Alimente und ausserordentliche Kosten

mira
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 162
Registriert: 28.06.2011 13:16

Beitrag von mira » 21.06.2012 23:51

@alle
In letzter Zeit habe ich mich auch oft gefragt, ob ich hier noch schreiben soll, weil ich ab und zu das Gefühl habe, mit jedem Wort, das ich gegen die Exfrau meines Partners aussage, in eine bestimmte Ecke geschoben werde. Entweder in jene der unreflektierten Exfrauen-Hasserinnen oder in jene der Anti-Exfrauen-Liga. Ich passe in keine der beiden.
In einem Forum muss man wahnsinnig aufpassen, was man schreibt, und wie man es formuliert, weil es sehr schnell genau ins Gegenteil gedreht werden kann.

Ich kann nur für mich sprechen. Ich bin hier, weil mein Partner und ich unter der aktuellen Situation leiden, und ich hier schon viele hilfreiche Antworten, viel Unterstützung und Trost gefunden habe. Und es freut mich zu wissen, dass ich auch schon der einen oder anderen mit meiner Antwort Trost und Hilfe bieten konnte.

Ich finde es auch nicht korrekt, wenn Threads von Hilfesuchenden für politische oder moralistische Zwecke missbraucht werden. Aber ich halte die politische Diskussion, die halt auch ein bisschen heftiger werden kann, für interessant und berechtigt.
Wie wäre es mit einer separaten Rubrik für politische Fragen?
Und vielleicht sollte es auch eine separate Rubrik für theoretische Psychologie geben, denn die hat in den meisten Threads auch nichts zu suchen.

Benutzeravatar
Delphia
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2125
Registriert: 17.07.2006 11:43

Beitrag von Delphia » 22.06.2012 06:26

Hallo zusammen

Ich bin auch der Meinung, dass politische Theman auch Platz haben sollten. Aber genau so haben auch Diskussionen um Wertevorstellungen (hat nichts mit Geld zu tun) ihren Platz zu Gute.

In unserer gemeinsamen Zeit hat es Zeiten gegeben, in welchen ich ziemlich verzweifelt war. Da haben mir die Rückmeldungen aus dem Forum auf die Sprünge geholfen. Jeder ist frei, die Ratschläge zu befolgen oder für sich anzupassen. Es steht jedem frei, diese auch zu ignorieren ;-).

C'est le ton qui fait la musique = Der Ton ist massgebend. Andere grob anzugreifen, ist ein Zeichen einer gewissen Hoffnungslosigkeit.

Deshalb finde ich es sehr wichtig, dass niemand das Gefühl bekommt, er oder sie darf jetzt nicht mehr schreiben... :roll:
Delphia
___________________________________
Probleme? nein! Herausforderungen: ja :-), manchmal aber völlig hoffnungslos...

Buchenholz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 1109
Registriert: 15.03.2009 17:14

Beitrag von Buchenholz » 22.06.2012 08:06

Guten Morgen

Keine Ahnung, ob ich Hassgefühle gegen die Ex-Frau hege. Im Moment habe ich einfach wahnsinnige Angst. Nun sind die Kinder instrumentalsiert. Und der Ältere kann weder mit Frust noch mit Nein umgehen und das kann gefährlich werden.

Ich glaube, bei mir wäre es gut, ich könnte ein wenig hassen. Einfach zu meinem Selbstschutz.

zimet
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 136
Registriert: 31.10.2007 08:51
Wohnort: Kt. Bern

folgendes wollte ich noch anmerken:

Beitrag von zimet » 22.06.2012 09:48

es ist übrigens schon öfters im meinem umfeld vorgekommen, dass frauen ohne kinder ziemlich heftig über dieses oder jene modell der kinderbetreuung in der familie hergezogen sind, dass sie zB die frau, die zu hause blieb anprangerten, nicht genügend flexibel zu sein, dass es immer eine möglichkeit gäbe, kinder betreuen zu lassen und dann eben doch arbeiten zu können, um so zum haushaltsbudget beitragen zu können etc. etc.

