann aufgegeben, weil nichts ging.

Wir waren nicht in der Lage auch nur irgendwas zu klären. Er hat sich an fast keine Vereinbarung gehalten, hat mich aber fest genagelt. Teilte mir am Di mit, dass er die Kinder am WE nicht nimmt und ich stand da, mit dem bezahlten(100€) Bahnticket, weil ich das WE für eine Kurzreise zu meinem Freund ( 500km) nutzen wollte. Geplatzt, aber die Kinder gehen vor....
Habe ich dann aber mal einen Zug verpasst( kommt ja vor bei der Bahn) und bin 8min !!!! zu spät zur Übergabe erschienen, ist er ins Jugendamt gerannt.

Von dort habe ich bis zum Wechsel der Mitarbeiterin keine Unterstützung bekommen, außer dass die die Familienhilfe bezahlt haben. Erst später und als er die Unterschrift für Pässe der Kinder verweigert hat, hat die neue Bearbeiterin mit Entzug des Sorgerechts gedroht.

So könnte ich noch viele Dinge anbringen und auch heute noch gibt er nicht auf.

Bin mittlerweile mit den Kids zu meinem Freund gezogen. Zum Umgang gibt es ein GerichtUrteil, dass er bewirkt hat. Leider zu seinem Nachteil. Er musste dem Umzug außergerichtlich zustimmen( weil er sonst einen Teil des Sorgerechts verloren hätte) und trägt die Reisekosten, weil er den Unterhalt nicht voll bezahlt, obwohl er könnte. Auf eine Entscheidung/ Neuberechnung habe ich verzichtet.

Allerdings werde ich die Mädels natürlich mitnehmen, wenn ich Freunde besuchen fahre, oder das Grab meiner dritten Tochter.

Aktuell läuft eine Androhung einer Unterlassungsklage, weil mir die Bank immer noch Zugang zu einem gemeinsamen Konto gewehrt, auf dem schon lange nichts mehr passiert, weil das Haus verkauft ist und keine Raten mehr bezahlt werden.
Außerdem soll ich ihm noch Geld bezahlen, weil er um Geld zu sparen, nach seinem Auszug aus dem gemeinsamen Haus alle Zähler ohne meine Einwilligung ausbauen lassen hat. Ich soll die Hälfte der Kosten für Aus- und wegen Verkauf, Wiedereinbau tragen.

Er droht natürlich mit einem Gerichtsverfahren.

Desweitern verlangt er von mir, dass ich ihn wie eine Sekretärin über alles informiere, was die Kinder betrifft. Dabei hat ihn sogar das Jugendamt bereits gesagt, dass er auch selbst in der Schule anrufen kann. Adresse von der Schule und dem neuen Kinderarzt habe ich ihm mitgeteilt.

Daher will er seine Zustimmung für den Umzug und das eigentlich blöde ( umgezogen bin ich ja jetzt) die damit verbundene Vollmacht, dass ich hier vieles ohne seine direkte Unterschrift für die Kinder klären kann, zurück ziehen.

Soll ich jetzt ins Jugendamt gehen und das alleinige Sorgerecht beantragen? Zum Wohl der Kinder? Ich habe nach drei Jahren keine Kraft mehr, mich wieder wegen allem mit ihm auseinander zu setzen. Zumal es ihm ja nur darauf ankommt, seinen Willen durch zu setzen, ohne Rücksicht auf die Kinder.

Denen geht es ganz gut, weil ich es trotzdem immer noch irgendwie schaffe, das alles von Ihnen fern zu halten. Aber natürlich merken sie, wenn ich mich wieder geärgert habe und das wegen dem Inhalt eines Einschreibens ( 7,50€) ihres Vaters, dass ich natürlich persönlich unterschreiben muss.

Eine andere Kommunikation läuft zur Zeit nicht, weil er alles geblockt hat und Whats app dazu nutzt, mich wegen der Kids unter Druck zu setzen.

conny-72
Beiträge: 14
Registriert: 19.03.2017 21:38

Re: warum hört mein Ex nicht einfach auf?

Beitrag von conny-72 » 06.04.2017 10:39

Beim Lesen habe ich gerade festgestellt, wir führen ja gar keinen Krieg. Es ist eher eine Belagerung....

Dornenvogel
öfters hier
öfters hier
Beiträge: 72
Registriert: 28.10.2014 17:06

Re: warum hört mein Ex nicht einfach auf?

