Alimentenberechnung

Antworten
Pulcina1
Beiträge: 11
Registriert: 10.09.2009 15:52

Alimentenberechnung

Beitrag von Pulcina1 » 21.08.2015 14:28

Hallo, ich möchte mal eure Meinung wissen, vielleicht hat ja jemand eine ändliche Situation. Mein Mann zahlt für seinen Sohn 10 Jahre pro Monat 1250fr. Kinderalimente ,bei einem Lohn von 5100fr. brutto. wir haben noch eine gemeinsame Tochter die 18 Monate alt ist. Meine Familie und
Freunde sagen sie finden das etwas viel, ich habe niemanden zum vergleichen und wir sind nicht so erfahren auf diesem Gebiet. Mein Stiefsohn hat bis vor einem Jahr bei uns gewohnt ohne Alimentenzahlung der EX ,sie hat ihn dafür an manchen Tagen betreut. Wo kann man sich da helfen lassen? Kann man die Berechnung irgendwo prüfen lassen? Auf dem Jugendamt haben sie nur die Seite der Mutter gesehen und dass der Bedarf vom Kind gedeckt ist, meine Tochter wurde zwar berücksichtigt aber sie haben meinem Mann deutlich gesagt dass ich als Mutter der kleinen, die Hälfte von ihrem Bedarf decken muss. Ich habe aber noch ein Sohn aus früherer Beziehung für den ich nur 600fr. Alimente bekomme und für den ich auch noch sorgen muss, ich kann auch nicht mehr als 40prozent arbeiten. Die EX Freundin meines Mannes arbeitet 60 Prozent für 2800fr. darum kann sie nicht mal ihre eigenen Sachen decken sagt sie. Wir wissen aber dass sie vom Freund finanziert wird, sie sind jetzt in eine Wohnung für 2800fr gezogen aber das ist ja ihre sache. Es geht nicht ums zahlen, mein Mann zahlt sowieso, wir möchten einfach wissen ob alles richtig berechnet wurde, wo kann man sich da helfen lassen?

Dornenvogel
öfters hier
öfters hier
Beiträge: 72
Registriert: 28.10.2014 17:06

Re: Alimentenberechnung

Beitrag von Dornenvogel » 21.08.2015 19:47

bei einem Bruttoeinkommen von 5100.- finde ich 1250.- reichlich! Das sind über 20% des Bruttoeikommens!! Vor allem. wenn ihr das Kind auch noch betreut!!!
Klarheit kann euch defintiv nur ein Anwalt verschaffen.Ebenso kommt es noch drauf an, was in der Trennungsvereinbarung beschlossen wurde!Ist es ein Gerichtsentscheid, dann ist es sehr schwierig und kann nur durch eine Abänderungsklage angefochten werden. Ist es hingegen ein Entscheid der KESB oder sonst einer Behörde, kann es angefochten werden. Falls es euch finanziell möglich ist, dann würde ich einen Anwalt konsultieren, er kann euch im Detail beraten.

Babell
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 886
Registriert: 21.05.2010 15:04

Re: Alimentenberechnung

Beitrag von Babell » 24.08.2015 13:47

Hallo Pulcina

Ich finde es auch sehr viel!
Vielleicht könnt ihr auf einer Beratungsstelle nachfragen? Es gibt verschiedene Budgetberatungen. Zum Beispiel beim gemeinnützigen Frauenverein.

Auf der Mütter- und Väter- Beratungsstelle hat es oft Informationszettel (Flyers), die u. a. auch Budgetberatungen anzeigen, welche fast gratis sind.

Antworten