Mündigkeit vs Eintritt in die volle Erwerbsfähigkeit

Antworten
tarzan
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 819
Registriert: 06.03.2008 17:11

Beitrag von tarzan » 17.09.2010 17:07

anita: ja genau so ist es. Normalerweise fliesst das Geld zu den Kindern wenn sie 18 gewesen sind. Besteht aber ein Kind ausdrücklich darauf, dass es weiterhin aufs Konto der Ex fliesst, dann muss man das so machen. Aber auf jeden Fall würde ich diese Regelung nur akzeptieren, wenn der Sohn das schriftlich macht.
Ich finde das schlecht, denn die volljährigen Kindern sollen nur lernen mit den Geld haushalten und Ueberweisungen zu tätigen.

Ich hoffe für euch, dass es eine friedliche Lösung gibt. Wie schon mal geschrieben war mein Mann mit der Tochter auf dem Gericht und der Richter hat dann entschieden, nachdem er alle Unterlagen studiert hat.
Die Tochter wurde beauftragt bei ihrer Mutter auch Unterhalt einzufordern, da die Tochter ausgezogen ist. Dies hat sie nie gemacht, weder für die Tochter noch den Sohn, beide wohnen nicht mehr bei ihr.

Leider ist es heute immer noch so, dass die Mütter meist drum herum kommen Alimenten zu zahlen, auch wenn die Kinder beim Vater wohnen oder schon alleine wohnen. Würde ein Vater nicht zahlen, gäbe es ein riesen Tam-Tam. Die Mütter haben da irgend ein Bonus.

Meinen Stiefkindern wurde auf allen Aemtern gesagt, die Mutter muss zahlen, aber hat sie eben nicht gemacht. Dadurch war der Stiefsohn während der Ausbildung auf das Sozialamt angewiesen. Somit haben die
Steuerzahlen das bezahlt, statt seine eigene Mutter. Da habe ich halt schon Mühe, aber aufs Gericht wollten sie vermutlich auch nicht gehen.
15 Jahre Patchworkerfahrung

aisha

Beitrag von aisha » 17.09.2010 19:16

ja genau Tarzan. Ich verstehe auch nicht, warum man da Mütter nicht mehr verpflichtet.
obwohl wir ja die Kinder, bzw. ein Kind grossziehn, verweigert die Ex bis heute jegliche finanzielle Unterstützung.
sie sieht nicht einmal ein, dass sie für Kost und Logis für den bei ihr wohnenden volljährigen Sohn aufkommen muss.
Geschweige denn ist sie in irgendeiner Form bereit, sich am Unterhalt ihrer Kinder zu beteiligen.
Mein Freund verzichtet des Friedens willen auf einen gerichtlichen Prozess, die Kinder sowieso. Davon profitiert die Ex. Obwohl sie über mehr als genug Geld verfügt.
Da fühle ich mich als Steuerzahler ziemlich verarscht.

Benutzeravatar
Anita
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 1691
Registriert: 15.06.2006 06:50
Wohnort: Zürcher Weinland
Kontaktdaten:

Beitrag von Anita » 18.09.2010 06:57

mein mann stellte sich nie die frage nicht zu zahlen....aber WIEVIEL schon.

janu - mal schauen...wir sind ja schon alte profis in sachen geldgeschichten :roll:
Patchworkerin seit 18 Jahren

http://www.elterncoach.ch

Benutzeravatar
Delphia
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2125
Registriert: 17.07.2006 11:43

Beitrag von Delphia » 19.09.2010 15:59

Das ist mir schon klar, Anita... ;-)
Delphia
___________________________________
Probleme? nein! Herausforderungen: ja :-), manchmal aber völlig hoffnungslos...

Benutzeravatar
Anita
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 1691
Registriert: 15.06.2006 06:50
Wohnort: Zürcher Weinland
Kontaktdaten:

Beitrag von Anita » 20.09.2010 08:34

ich bin froh, wenn wir weiter wissen...das eben mag ich gar nicht...nicht zu wissen, was auf uns zukommt.... :roll:
Patchworkerin seit 18 Jahren

http://www.elterncoach.ch

Benutzeravatar
Delphia
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2125
Registriert: 17.07.2006 11:43

Beitrag von Delphia » 21.09.2010 06:50

Ich auch nicht, Anita... ;-)

Aber das ist ja gerade das Spannende, es kann ja besser rauskommen, als man meint... Ich habe bewusst, die "man-Form" benützt... ;-) und :lol:
Delphia
___________________________________
Probleme? nein! Herausforderungen: ja :-), manchmal aber völlig hoffnungslos...

Benutzeravatar
Anita
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 1691
Registriert: 15.06.2006 06:50
Wohnort: Zürcher Weinland
Kontaktdaten:

Beitrag von Anita » 04.10.2010 17:48

bisher haben sich weder stiefsohn noch exfrau wieder gemeldet um die alimente zu klären.

ich rechne schwer damit, dass bald der postmann klingelt mit dem gelben couvert vom gericht :roll: ...

eigentlich ist uns das nicht mal unrecht. dann ist es tiptop und eindeutig geklärt und keiner kann was rütteln daran.

umständlich wird es wohl wieder und ich finde es einfach schade, dass sie nicht zu einem total normalen gespräch bereit sind.

janu, wir von unserer seite haben getan was wir konnten....
Patchworkerin seit 18 Jahren

http://www.elterncoach.ch

tarzan
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 819
Registriert: 06.03.2008 17:11

Beitrag von tarzan » 04.10.2010 18:00

Hallo Anita
schade, hat sich der Stiefsohn nicht gemeldet.
Ruft er euch nie an ? Oder jetzt grad nicht und sonst schon ?
Der Gang zum Gericht ist sicher für alle nicht einfach, aber
zumindest ist es dann offiziell und dem Einkommen angepasst.
Denn ich bin überzeugt, dass bei euch sicher auch berücksichtigt wird,
dass da noch 2 kleinere Kinder da sind.
Ich drück euch die Daumen :wink:

grüsse tarzan
15 Jahre Patchworkerfahrung

aisha

Beitrag von aisha » 04.10.2010 19:01

Anita, ich habe da wohl was nicht mitbekommen.... was hat die Ex mit den Alimenten zu tun, wenn der Stiefsohn volljährig ist?
Rechtlich gesehen geht sie das gar nichts mehr an, sondern es ist Sache des Stiefsohnes das mit seinem Vater zu klären.

Benutzeravatar
Anita
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 1691
Registriert: 15.06.2006 06:50
Wohnort: Zürcher Weinland
Kontaktdaten:

Beitrag von Anita » 05.10.2010 05:46

@tarzan danke - wir denken auch, dass es für uns nur positiv kommen wird.
er ruft sonst schon an...aber nicht gerade regelmässig. mit 17/18 ist der papi nicht gerade sein lebenszentrum :D ....das war ja bei mir nicht anders.

@aisha

der sohn darf seiner mutter die vollmacht dafür geben. darum hat sie sich auch gleich für die geldeinforderung gemeldet. ich finde es schade, weil sie ihrem sohn die chance nimmt, für sich selbst zu schauen. es täte ja keinen stören, wenn sie ihm hilft.
Patchworkerin seit 18 Jahren

http://www.elterncoach.ch

aisha

Beitrag von aisha » 05.10.2010 18:50

hallo anita,
sorry wenn ich da etwas blöd nachhake.... ist der Sohn denn dermassen unter der Fuchtel der Mutter oder so unbedarft, , dass er möchte, dass sie die Geldverwaltung übernimmt für ihn? Oder übt die Mutter so dermassen Druck auf ihn aus??

