Familie meines Mannes

Reaktionen, und wie ich damit umgehe...
Bernina

Beitrag von Bernina » 15.10.2008 13:42

Hallo Delphia

Ich habe mich bei deinem Posting köstilich amüsiert. Du lieferst da viel Rohstoff für eine TV-Komödie.

Ich denke, da prallen zwei unterschiedliche Kulturen zusammen. Meine Eltern waren ja auch so verschieden. