Was tun?

zimet
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 136
Registriert: 31.10.2007 08:51
Wohnort: Kt. Bern

Beitrag von zimet » 04.11.2013 15:07

@patchstift

Genau das meine ich auch - egal ob 1. oder 2. Familie, wenn das Einkommen nicht reicht, um eine Familie zu gründen, dann reicht es einfach nicht und man muss entweder etwas ändern oder darauf verzichten! Sonst leiden doch alle - auch bei einer 1. Familie.

Klar ändert das Leben, dh aber auch nicht, dass man dann einfach denkt, sollen doch die anderen auch zurückstecken, damit ich mir meinen Traum von der Familie erfüllen kann.

ABER und das müssen wir uns wohl auch bewusst sein, wir wollen uns heute auch viel mehr leisten, wir wollen auch wenn Kids da sind, auf GAR nichts verzichten was wir ohne Kids hatten...und diese Rechnung geht ganz selten auf, da muss man schon gut betucht sein, Vermögen haben etc. oder beide voll bereit sein finanziell beizutragen.

Ich habe übrigens auch mit Kleinkind (ab 1 Jahr) 40-50% gearbeitet, das hat weder den Töchtern noch mir geschadet - ich war aber nicht gezwungen, das zu tun, sondern es tat mir einfach gut und die Mädchen haben in der Krippe vieles gelernt und mitbekommen, es hat ihnen definitiv nicht geschadet.

Wieso prangert hier eigentlich niemanden Baccis Ex an - der KEINE Alimente bezahlt und somit sie und ihren Mann die finanzielle Verantwortung für seinen Sohn mitträgen läst??? Ich habe nirgends etwas von Druck von Bacci gegenüber ihrem Ex gelesen....dh würde mich schon auch interessieren..denn das würde das Budget der beiden doch auch entlasten, zusammen mit einer eventuellen Neuanalyse der Finanzen aller.

Aber eben, jeder ist seines eigenen Glückes Schmied und deshalb sind Ratschläge manchmal auch Schläge :oops:
unsere patchworkdecke verfilzt immer mehr und wir geniessen es sehr, auch wenn die Grosse nun eigene Wege geht...Mutterherz lass los ;-)

Bacci2
Gehört zum Inventar
Gehört zum Inventar
Beiträge: 347
Registriert: 27.11.2006 11:31
Wohnort: Graubünden

Beitrag von Bacci2 » 05.11.2013 21:33

Zimet da muss ich eines klar stellen. Als die kleine geplant wurde habe ich 50% gearbeitet. Das mit der Behinderung hat dazu geführt dass ich aufhören musste. Selbst eine normale 1. Familie wäre da in Problemen braucht sie das Geld zum Leben. Das war also keineswegs unüberlegt. Bis dahin hatten wir ja auch genug Geld und es hat so gepasst.
Patchwork seit 2003, 1 Sohn aus 1. Ehe, 2 gemeinsame Kids und 2 Stiefkinder die nicht bei uns wohnen

Bacci2
Gehört zum Inventar
Gehört zum Inventar
Beiträge: 347
Registriert: 27.11.2006 11:31
Wohnort: Graubünden

Beitrag von Bacci2 » 05.11.2013 21:35

Was meinen Ex angeht. Da kann ich nix holen, nicht mal betreiben. DAS hat mein Mann aber von Anfang an gewusst.
Patchwork seit 2003, 1 Sohn aus 1. Ehe, 2 gemeinsame Kids und 2 Stiefkinder die nicht bei uns wohnen

PatchStift
Forumsoldie
Forumsoldie
Beiträge: 585
Registriert: 13.07.2011 10:37

Beitrag von PatchStift » 06.11.2013 15:46

@zimet

Auf Baccis Ex. bin ich nicht eingegangen, weil ich Bacci2 so spühre, dass sie längst Druck gemacht hätte, wenn es etwas bringen würde. Wieso, weshalb und warum er nicht mehr zahlt, muss ich ja nicht wissen.