Bei uns wars ja was anderes. Da hat die Ex hinter dem Rücken des Sohnes versucht, meinen Partner unter Druck zu setzen.

Habt ihr euch von einem Anwalt beraten lassen?
Was würde passieren, wenn der Vater das Geld einfach auf ein Sperrkonto einzahlt? Dann ist er ja seiner Alimentenpflicht nachgekommen, oder?
Die laufenden Rechnugnen wie Krankenkasse etc. kann der Sohn ja vorbeibringen oder schicken, dann kann sie dein Mann bezahlen.

Ich frage mich einfach, ob es juristisch möglich ist, dass der volljährige Sohn, sollte er durchschnittlich intelligent sein, seine Mutter als Interessenvetreterin vor Gericht einsetzen kann?
Denn wenn er nicht bevormundet oder so ist, dann müsste er ja selbst gegen seinen Vater klagen.
Das musst auch "unsere" Ex schmerzlich erfahren, dass sie schlichtweg keinen Anspruch mehr auf Kinderalimente erheben kann. Auch wenn sie noch so getobt hat und mit Hinz und Kunz drohte.

bin gespannt auf die Fortsetzung dieser Geschichte.

Mein Stiefsohn hat sich im Uebrigen elegant aus dieser Affäre gezogen- er ist einfach zu einem Kumpel gezogen!

Benutzeravatar
Anita
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 1691
Registriert: 15.06.2006 06:50
Wohnort: Zürcher Weinland
Kontaktdaten:

Beitrag von Anita » 06.10.2010 07:36

guten morgen aisha

in der familie meines stiefsohnes war es wohl schon immer so, dass die eltern den kinder auch noch im erwachsenenalter gesagt haben, was sie zu tun haben. besonders wenn es um geld geht. es ist eine sehr vermögende familie und geld hatte wohl schon immer einen sehr hohen wert.

ich denke darum nicht, dass er emotional eine wahl hat. intellekt hin oder her....wer es ein leben lang so erfahren und gelernt hat, hat es wohl schwer.... er müsste gerade sehr stark sein um da auszubrechen....
....dazu ist er vielleicht auch noch zu jung....er lebt dieses soziale erbe der familie wohl einfach weiter...

es bleibt aber schlussendlich SEIN mündiger entscheid.

es wird wohl schon so sein, dass ER SELBST diese papiere unterschreiben müsste, wenn es zu einer klage kommen würde. wie weit er seine mutter bevollmächtigen kann, weiss ich nicht genau.

wäre es mein kind täte ich ihm SEINE neue verantwortung als mündiger erwachsener aufzeigen und ihn ermutigen, SEINES SELBST zu klären.
als mutter die kost und logie bietet, würde ich ihm helfen, sein budget aufzustellen und eine betrag zu errechnen, der von uns eltern dann zu gleichen teilen übernommen werden muss. abzüglich seinem anteil aus seinem verdienst (zb für KK)...

aber eben....da sind wir halt verschieden....

klar für uns ist, dass mein mann nicht mehr ganz so viel zahlen wird (wurde uns so vom jungendsekretariat bestätigt) unklar ist, wie viel. es ist darum schwierig, geld irgendwo einzuzahlen, wenn das budget nicht geregelt ist. mein mann leg aber sicher was zur seite, damit er die alimente nachreichen kann, wenn sie dann geklärt sind.

ich muss zugeben, dass mich das thema um meinen stiefsohn beschäftigt und mich auch traurig stimmt. einfach zu erleben, dass er so abhängig ist tut mir weh...aber vielleicht kommt ja schlussendlich alles anders...wir werden sehen....

lg
anita

ps: dies ist klar meine interpretation aus meinem blickwinkel....nur das es gesagt ist ;)
Patchworkerin seit 18 Jahren

http://www.elterncoach.ch

Benutzeravatar
Ria
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 515
Registriert: 20.03.2010 07:41
Wohnort: Stäfa
Kontaktdaten:

