Weihnachten

Anregungen, Tipps, Fragen...
Buchenholz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 1109
Registriert: 15.03.2009 17:14

Weihnachten

Beitrag von Buchenholz » 05.12.2011 10:54

Noch 3 Wochen bis Weihnachten und wir wissen immer noch nicht, wie es werden wird. Keinen Kontakt zu den Jungs. Der Vater sendet zwar ab und zu eine SMS. Keine Antwort. Hingegen wollen die Jungs nach wie vor mit dem Papa Znacht, resp. Zmittag essen. Sagen dann aber kurzfristig ab oder erscheinen schon gar nicht.

Ich selber habe die Jungs seit Sommerferien 1 Mal gesehen. Der Zufall wollte es, dass wir eine Einladung hatten, die dann nicht statt fand. Also gingen wir zu fünft essen. Hmmm..... wir hätten gerade so gut mit den Stühlen reden können. Ein Gespräch war nicht möglich. Die Jungs waren total verschlossen und gaben nichtssagende Antworten.

Mein Partner ist total sauer und enttäuscht. Verständlich. Seine Gefühle sind ambivalent, ob er mit seinen Söhnen weihnachten feiern will. Klar, wenn sie dann da sind, dann freut er sich.


Uns ist bewusst, dass Jugendliche in diesem Alter gar nicht mehr unbedingt mit der Familie Weihnachten feiern wollen. Egal ob Patchwork oder nicht. Meine Tochter möchte nicht mal mehr einen Baum. Für sie wäre es in Ordnung, wenn wir einfach fein essen und dann in die Kirche gehen. Das ganze drumherum mit Weihnachslieder ist gar nicht mehr gewünscht.


Den Jungs wird der Vater simsen, an welchem Datum wir feiern werden. Ob sie kommen? Ob sie überhaupt die SMS lesen?


Wie ist das bei euch? Habt ihr auch schon Weihnachten ohne eure Kinder / Stiefkinder gefeiert?

Zanilla
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 211
Registriert: 20.08.2009 09:32

Beitrag von Zanilla » 05.12.2011 11:04

Ich bin bislang davon verschont geblieben. Hintergrund: In Teilen Belgiens wird Weihnachten am 25.12. tagsüber gefeiert. Da geht es traditionsgemäß schon immer direkt nach dem Aufstehen zu meinen Schwiegerleuten, die machen da ein Fest, wo die ganze Familie, also auch die Geschwister meines Freundes, eingeladen sind. Die "Ursprungsfamilie" meines Freundes hat demnach noch nie ein eigenes Weihnachten gefeiert. Hinzu kommt, daß mein Freund über die Weihnachtstage immer Nachtschicht macht und eh tagsüber schläft, und ich alle 2 Jahre zu meinen Eltern fahre, allein. So lange ich noch keine eigenen Kinder habe, werd ich das auch so beibehalten.

Die Kinder sind am 24.12. abends bei den Eltern der Ex, am 25. tags bei den Eltern meines Freundes und am 25. abends bei den Eltern des neuen Freundes der Ex.

Vor 2 Jahren sind meine Eltern über weihnachten in den Urlaub gegangen, und ich habe meine unverheirateten Brüder zu mir nach Hause eingeladen und das erste Mal in meinem Leben ein eigenes Weihnachten veranstaltet, was so nah wie möglich an das aus meinem Elternhaus kommt, sprich mit Festmahl und allem Pipapo. Das war eine 4er-Veranstaltung, d.h. ich habe nur meine Brüder und meinen Freund dazu eingeladen, die Kinder nicht. Die waren ja eh bei den Großeltern.

Buchenholz, ich darf an dieser Stelle wieder Anita zitieren: Man kann die anderen nicht ändern. Hinterher laufen würde ich an eurer Stelle nicht, und auch nicht groß mit ihnen planen. Es wäre auch schade, wenn ihr wie sitzengelassen am Heiligabend vor leeren Tellern sitzt oder die Stimmung deshalb auf dem Nullpunkt ist. Wenn sie sich nicht melden, würde ich es als "Wir kommen nicht" deuten. Wenn sie sich dann am Tag selber einladen, würde ich sagen, Pech gehabt. Ihr seid auch nicht denen ihr Depp, auch wenn es für deinen Partner sicher schwer ist.

