Revision Scheidungsurteil

aisha

Beitrag von aisha » 11.09.2011 17:03

Delphia, das kenne ich zur Genüge von meinem Ex. Wenns einmal mehr brenzlig wird, Gerichtstermin absagen und behaupten, man wolle sich aussergerichtlich einigen. Was sowieso a) nie funktinierte b) von meinem Ex nur als Verzögerungstaktik benutzt wurde.
Ich ging dann gar nicht mehr darauf ein....

aber du weisst ja selber am Besten, wie es bei euch läuft..

Benutzeravatar
Delphia
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2125
Registriert: 17.07.2006 11:43

Beitrag von Delphia » 11.09.2011 19:02

Hi Aisha

:-)

Ganz genau, Du hast völlig Recht! Ich vertraue nur mir und meinem Instinkt.
Delphia
___________________________________
Probleme? nein! Herausforderungen: ja :-), manchmal aber völlig hoffnungslos...

Benutzeravatar
Delphia
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2125
Registriert: 17.07.2006 11:43

Beitrag von Delphia » 22.02.2012 13:19

Da verlangt einer nun eine Kopie des Lehrvertrags (Beginn Sommer 2012) vom einen Kind und die letzten Lohnabrechnungen des anderen Kindes, wobei letzterer lediglich 10% arbeitet, wenn überhaupt, da es psychisch nicht imstande ist, eine Lehre anzufangen, damit er weniger Kinderalimente bezahlen muss.

Also bleibt uns nichts anderes übrig, als der Jungmannschaft zu erklären, dass sie ihren Verdienst hergeben müssen, damit wir ihren Unterhalt finanzieren können.

Das könnt ihr euch denken, das werden wir bestimmt nicht tun, die Kinder damit belasten... Hoffe, irgendwie wird das Gericht schon richtig entscheiden, ansonsten gilt es: Gürtel enger schnallen... wobei ehrlich gesagt, kann ich mir das kaum vorstellen beim Verdienst von "er"....

:no30: :p050: :do40:

Ich muss Euch ja nicht sagen, wer "er" ist.

*ich mich gross geärgert* und *dampf ablassen*
Delphia
___________________________________
Probleme? nein! Herausforderungen: ja :-), manchmal aber völlig hoffnungslos...

Benutzeravatar
Delphia
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2125
Registriert: 17.07.2006 11:43

Beitrag von Delphia » 23.04.2012 11:22

Hallo zusammen

Es ist vorbei. Die Aufteilung ist nun gerecht und klar wir hätten mehr fordern können, aber es ist so gerecht.

Einige Vermutungen wurden nun aufgedeckt und ich fühle mich vollumfänglich bestätigt. Ich wusste ja, dass nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Das ist nicht mehr meine Sache.

Das Hintergehen spielt sich nun auf eine andere Bühne ab und ich bin da Zuschauerin. Ich kann und will auch nichts daran ändern. Die Geschichte nimmt nun ihren Lauf.

Vielen Dank für die PN in dieser stürmischen Zeit ;-).

Beste Grüsse
Delphia
___________________________________
Probleme? nein! Herausforderungen: ja :-), manchmal aber völlig hoffnungslos...

Antworten