Du schreibst:

"Klar ändert das Leben, dh aber auch nicht, dass man dann einfach denkt, sollen doch die anderen auch zurückstecken, damit ich mir meinen Traum von der Familie erfüllen kann."

Doch Zimet. Genau das denke ich eben eigentlich schon! :?

Ein weiteres Kind ist ein weiteres Kind, dass zwingt in jeder Familie ALLE AUCH zurück zu stecken! Was bitte ändert eine Scheidung daran?

Das die Kosten noch höher sind und sich halt alle noch etwas mehr einschränken müssen. Das ist aber grad schon alles!


Und so sieht es aus irgend einem verquerten Grund, auch das Gesetz. Denn alles andere, Zimet, wäre schlicht weg disskriminierend!

Denn es würde ja faktisch bedeuten, dass jeder zweite Mann, kein Recht auf eine zweite Chance und ein glückliches Familienleben mehr hat.

Denn sein Familienleben geht ja in der Regel mit der Mutter seiner Kinder und ihm bleiben die Mehr-Kosten und ein Besuchsrecht.

So gesehen, lässt man(n) wenn er Verantwortung für sein eigenes Leben übernimmt, besser gar nie erst darauf ein!


Es gibt kein Gesetz, dass uns vorschreibt, dass wir uns unsere Träume leisten können müssen, Zimet. Im Gegenteil! Jeder kann sich selbst unverantwortlich in die denkbar ungünstigste Lebensituation manöverieren und es wird ihm geholfen!

Das nennt sich SOZIALSTAAT und SOLIDARITÄT.
Bin auch nicht immer ganz damit einverstanden.

Aber wenn schon, gilt doch gleiches Recht für alle! ;-)

PatchStift
Forumsoldie
Forumsoldie
Beiträge: 585
Registriert: 13.07.2011 10:37

Beitrag von PatchStift » 06.11.2013 16:11

Art. 8 Rechtsgleichheit

1 Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
2 Niemand darf diskriminiert werden, namentlich nicht wegen der Herkunft, der Rasse, des Geschlechts, des Alters, der Sprache, der sozialen Stellung, der Lebensform, der religiösen, weltanschaulichen oder politischen Überzeugung

BGE 126 II 377 E6a S. 392

„Eine Diskriminierung gemäss Art. 8 Abs. 2 BV liegt dann vor, wenn eine Person rechtsungleich behandelt wird allein aufgrund ihrer Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe (…), welche historisch und in der gegenwärtigen sozialen Wirklichkeit tendenziell ausgegrenzt oder sonst als minderwertig behandelt wurde (…)“

BGE 126 II 377 E6a S. 393

„Die Diskriminierung stellt eine qualifizierte Art von Ungleichbehandlung von Personen in vergleichbaren Situationen dar, indem sie eine Benachteiligung eines Menschen bewirkt, die als Herabwürdigung oder Ausgrenzung einzustufen ist, weil sie an ein Unterscheidungsmerkmal anknüpft, das einen wesentlichen und nicht oder nur schwer aufgebbaren Bestandteil der Identität der betreffenden Person ausmacht (...); insofern beschlägt die Diskriminierung auch Aspekte der Menschenwürde (Art. 7 BV).“




:?