Benutzeravatar
Anita
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 1691
Registriert: 15.06.2006 06:50
Wohnort: Zürcher Weinland
Kontaktdaten:

Beitrag von Anita » 05.12.2011 11:30

ich habe meine bonussöhne auch das letzte mal im sommer gesehen :lol: ....

ok, manchmal auf FB....aber das zählt irgendwie ja nicht...

weil wir weihnachten weg sind, werden sie einen abend davor zu uns essen kommen....ev, mit freundinnen....das weiss ich noch nicht.

mein mann stört der wenige kontakt auch mehr...aber ich finde es normal für jungs....mädels sind da etwas kontaktfreundiger....also ich würde das nicht überbewerten nutzt ja eh nix...

wenn dein mann die beziehung zu ihne gepflegt hat in den kinderjahren...dann werden sie schon wieder kommen...nur nicht jetzt....jetzt spielt das "leben" gerade wo anders ab ;)

schöne zeit und lg
anita
Patchworkerin seit 18 Jahren

http://www.elterncoach.ch

zimet
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 136
Registriert: 31.10.2007 08:51
Wohnort: Kt. Bern

weihnachten bei uns

Beitrag von zimet » 06.12.2011 08:23

war seit der trennung von meinem zweiten mann immer eine etwas komplizierte geschichte:

die väter wollten weihnachten mit den mädchen - verständlich..das heisst bereits je 1x feiern, dann natürlich wollten die mädchen auch mit mir/uns feiern - also 2 x feiern, dann kamen da noch die familien der neuen partner (also vorallem väterseitig)..= 3 x feiern...stress pur für die mädchen

zum glück hat sich das nun sehr beruhigt: wir haben vor 3 jahren beschlossen jeweils am 25. in die skiferien zu fahren und da die kleine (am anfang auch die grosse) immer mitkommt, feiern wir nun immer im schnee ;-) und mit der grossen feiern wir jeweils am 24.12. mittags - so haben wir ein schönes weihnachtsmittagsessen und die mädchen "nur" noch 2 x weihnachten :roll:

da unsere familie unterdessen auf 20 personen (geschwister, partner, kids, grosseltern etc) angewachsen ist, feiern wir jeweils im advent ein fest in einem restaurant bei uns - das ist dann sehr ungezwungen und wir haben keine arbeit mit kochen/abwaschen etc.

ich denke, man muss sich den jeweiligen situationen anpassen und ich denke auch, dass jugendliche zeit brauchen, bis sie ihren eigenen weihnachtsgroove entdecken :wink: das dauerte bei mir auch etliche jahre - bis ich wusste, weihnachten im schnee ohne viel gedöns ist das richtige (zum glück auch für meinen partner :)
unsere patchworkdecke verfilzt immer mehr und wir geniessen es sehr, auch wenn die Grosse nun eigene Wege geht...Mutterherz lass los ;-)

tarzan
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 819
Registriert: 06.03.2008 17:11

Beitrag von tarzan » 06.12.2011 18:32

bei uns war es umgekehrt, da war der Sohn total kontaktfreudig auch heute mit 21 noch, und das Mädchen kam ab 16 nicht mehr gross zu uns, das kann man an einer Hand abzählen pro Jahr.
Denke man kann das nicht immer aufs Geschlecht schieben. :wink:

buscalavida
Beiträge: 26
Registriert: 06.11.2011 12:02
Wohnort: Schweiz

Beitrag von buscalavida » 06.12.2011 20:20

Buchenholz, ich denke lesen werden sie die SMS. Ich würde die Jungs darin ganz klar bitten bis zu nem gewissen Datum bescheid zu geben, ob sie dabei sein wollen oder nicht. Wenn keine Antwort kommt würde ich die Beiden wirklich nicht einplanen. Falls sie auftauchen und für sie nichts vorbereitet ist, werden sie vielleicht merken wieso die Antwort für euch wichtig wäre, tauchen sie hingegen nicht auf, müsst ihr euch nicht wahnsinnig machen ob ihr jetzt anfängt zu essen oder ob sie vielleicht doch noch antanzen.

Zimet du erinnerst mich gerade an ein Jahr, in welchem ich vom 24. Dezember bis zum 1. Januar nichts als Fondue Chinosie gegessen und von Feier zu Feier gerannt bin. Daher finde ich eure Skiferienlösung super :-)

Buchenholz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 1109
Registriert: 15.03.2009 17:14

Beitrag von Buchenholz » 06.12.2011 22:25

Danke für eure Feedbacks. Ihr bestätigt mein Empfinden. Thema SMS: Keine Antwort ist auch eine Antwort. Mein Freund sagte selber schon, er werde sich bei den Jungs nicht mehr melden; er laufe ihnen doch nicht hinterher und bettle um Kontakt.
Morgen wird er mit einem Sohn essen gehen. Mal schauen, ob diese Abmachung 24 Stunden hält. Und das mit der Einladung per SMS werden wir so durchziehen.

