Keine Alimentenbevorschussung

Antworten
xof
Beiträge: 1
Registriert: 18.09.2014 08:46

Keine Alimentenbevorschussung

Beitrag von xof » 18.09.2014 15:33

Hallo Zusammen.

Folgende Situation:
Ich bin Stiefvater von zwei Kindern. Der leibliche Vater ist Sozialhilfeempfänger und in einem Arbeitsprogramm. Laut Gerichtsurteil muss er erst ab einem gewissen Betrag Alimenten bezahlen. Da dies nun schon einige Jahre so läuft, wird sich höchstwahrscheinlich nichts an dieser Situation ändern. Da er nicht eingeschätzt werden kann, gibt es auch keine Alimentenbevorschussung.

Scheinbar hat sich da ein Gesetz geändert, zum Nachteil aller Stiefvätern. Ich habe mich eigentlich schon mit dieser Situation abgefunden. Ich wusste ja auf was ich mich einlasse, bei der Heirat.

Trotzdem bleibt ein gewisses Unverständnis, dass ein Stiefvater für alles bezahlen muss, wenn der leibliche Vater nicht im Stande dazu ist. Zudem unterstützt seine «gemütliche» Position (Sozialhilfeempfänger in einem Arbeitsprogramm), dass er nichts an der Situation ändert.

Was haltet ihr von dem ganzen und vielleicht wisst ihr doch noch eine Lösung?

––––––––––––––––
Für eine Alleinerziehende-Frau die vom Soz. abhängig ist, ist es so doch beinahe unmöglich wieder einen neuen Mann zu finden?!

PatchStift
Forumsoldie
Forumsoldie
Beiträge: 585
Registriert: 13.07.2011 10:37

Re: Keine Alimentenbevorschussung

Beitrag von PatchStift » 19.09.2014 14:40

xof hat geschrieben:
Für eine Alleinerziehende-Frau die vom Soz. abhängig ist, ist es so doch beinahe unmöglich wieder einen neuen Mann zu finden?!
Naja, offenbar doch nicht ganz! :wink:

Hallo xof
Werde selbst zum Sozialfall! Eine andere Lösung, sehe ich da nicht...

So traurig, dass für diese Kinder ist Xof, man kann sich seine Eltern halt nicht aussuchen. Aber jetzt haben Sie ja Dich!
Sei dankbar für den "Bonus" und über allem anderen, musst du halt grossmütig und selbstlos stehen!

Wilkommen im Club, der Next's und Nexten! wink:

Babell
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 886
Registriert: 21.05.2010 15:04

Re: Keine Alimentenbevorschussung

Beitrag von Babell » 22.09.2014 13:53

Hallo xof

Ich finde es auch sehr ungerecht.
Es gibt einen sehr sorgfältig recherchierten Bericht darüber, der mal im Strassenmagazin surprise veröffentlicht wurde. Wenn ein/e Sozialhilfeempfänger/in mit einem Normalverdiener/in zusammen zieht, dann muss der/die Normalverdiener/in meistens finanziell aufkommen und alle Kosten, die vorher das Sozialamt bezahlt hat, übernehmen.


Was du tun kannst, ist dich drüber informieren, ob bereits eine eheliche Gütertrennung nützen würde, um nicht die ganzen Kosten für das Stiefkind zahlen zu müssen.

Bacci2
Gehört zum Inventar
Gehört zum Inventar
Beiträge: 347
Registriert: 27.11.2006 11:31
Wohnort: Graubünden

Re: Keine Alimentenbevorschussung

Beitrag von Bacci2 » 10.01.2015 12:35

Ist bei uns leider genau so
Patchwork seit 2003, 1 Sohn aus 1. Ehe, 2 gemeinsame Kids und 2 Stiefkinder die nicht bei uns wohnen

Benutzeravatar
Delphia
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2125
Registriert: 17.07.2006 11:43

Re: Keine Alimentenbevorschussung

Beitrag von Delphia » 13.01.2015 12:22

Hallo Xof

Er war zwar nicht Sozialhilfeempfänger, aber er hat gewusst, wie er es anstellen musste, damit wir zu kurz kommen und mein zweiter Mann für meine Kinder aufkommen musste. Versteht mich richtig: in seinen Augen hat er genug bezahlt. Das Manko musste mein zweiter Mann (oder ich) übernehmen...

Ist nun mal so...
Delphia
___________________________________
Probleme? nein! Herausforderungen: ja :-), manchmal aber völlig hoffnungslos...

Antworten