Beitrag von Dornenvogel » 10.04.2017 15:04

hallo conny,

lass dich einfach mal fest drücken! Leider ist deine Situation nicht dermassen aussergewöhnlich ( gilt übrigens für Frauen UND Männer!).
Ich kann dir versichern, dass ich durch dieselbe Hölle gegangen bin... über Jahre! Zu meiner Zeit war Gewalt in der Ehe noch kein Offizialdelikt und doch zeigte ich meinen Ex auf Anraten der Polizei wegen Körperverletzung an.. mit dem Resultat, dass sein Anwalt eine Gegenanzeige gegen mich startete und der Richter schlussendlich meinte; nun, während einer Trennungsphase könne es halt passieren, dass einem MANN die Nerven durchgingen...
Wir haben jahrelang unter dem völlig abstrusen Terror meines Ex gelitten, es waren Sozialbehörden, Kinderschutz, Beistände, Anwälte, Gerichte etc. involviert und keine von diesen Behörden waren nur annähernd imstande bzw. gewillt, diesem kranken Treiben ein Ende zu setzen, bis er einen Richter und einen Anwalt bedrohte... dann kam die Maschinerie in Gange und zwar mit Polizeigrossaufgebot in Kampfmontur... offenbar muss man erst die "richtigen" Leute bedrohen bevor etwas in Gang kommt.

Ich denke, du machst es völlig richtig: möglichst den Ball flach halten, keine (einfach gesagt) Angriffsfläche bieten, ABER deine Position fest und sachlich vertreten! Lass dich nicht provozieren, versuchen finanziell ALLES zu belegen.

Ich verstehe auch sehr gut, dass du mit deinem Partner darüber reden möchtest. Wenigstens moralische Unterstützung suchst. Auch ich habe die Erfahrung gemacht, dass nur sehr wenige ganz gute Freunde sich auf die Dauer deine Probleme anhören möchten. Gott sei Dank hatte ich diese Freunde... meine Eltern und Geschwister wollten nichts davon hören und mein Mann an und für sich auch nicht. Im Nachhinein kann ich das verstehen, vor allem bei meinem Mann. Er hatte genug zu tun mit seiner Ex und wollte unsere Beziehung eigentlich nicht belastet wissen durch meine Probleme.Den Partner als seelischen Mülleimer zu benützen bewährt sich nicht, es belastet nur die neue Beziehung. Ausserdem lässt man zu, dass die Ex Partner immer einen Part in der neuen Beziehung haben und genau das wollen wir ja nicht.

Ich wünsche dir, dass du eine Freundin oder sonst jemanden hast, wo du deinen ganzen seelischen Müll und die Probleme abladen darfst.
Dass du deinem Ex mit sachlicher Distanz und Korrektheit begegnen kannst.
dass du über Ungerechtigkeiten stehen kannst

und was mir geholfen hat: ICH habe einen tollen Mann gefunden, mein Kind mit seiner Hilfe und OHNE Alimente grossgezogen. Es geht mir in jeder Beziehung gut. Und mein Ex? von Hass zerfressen, ohne Beziehung, sozial vereinsamt, von seiner eigenen Familie ignoriert durch sein Verhalten auch ihnen gegenüber. Mit seinem Hass und seiner Wut hat er alles verloren: seine Familie, seinen Job, sein soziales Umfeld und vor allem: sein eigenes Kind!! Meine unterdessen erwachsene Tochter hat ihren Erzeuger als persona non grata erklärt und seit Jahren bewusst jeglichen Kontakt abgebrochen....
Ihr Stiefvater ist ihr ein und alles, er ist ihr Papa.

Vor 15 Jahren dachte ich, dass der Alptraum niemals ein Ende haben wird... so sehr ich es damals auch nicht glauben konnte... aber lass die Zeit für dich arbeiten. Gerne tausche ich mich mit dir auch per PN aus, falls du einen "Mülleimer" brauchst.

wünsche dir ganz viel Kraft!

conny-72
Beiträge: 14
Registriert: 19.03.2017 21:38

Re: warum hört mein Ex nicht einfach auf?

Beitrag von conny-72 » 15.04.2017 12:25

Liebe Dornenvogel

Lieben, lieben Dank für deine Nachricht.

Es hilft sehr, zu wissen, dass ich nicht allein da stehe mit meinem Problem.
Du glaubst gar nicht, wie sehr mir deine aufmunternden Worte, die ich leider erst jetzt gelesen habe, geholfen haben.
Das Gefühl, doch zumindest das meiste richtig zu machen, gibt mir viel Kraft.
Dass ich meine neue Beziehung nicht damit belasten kann und will, ist auch richtig. Leider habe ich hier aber auch noch keinen, mit dem ich darüber reden kann.
Dazu kommt, dass wir, wie in einer Patchwork Familie üblich, erst zusammen wachsen müssen. Da ist der Alltag schon Belastung genug und ob es am Ende gut geht, kann ich auch nicht sagen. Bin halt immer noch durch die Trennung geprägt und mein Freund auch nicht gerade einfach.
Manchmal denke ich einfach dass mir alles zu viel wird.
Aber das ist wohl so, wenn man noch mal ganz von vorn anfängt und das zum zweiten Mal innerhalb von wenigen Jahren....

Danke dir und ich würde dein Angebot gern annehmen

Conny

Antworten