In meinem ersten Patchwork-Jahr feierte meine Tochter 8 mal Weihnachten innerhalb 5 Tagen. Armes Kind. Vom Fest mit meiner neuen Schwiegerfamliie habe ich sie dann verschont. Das hätte ein 9. Fest gegeben.

Wenn ich früher hörte, dass es Leute gibt, die über die Festtage verreisen, womöglich an die Sonne, so dachte ich immer: wie armselig. Und heute wäre es mein Wunsch, über die Festtage in ein gemütliches Chalethotel in die Berge zu verreisen (obwohl ich Schnee hasse / es gibt keine Schneektten für Rollstuhlräder) und dort fein zu essen. Während die anderen Skifahren, drapiere ich mich in die Wellnessoase und tags darauf gehts wieder nach Hause. Wie relaxt muss es sein, wenn andere kochen, den Baum schmücken und ihn auch wieder entsorgen. Wer weiss, vielleicht im nächsten Leben ;-)

Benutzeravatar
Anita
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 1691
Registriert: 15.06.2006 06:50
Wohnort: Zürcher Weinland
Kontaktdaten:

Beitrag von Anita » 07.12.2011 06:50

wir feiern auch das aller erste mal weihnachten in der ferienwohnung in den bergen ;)....hätte ich mir auch nie gedacht und nun hat es sich einfach mal so ergeben....mal keinen so grossen baum zu schmücken, empfinde ich aber als erleichterung....der rest der familie ist übrigens eher unzufrieden damit...tja...mal schauen, wie es danach ausschaut ;)
Patchworkerin seit 18 Jahren

http://www.elterncoach.ch

aisha

Beitrag von aisha » 07.12.2011 07:49

Weihnachten ist ein Fest, das mit einer sehr hohen Erwartungshaltung verbunden ist. Das Fest der Liebe , des Friedens...
Wir setzen uns da wohl alle mehr oder weniger unter massiven Druck. Es soll ja für jedermann stimmen.
Die Zeiten haben sich geändert, gerade wir Pätchis sind da enormen Herausforderungen unterworfen. Jeder und jedem muss irgendwie Genüge getan werden, jeder stellt den Anspruch, dass es für ihn stimmt und irgendwie geht da halt die Rechnung nicht mehr auf.
Zuviele Personen und Vorstellungen sind involviert, wie will man das unter einen Hut bringe, nämlich so, dass es für uns auch noch stimmt??!!

Die letzten Jahre waren Weihnachten für mich der ultimative Horror. Ich fühlte mich überfahren von meiner Familie, überfahren von der Ex, überfahren von den Stiefkindern, den Schwiegis, den Verwandten. jeder kündigte an, wann wir wo gefälligst zu erscheine haben...bzw. wer sich bei uns einlädt.
Und jedes Jahr gab es Streit, weil ich extrem mies gelaunt war, meine Erwartungshaltung nicht erfüllt war.

So konnte es nicht weitergehen. Das Fest der Liebe verkam zu einem Organisationsmarathon und ich blieb auf der Strecke.

Darum habe ich dieses Jahr keine Erwartungen, ausser denen, was ich möchte. Wer mit uns feiern wil, ist herzlich eingeladen. Aber ich akzeptiere keine Anmeldung mehr am Tag zuvor.
Wenn die Stiefkinder wie üblich zwar üppige Geschenke von Papa erwarten, aber seit der Trennung von der Ex vor bald 10 Jahren es noch nicht einmal für nötig befanden, Weihnachten hier zu verbringen... so what... es ist das Problem meines Partners.
Jedenfalls mache ich am 27. 12 dann nicht noch mal einen auf "heilig Abend".

Ich glaube, wir Pätchis müssen einfach Abstand nehmen von den vertrauten Feierlichkeiten unserer Kindheit. (so schwer es mir immer noch fällt, ehrlich gestanden).
wir sind auch ein paar Mal weggefahren, um dem Rummel zu entgehen. Aber für mich wars dann doch nicht das Richtige, denn z. T. reiste die Verwandschaft einfach nach und ich zauberte dann mit der rudimentären Kücheneinrichtung der Ferienwohnung trotzdem ein Festmahl und wusch Bettwäsche bis zum Abwinken.