und dann.....dann kam das eigene kind.....und noch bei fast jeder (es gibt sie auch die ausnahmen) war dann plötzlich das kind soooooooooooooo wichtig, dass frau SICHER nicht arbeiten gehen kann, dass sie sogar überlegten, wie sie es hinbekommen zum RAV zu gehen und so die zeit zu hause noch künstlich verlängern könnten, dann war auch die betreuungssituation doch nicht sooooooooo einfach, die tagesmutter passte nicht, die kita zu weit weg, keinen platz usw.

und es kam die aussage...es ist wirklich auch schön zu hause zu sein und das kind zu geniessen....

von den aussagen von vorher keine spur, aber leider leider auch kein zurücksehen und sagen, himmel ich hab das alles ganz schön unterschätzt und habe nun verständnis für all die möglichen modelle und lösungen....leider nicht!

einfach mal so als gedankenstoss!

schönes wochenende euch allen und geniesst die sonne 8)
unsere patchworkdecke verfilzt immer mehr und wir geniessen es sehr, auch wenn die Grosse nun eigene Wege geht...Mutterherz lass los ;-)

Benutzeravatar
Nin
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 1009
Registriert: 12.11.2006 23:03

Beitrag von Nin » 23.06.2012 06:37

Ich will nur sagen, dass ich wegen des veränderten Tones mit sehr viel Verurteilung and Abkanzeln, sehr agressiver Schreibweise und auch Suggerieren von agressiven Verhaltensweisen (ich erinnere mich daran, dass einmal von Essen ins Gesicht kippen die Rede war), ich so gut wie nicht mehr mitschreibe. Ich fühle mich von diesem Ton abgeschreckt und angegriffen auch, wenn es nicht um mich geht. Die häufig vorkommende Verallgemeinerung (alle Ex-Frauen, alle Zweitfrauen, alle Stiefkinder... diese Jugendlichen heute) wirken oft beleidigend.

Ich habe den Eindruck, wenn ich von meinen Sorgen oder Problemen erzähle gibt es eh nur ein "Selber Schuld,dann musst du halt härter durchgreifen...". Für mich ist dieses Forum kein Ort mehr, wo ich Unterstützung erhoffe.
Nicht Schöneres unter der Sonne als unter der Sonne zu sein.

Buchenholz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 1109
Registriert: 15.03.2009 17:14

Beitrag von Buchenholz » 25.06.2012 15:42

Nun haben so viele geschrieben, dass sich der Ton hier verändert hat. Ich kann das nicht beurteilen. Seit die Jungs nicht mehr kommen, ist für mich das Thema Patchwork nicht mehr so aktuell, daher lese ich nur noch sporadisch mit.

Was mir aber aufgefallen ist, dass ashia's Nick nicht mehr aktiv ist. Was ist denn da vorgefallen?

Benutzeravatar
Delphia
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2125
Registriert: 17.07.2006 11:43

Beitrag von Delphia » 25.06.2012 15:46

@ Nin: ich habe Deine Beiträge immer sehr geschätzt. Diese haben mir in meinen schweren Zeiten geholfen, die Sachlage mit ein bisschen Abstand zu betrachten. Das nenne ich konstruktive Gesprächskultur. Danke Dir!
:-) und :bussi:
Delphia
___________________________________
Probleme? nein! Herausforderungen: ja :-), manchmal aber völlig hoffnungslos...