azza
öfters hier
öfters hier
Beiträge: 65
Registriert: 08.08.2012 09:31

Beitrag von azza » 07.11.2013 10:55

@PatchStift
Eigentlich wollte ich nicht mehr schreiben, aber hier vergleichst Du Aepfel mit Birnen, sprich das Aufenthaltsrecht mit dem Unterhaltsanspruch des Kindes an seine Eltern (beide!).
Art. 217 des Strafgesetzbuchs sagt auch, dass ein säumiger Unterhaltszahler mit bis zu drei Jahren Gefängnis oder einer Geldstrafe belangt werden kann.
Und genau dieser säumige Unterhaltszahler von Bacci2 führt, ich wiederhole mich, zu ihrem zuküngtigen finanziellen Engpass, weil die Bevorschussung anfang dieses Jahres, aufgrund einer Lohnerhöhung von Bacci2 Mann, reduziert und so wie ich es verstanden habe, nächstes Jahr wegfällt? Zitat Bacci2: "Wir bekommen Bevorschussung aber ist 600 weniger als er zahlen müsste." Also fehlen Bacci2 für ihr Kind aus erster Ehe nun wohl über Fr.800.-, die ihr Ex-Mann bezahlen müsste.
Nun mal ganz provokativ PatchStift, das sollte Dich ja auch wütend machen, dass Du hier, nota bene ungefragt, mit Deinen Steuergeldern eingesprungen bist (Alimentenbevorschussung)??
Wenn ich einen Secondhandmann heirate, kann ich diese Frage mit ja oder nein beantworten, zum Verwendungszweck der Steuergelder wäre das ein bisschen komplizierter.
Somit sind wir wieder beim Anfang, alle Kinder eines Unterhaltspflichtigen sollten gleich behandelt werde, aber diese Gleichbehandlung würde nie und nimmer das Loch stopfen, das durch die Weigerung zur Zahlung der Unterhaltsbeträge durch Bacci2s EX entstanden ist.

@ Bacci2
Kriegt ihr dann für euer Kind Hilflosenentschädigung oder den Intensivpflegezuschlag der IV? Ich bin ein bisschen irritiert wegen Deiner Aussagen. Es gab ja schon mal eine Diskussion unter Finanzen - Frust, wo Du geschrieben hast, Du hättest nicht Kinder um sie in eine Krippe oder zu einer Tagesmutter abzuschieben und Deinen Egotrip zu leben?
Nun frage ich mich halt schon, ob es Deine Grundeinstellung, Mutter ist Zuhause, Vater arbeitet, oder sind es die besonderen Bedürfnisse Deiner Tochter, die Dir eine Arbeit nicht erlauben?

Greenacre
Beiträge: 25
Registriert: 24.05.2012 13:32

Beitrag von Greenacre » 08.11.2013 08:33

Hallo zusammen

Ich kenne einen Fall, der genau in die andere Richtung geht als Baccis Fall.

Da versucht der Ex-Mann seit Jahren die Frau seiner Kinder auf allen Ebenen kaputt zu machen.

Nun geht es um die Finanzen. Er ist mit seiner zweiten Frau Vater geworden und er schlägt Vorschläge seiner ersten Frau (Reduktion der Alimente für die Kinder aus erster Ehe) einfach in den Wind. Es gibt keine Diskussionsbasis.

Fazit der Geschichte: Der Vater hat gegen die Ex-Frau und gegen die Tochter (volljährig, aber noch in Ausbildung) geklagt.

Ich frage mich, warum gibt es Menschen, die Konflikte scheuen und andere, die richtig darauf gierig sind.

Am Schluss geht es nicht mehr ums Geld sondern um verletzte egozentrische Menschen. Und die kümmern sich um Kinder...

:roll:
Gruss

Greenacre

Bacci2
Gehört zum Inventar
Gehört zum Inventar
Beiträge: 347
Registriert: 27.11.2006 11:31
Wohnort: Graubünden

Beitrag von Bacci2 » 08.11.2013 11:48

Azza. Nein ich bekomme die Bevorschussung. Nur die ist 600.-- weniger als mein Ex zahlen müsste. Das bleibt so. Meine Tochter hat eine körperliche Behinderung cerebrale Hemiparese mit einer spastik. ABER sie braucht lediglich Unterstützung durch Therapien. Ich bekomme nichts von der IV aber ich bin natürlich durch die Therapien auch gebunden sprich betr Arbeit. Und ich kann sie nicht in eine. Krippe geben da es für sie zu viel ist. Sie wird schneller Müde als andere und braucht dementsprechend auch länger bis sie wieder fit ist. In zwei Jahren geht sie in den Kindergarten dann kann ich wieder mehr arbeiten. Wobei ich ja erst mal 30% arbeiten muss bis ich wieder soweit bin und die Bevorschussung drin habe denn die fällt weg
Patchwork seit 2003, 1 Sohn aus 1. Ehe, 2 gemeinsame Kids und 2 Stiefkinder die nicht bei uns wohnen