Meine Erwartungshaltung an dieses Jahr: ICH möchte einen schönen grossen Christbaum, werde fein kochen.... wer da ist, ist da, wer nicht, hats halt verpasst.

zimet
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 136
Registriert: 31.10.2007 08:51
Wohnort: Kt. Bern

weihnachten im schnee

Beitrag von zimet » 08.12.2011 11:39

finden bei uns zum glück alle toll...aber mehr wegen dem schnee :lol: mir fällt da grad ein weihnachten ein:

wir hatten 2 wochen! in leysin gebucht - reka dorf..super günstig und erst noch gut gelegen. da es das erste weihnachten auswärts war, habe ich den gesamten baumschmuck mitgeschleift und wir haben vor ort einen baum gekauft und den mit dem schlitten ins ferienhäusschen geschleppt :roll: sah toll aus, aber ehrlich - war das erste und einzige mal!

danach gabs am 24.12. baumweihnachten/essen und dann am 25.12. ab in den schnee...war auch nicht sooo das wahre, mussten dann am 2.1. den baum wieder entschmücken....unterdessen haben wir keinen baum mehr, die kleinen findets nicht sooo toll - meinte dann aber dieses jahr - bei mami gibts die skiferien und beim papi den baum 8) 8) 8) 8)

und @aisha - wow was für ein fortschritt! ich wünsche dir ein weihnachten ganz nach deinem sinne und hoffe, du hälst die coolness durch :lol: drücke dir die daumen und wünsch es dir ganz ganz fest!
unsere patchworkdecke verfilzt immer mehr und wir geniessen es sehr, auch wenn die Grosse nun eigene Wege geht...Mutterherz lass los ;-)

Buchenholz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 1109
Registriert: 15.03.2009 17:14

Beitrag von Buchenholz » 08.12.2011 12:12

Also ich fände das mit einem Baum schon noch schön. Aber ökologisch ist es eigentlich ein Blödsinn. Und ein künstlicher Baum war nur die Alternative, als Tochter noch klein war und weil mein Ex-Mann unsere Wohnung schon im Vollbrand sah.

Bei uns steht vor der Kirche ein giga grosser Weihnachtsbaum, zwar künstlich aber dennoch schön beleuchtet. Wir witztelten kürzlich, dass wenn der Baum nicht zu uns kommt, wir dann halt zum Baum gehen die Geschenke samt Dreibeinkochstelle mitnehmen und dann Würstli und Suppe essen.


Ach ja!!! Und das Essen mit dem jüngeren Sohn hat wieder mal geklappt. Mein Partner war mit ihm chinesisch essen. Freut mich für die beiden.

Babell
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 886
Registriert: 21.05.2010 15:04

Beitrag von Babell » 09.12.2011 18:21

Bei uns ist es so, dass meine Eltern immer noch traditionsgemäss einen Weihnachtsbaum haben, aber mir kommt ein Baum nicht ins Haus! (Buchenholz-Tochter, schlag ein! :wink: )
Eben aus ökologischen Gründen.
Mein Freund hatte auch nie einen Baum.
Sie hatten also den Baum nie vermisst. Hauptsache, es gibt trotzdem Geschenke! :lol:

Zanilla
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 211
Registriert: 20.08.2009 09:32

Beitrag von Zanilla » 09.12.2011 20:40

Wie ich Junggeselle war, hatte ich nie einen Baum, wozu auch? War ja Weihnachten bei meinen eltern, da gabs alles an Deko, was man sich wünschen konnte. Mein Freund besteht auf einem Baum, auch wenn er Weihnachten nie zuahsue ist, das gehört für ihn einfach dazu. Für mich ist das OK. Aber killt mich nicht - uns kommt nur ein echter Baum ins Haus :)

aisha

Beitrag von aisha » 10.12.2011 09:07

mir auch zanilla! Lieber kein Baum als ein unechter....und was die Oekobilnz betrifft, möchte ich mal bezweifeln, dass ein Plastikbaum umweltfreundlicher ist.
Aber das ist jedem seine persönliche Sache.

euch allen trotzdem schöne und vor allem friedliche Weihnachten

Babell
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 886
Registriert: 21.05.2010 15:04

Beitrag von Babell » 10.12.2011 10:00

aisha hat geschrieben:Lieber kein Baum als ein unechter
da pflichte ich Euch bei! Aber bei mir würde es so heissen: Lieber ein Baum als ein unechter :wink:
Nein, ein Plastikbaum, so ein Kitsch!

Antworten