Abänderungsklage Frauenalimente

tarzan
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 819
Registriert: 06.03.2008 17:11

Beitrag von tarzan » 12.01.2010 08:51

Hallo sandy
Das ist in der Tat ein grosser Betrag für die Ex.
Die Frauenalimenten könnt ihr wie du vermutlich weisst, aussergerichtlich regeln. Sofern ihr euch einigen könnt, falls nicht, bleibt nur der ganz zum Gericht.
Die Idee mit dem Brief finde ich gut, wer weiss, vielleicht willigt sie ein.
Ich würd an eurer Stelle auf jeden Fall es mit einer Klage probieren.

gruss
tarzan
15 Jahre Patchworkerfahrung

sandy
Beiträge: 8
Registriert: 04.11.2009 14:19

Beitrag von sandy » 12.01.2010 09:17

Hallo Tarzan

Ich werde in den nächsten Tagen mal beim Gericht anrufen und nachfragen wie so eine Klage einzureichen ist und mit welchen Fristen wir rechnen müssen. Dannach mache ich mich ans Briefchen schreiben...

Grüsse Sandy
Zaubermaus 02/2008

alpenland
Beiträge: 2
Registriert: 23.07.2010 13:11
Wohnort: Nähe Bern

wer bezahlt die gegnerische Anwältin ?

Beitrag von alpenland » 23.07.2010 13:16

Ich (M) wurde vorzeitig pensioniert. Das Einkommen sank massiv.
Bin am vorbereiten einer Abänderungsklage.

Meine EX hat bereits eine "liebe" Anwältin beigezogen,
(diese behaubtet, ich müsste diese Kosten übernehmen)

Ist dies tatsächlich so ?

Ich werde mich selber verteidigen.

tarzan
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 819
Registriert: 06.03.2008 17:11

Beitrag von tarzan » 24.07.2010 15:01

Hallo alpenland
Soweit ich weiss ist es generell so, dass der Verlierer die Kosten übernehmen musst, machst du eine Klage und blitzt ab, so muss du wohl
die Kosten übernehmen. Aber ich bin mir nicht sicher.

Wird deine Ex nicht auch pensioniert ? Normalerweise hören die Frauenalimenten mit Eintritt in die Pensionierung auf, da sie dann AHV erhält. Wurde das bei der Scheidung nicht angeschaut ?
15 Jahre Patchworkerfahrung

alpenland
Beiträge: 2
Registriert: 23.07.2010 13:11
Wohnort: Nähe Bern

hallo tarzan

Beitrag von alpenland » 25.07.2010 11:02

besten Dank für den Hinweis.

Ich wurde mit 60 vorzeitig pens (Restrukturierung), arbeitete dann noch weiter und erhielt kürzlich Kündigung.

Sie ist 2 J jünger, demnach müsste ich nun noch noch 75 Monate Fr. 1350.- bezahlen !!!!

Der Pensionierungsfall wurde in der Konvention (2003) leider ausser Acht gelassen.

tarzan
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 819
Registriert: 06.03.2008 17:11

Beitrag von tarzan » 25.07.2010 14:13

hallo alpenland
ich würd dir raten einen Anwalt aufzusuchen. Eine Abänderungsklage ist durchaus erfolgreich, sofern dein Einkommen weniger ist. Man geht von
einer Veränderung von 20% aus. 75 Monate sind doch noch eine lange Zeit, so dass sich das ganze lohnen könnte. Vielleicht stellst du deine Frage noch beim beobachter Forum, dort hat es auch noch kompetente Leute. Alles Gute
15 Jahre Patchworkerfahrung

Tabea
Beiträge: 27
Registriert: 25.02.2010 11:39

Beitrag von Tabea » 12.10.2010 14:26

Schau mal hier!

Weniger Kinderalimente wegen Familienzuwachs?
http://www.beobachter.ch/familie/artike ... enzuwachs/

Antworten