Beitrag von Ria » 06.10.2010 08:13

Liebe Anita
ich muss zugeben, dass mich das thema um meinen stiefsohn beschäftigt und mich auch traurig stimmt. einfach zu erleben, dass er so abhängig ist tut mir weh...aber vielleicht kommt ja schlussendlich alles anders...wir werden sehen....
Was würde sich ändern, wenn Du dem zustimmen würdest, was Dein Stiefsohn als seinen Weg wählt? Er hat ja aus seiner Sicht gute Gründe dafür und wird seine Erfahrungen machen, die auch wieder zu seiner Weiterentwicklung beitragen. Er wird die Konsequenzen daraus auch haben.

Wofür steht Deine Trauer? Geht es da vielleicht um ein Loslassen von Vorstellungen, die Dir wichtig gewesen wären und sich nicht bewahrheiten? Oder geht es darum, dass Ihr meint, in dem Fall etwas falsch gemacht zu haben?

Wenn es Euch dadurch schlecht geht, belastet Ihr damit die Situation noch mehr. Dann macht Ihr Euch abhängig von ihm :? Und die Verantwortung für Eure Gefühle kann er nicht tragen.

Lasst Euch die Herbstsonne ins Herz scheinen und wärmen! En schöne Tag
Seit 21 Jahren Patchworkfamilienfrau und Coach für solche :-)
http://www.coacheria.ch

Benutzeravatar
Anita
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 1691
Registriert: 15.06.2006 06:50
Wohnort: Zürcher Weinland
Kontaktdaten:

Beitrag von Anita » 06.10.2010 09:19

Liebe Ria
Ria hat geschrieben: Was würde sich ändern, wenn Du dem zustimmen würdest, was Dein Stiefsohn als seinen Weg wählt?

Wofür steht Deine Trauer? Geht es da vielleicht um ein Loslassen von Vorstellungen, die Dir wichtig gewesen wären und sich nicht bewahrheiten? Oder geht es darum, dass Ihr meint, in dem Fall etwas falsch gemacht zu haben?
Es ist nicht so, dass ich seinem Weg nicht zustimmen kann. Ich glaube auch, dass er das daraus lernen wird, zudem er selbst bereit ist.
Zudem habe ich ja geschrieben, dass dieser Weg für uns wohl auch der ist, der klar sein wird und dann keine Spekulationen mehr offen lässt.


Traurig stimmt mich wohl, weil meine (unsere) Werte ganz andere sind und wir als Wochenend- Eltern viel weniger Einfluss auf solche Werte nehmen können als der Elternteil, der die Kinder intensiver betreut.
Diese "Geld"-Werte sind nicht so meines und ich finde es schon traurig, dass es eine grössere Rolle spielt, es zu bekommen, als persönlich miteinander darüber zu sprechen.
Wenn es Euch dadurch schlecht geht, belastet Ihr damit die Situation noch mehr.
also gerade schlecht geht es mir (und auch meinem Mann) darum zum Glück nicht :D
- es beschäftigt mich wie gesagt einfach und bin ich froh, wenn alles geklärt ist.

gruss
anita
Patchworkerin seit 18 Jahren

http://www.elterncoach.ch

Benutzeravatar
Ria
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 515
Registriert: 20.03.2010 07:41
Wohnort: Stäfa
Kontaktdaten:

Beitrag von Ria » 06.10.2010 09:24

Liebe Anita
vertraut darauf, dass Eure Werte, die Ihr ihnen mitgegeben habt, schon noch ihre Wirkung zeigen werden. :wink:
Wenn er einmal mehr Distanz zur Mutter haben wird, kann er seine eigenen Werte aus dem ganzen - auch Eurem! - Angebot erschaffen. Diese Zeit wird kommen!
Seit 21 Jahren Patchworkfamilienfrau und Coach für solche :-)
http://www.coacheria.ch

Antworten