Plüsch
Gehört zum Inventar
Gehört zum Inventar
Beiträge: 324
Registriert: 07.07.2005 16:13

Beitrag von Plüsch » 27.06.2012 16:44

Zurück zum Eingangstext, auch wenn er weit weg ist:
Was denkt ihr, gehören Kontaktlinsen zu solchen ausserordentlichen Kosten? Meine ältere Tochter trägt v.a. zum Sport Kontaktlinsen, Monatslinsen. Als Kantischülerin kann sie diese nicht selber berappen.
Mir graut ein bisschen vor den anstehenden Diskussionen mit meinem Ex, da leider etwas viel zusammen kommt im Moment: Teurer Abschluss der Kieferorthopädiebehandlung der jüngeren Tochter, Kasse bezahlt 90% aus der Zusatzversicherung, Weisheitszahn-OP der älteren Tochter, Kasse bezahlt nur 500.- aus der Zusatzversicherung, was nur knapp 1/4 der Behandlungskosten ist.
Eigentlich ist "Brille" und "Kieferorthopädie" explizit erwähnt bei den ausserordentl. Kosten, sonst eben nur "ausserdordentliche Kosten, die nicht von der KK gedeckt werden. Was sagt da euer gesunder Menschenverstand?
Wir patchworken seit Sommer 2006

Babell
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 887
Registriert: 21.05.2010 15:04

Beitrag von Babell » 27.06.2012 17:12

Hallo Plüsch

Keine Ahnung, würde jetzt sagen, es gehe unter "Brille"..?

Ich würd einfach mal in aller Ruhe mit dem Ex reden und Eure beiden Budgets anschauen. Vielleicht könnt ihr z.b.die Weisheitszahn-Op in Raten bezahlen. Das habe ich auch schon gemacht, wenn ich knapp bei Kasse war.

Benutzeravatar
Delphia
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2125
Registriert: 17.07.2006 11:43

Beitrag von Delphia » 28.06.2012 06:18

Hallo Plüsch

Wenn sie die Kontaktlinsen unbedingt braucht, weil die Brille ungeeignet wäre (bei gewissen Sportarten z.Bsp.), dann geht es für mich auch unter ausserordentlich.

Bei den Sozialämtern kann es aber sein, dass die Kosten für die Kontaktlinsen nicht übernehmen, wenn eine Brille getragen werden könnte.

Gruss
Delphia
___________________________________
Probleme? nein! Herausforderungen: ja :-), manchmal aber völlig hoffnungslos...

vero
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 190
Registriert: 01.06.2011 12:32

Beitrag von vero » 28.06.2012 09:04

[quote="Plüsch"]Zurück zum Eingangstext, auch wenn er weit weg ist:
Was denkt ihr, gehören Kontaktlinsen zu solchen ausserordentlichen Kosten? Meine ältere Tochter trägt v.a. zum Sport Kontaktlinsen, Monatslinsen. quote]

Hallo Plüsch, mal eine Frage dazu, wieso trägt sie Monatslinsen, wenn sie sie nur für den Sport braucht? Wären da Tageslinsen nicht günstiger? Sorry, wenn das am Thema vorbei ist. Aber ich habe auch Monatslinsen und die Kosten 175.00 Fr. für 6 Monate (kaufe diese immer Online da günstiger)... trage diese aber auch jeden Tag. Ganz ehrlich, ich weiss nicht ob ich für so etwas mit meinem Ex sprechen würde oder es einfach selber bezahlen würde, von den Alimenten natürlich. Ausser natürlich dir geht es finanziell nicht so toll, dann würde ich auch mit ihm sprechen. Sonst bezahlt die Krankenkasse noch etwas, kommt natürlich drauf an wie du versichert bist.