PatchStift
Forumsoldie
Forumsoldie
Beiträge: 585
Registriert: 13.07.2011 10:37

Beitrag von PatchStift » 08.11.2013 12:59

azza hat geschrieben:@PatchStift
Eigentlich wollte ich nicht mehr schreiben, aber hier vergleichst Du Aepfel mit Birnen, sprich das Aufenthaltsrecht mit dem Unterhaltsanspruch des Kindes an seine Eltern (beide!).
Art. 217 des Strafgesetzbuchs sagt auch, dass ein säumiger Unterhaltszahler mit bis zu drei Jahren Gefängnis oder einer Geldstrafe belangt werden kann.
Und genau dieser säumige Unterhaltszahler von Bacci2 führt, ich wiederhole mich, zu ihrem zuküngtigen finanziellen Engpass, weil die Bevorschussung anfang dieses Jahres, aufgrund einer Lohnerhöhung von Bacci2 Mann, reduziert und so wie ich es verstanden habe, nächstes Jahr wegfällt? Zitat Bacci2: "Wir bekommen Bevorschussung aber ist 600 weniger als er zahlen müsste." Also fehlen Bacci2 für ihr Kind aus erster Ehe nun wohl über Fr.800.-, die ihr Ex-Mann bezahlen müsste.
Nun mal ganz provokativ PatchStift, das sollte Dich ja auch wütend machen, dass Du hier, nota bene ungefragt, mit Deinen Steuergeldern eingesprungen bist (Alimentenbevorschussung)??
Wenn ich einen Secondhandmann heirate, kann ich diese Frage mit ja oder nein beantworten, zum Verwendungszweck der Steuergelder wäre das ein bisschen komplizierter.
Somit sind wir wieder beim Anfang, alle Kinder eines Unterhaltspflichtigen sollten gleich behandelt werde, aber diese Gleichbehandlung würde nie und nimmer das Loch stopfen, das durch die Weigerung zur Zahlung der Unterhaltsbeträge durch Bacci2s EX entstanden ist.

Azza, ich verwechsle gar nichts!
1. Wissen wir nicht ob er sich weigert, oder ob er vielelicht wirklichnicht kann....

2. Das die Gleichbehandlung aller Kinder ihrers Mannes, das Loch auch nicht zu stopfen vermag, ist doch kein Grund es deshalb, so stehen zu lassen.!
Ich versteh dein Problem nicht! Wir haben hier zwei Löcher, eines liesse sich teilweise stopfen und das andere offenbar eben nicht. Wenn der im Knast hockt, bringt das Bacci2 keinen Cent! Müsste sie ihren Mann aber nicht auchnoch quersubentionieren, brächte ihr das viel!


Ps:
Und ob Bacci keine Kinder will nur um sie Fremden abzugeben, oder einfach lieber kocht, putzt und wascht, statt für Fremde zu ackern...

Das nennt sich freie Walh der Lebensform, azza! Das muss man nicht rechtfertigen.

Aber leisten muss man es sich als Famile halt können! Werden sie wohl nie können, aber würde ihr Ehemann seine Unterhalsverhältnisse für alle SEINE Kinder neu regeln, würde das helfen!

Zumal es keinen rationalen Grund gibt, wieso er es nicht tun sollte!

Ist ja nicht so, dass die Kid's dann grad am Hungertuch nagen oder ihre Hobbys aufgeben müssten. ev. könnten Sie nicht merh 3 mal im Jahr in Urlaub fahren. Wäre ja grausam![/quote]

PatchStift
Forumsoldie
Forumsoldie
Beiträge: 585
Registriert: 13.07.2011 10:37

Beitrag von PatchStift » 08.11.2013 13:09

Nun mal ganz provokativ PatchStift, das sollte Dich ja auch wütend machen, dass Du hier, nota bene ungefragt, mit Deinen Steuergeldern eingesprungen bist (Alimentenbevorschussung)??

Puhhh.... Azza! Dachte ich, sei die krasse hier... :wink:

Natürlich macht es mich stinkwütend, wenn andere sich auf Kosten der Allgemneheit ein schönes Leben machen. Aber denkst du wirklich, Bacci tut das?! Sie hat ein kleines behindertes Mädchen zuhause, Azza! Spart am Coiffeur... ich bitte dich! Da gäb's vorher 1000 andere, dennen ich die Solidarität am liebsten streichen würde! Z.B. Menschen die in ihrem Leben noch gar nichts geleistet haben, oder nur mit Lug und Betrug.

azza
öfters hier
öfters hier
Beiträge: 65
Registriert: 08.08.2012 09:31

Beitrag von azza » 08.11.2013 18:45

Entschuldigung PatchStift, ich spreche von den Männern, die k e i n e n Unterhalt bezahlen, auch wenn sie könnten! Da hast Du mich aber total falsch verstanden. Das war meine Frage an Dich, ob Dich solche Männer( und meistens sind es ja die Männer!) die nicht zahlen, wütend machen, PatchStift?! Es ist ja gut, dass es Inkassohilfe und Bevorschussung gibt.
Ich kann Dich nur noch einmal bitten genau zu lesen, dann würdest Du nicht auf so eine Absurdität kommen, passt leider aber zu Deinem Feindbild der bösen Ex-Frauen, die ihre Männer bis aufs letzte Hemd ausziehen. Hier ist aber Bacci2 Ex-Mann der Böse, das blendest Du aber lieber aus PatchStift, weil es Deinem Feindbild widerspricht👿!!

azza
öfters hier
öfters hier
Beiträge: 65
Registriert: 08.08.2012 09:31

Beitrag von azza » 08.11.2013 19:27

P.S.
Wenn Du Loch eins grösstmöglichst stopfst, um so Loch zwei zu füllen, sollte dies Deinem Rechtsempfinden auch zuwiderlaufen, PatchStift, dann würden nämlich Kinder 1,2,,3 und 4 den Anteil "erbringen" , der Bacci2 Ex-Mann bezahlen müsste. Übrigens hilft manchmal schon "nur" die Strafanzeige, um säumigen Unterhaltsschuldnern auf die Sprünge zu helfen.

Bacci2
Gehört zum Inventar
Gehört zum Inventar
Beiträge: 347
Registriert: 27.11.2006 11:31
Wohnort: Graubünden

Beitrag von Bacci2 » 08.11.2013 22:16

Azza selbst das bringt nichts. Der hat nur Schulden arbeitet nicht kokst hascht und betrügt. Leider
Patchwork seit 2003, 1 Sohn aus 1. Ehe, 2 gemeinsame Kids und 2 Stiefkinder die nicht bei uns wohnen

PatchStift
Forumsoldie
Forumsoldie
Beiträge: 585
Registriert: 13.07.2011 10:37

Beitrag von PatchStift » 11.11.2013 09:46

@azza

Ich weiss echt nicht, was Du eigentlich willst, Azza!
Mach Dir lieber mal Gedanken, über deine Feindbilder....


Bacci wollte wissen, was sie betreffend ihres Mannes machen soll, nicht betreffend des Ex.! Aber wenn's dich glücklich macht......

Natürlich es ist eine verd.... Schweinerei, wenn sich ein Mann so vor seiner Verantwortung drückt! Und was soll Bacci, nun deiner Meinung nach, dagegen tun?! Ihn verklagen, in den Knast bringen?
Bringt ihr, oder ihrem Sohn das etwa irgend etwas?!

:roll:

Bacci2
Gehört zum Inventar
Gehört zum Inventar
Beiträge: 347
Registriert: 27.11.2006 11:31
Wohnort: Graubünden

Beitrag von Bacci2 » 11.11.2013 10:01

Nein, denn ich weiss ja nicht mal wo er ist :shock:
Patchwork seit 2003, 1 Sohn aus 1. Ehe, 2 gemeinsame Kids und 2 Stiefkinder die nicht bei uns wohnen

Antworten