Plüsch
Gehört zum Inventar
Gehört zum Inventar
Beiträge: 324
Registriert: 07.07.2005 16:13

Beitrag von Plüsch » 28.06.2012 10:59

Ich habe anscheinend Glück, ihre Linsen sind nur etwa halb so teuer wie deine. Sie trägt Monatslinsen, weil sie täglich Sport macht, da kann sie gerade Monatslinsen nehmen ;-)

Ich sehe einfach nicht ein, wieso ich alles selber berappen muss, nur weil ihr Vater nicht mit Geld umgehen kann. Wenn er sich wenigstens im Alltag um die Kinder kümmern würde, aber das macht er auch nicht. Er versucht sich einfach überall zu drücken. So haben die Kinder im April das letzte Mal ein WE bei ihm verbracht, und das nicht, weil sie nicht mehr zu ihm wollen, sondern weil es ihm egal ist, ob er die Kinder sieht oder nicht.
Wieso soll alles an mir hängen bleiben? Er wollte die Kinder genau so wie ich, und ich übernehme sonst genug.
Ich weiss, dass diese meine Einstellung nicht alle goutieren, aber ich fühle mich oft im Stich gelassen und ausgenutzt vo ihm, wieso soll er sich also nicht wenigstens da beteiligen, wo er MUSS.
Wir patchworken seit Sommer 2006

vero
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 190
Registriert: 01.06.2011 12:32

Beitrag von vero » 28.06.2012 11:13

Ach so, ja dann hast du wirklich noch Glück :D

Wenn das so ist, kann ich deine Einstellung nicht zu 100% teilen, aber ich kann sie verstehen. Dann schau doch mit deinem Ex-Mann mal an, wie er sich an den Kosten beteiligen kann..

mira
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 162
Registriert: 28.06.2011 13:16

Beitrag von mira » 28.06.2012 17:31

Also ich verstehe das schon. Wenn die Tochter täglich Sport betreibt und eine Brille deshalb unpraktisch ist, müssen Kontaktlinsen her. Warum sollten diese nicht unter ausserordentliche Kosten gehen, wenn es eine Brille würde?

Nur so eine Nebenfrage. Deine Tochter betreibt täglich Sport, das ist ja nicht üblich. Ist ihr Interesse an Sport auch mit beruflichen Zielen oder Ausbildung verbunden?

Plüsch
Gehört zum Inventar
Gehört zum Inventar
Beiträge: 324
Registriert: 07.07.2005 16:13

Beitrag von Plüsch » 01.07.2012 09:49

@mira; nein, überhaupt nicht. Aber sie betreibt seit ca. einem Jahr ziemlich angefressen eine Kampfsportart, trainiert dafür etwa 3 - 4 Mal pro Woche, nach der Schule, und ist neu nun auch noch in die Jugendausbildung eingestiegen, 1 - 2 Mal pro Woche. Daneben kommt noch Schulsport. Sportfrei ist meistens nur der Sonntag, ab und zu der Samstag ;-)

Ich habe nachgerechnet, Tageslinsen wären in diesem Fall teurer. Die KK müsste übrigens 50% der Kosten übernehmen, bin gerade am Abklären und es tönt gut.
Und von wegen Kosten; die Hälfte der Trainingskosten trage ich, die andere die Tochter. Der Vater bezahlt nichts daran.

Mein Mann ist einfach nicht besonders begeistert, wenn ich meinem Ex finanziell immer nachgebe, und ich kann das Verstehen. Er bezahlt für seine zwei noch in der Ausbildung stehenden Kinder neben den Alimenten einen Teil an den Musikunterricht, an Ferienlager von der Schule oder privat, der kümmert sich regelmässig um sie, sucht mit ihnen Lehrstellen, macht Bewerbungsschreiben, Hausaufgaben, geht an Elternabende, Gespräche usw. Und das selbe macht er teilweise auch für meine Kinder, damit nicht immer alles an mir hängen bleibt oder ich nicht immer überall alleine hin muss. Da verstehe ich, dass er möchte, dass der Vater meiner Töchter auch ab und zu in die Pflicht genommen wird, denn mein Geld ist ja auch sein Geld bzw. geht von unserem Konto ab. Aber das sind Nebenschauplätze und haben mit der rechtlichen Situation nichts zu tun, beeinflussen höchstens mein Handeln in dem Spielraum, den ich habe, rechtlich gesehen.
Wir patchworken seit Sommer 2006

Antworten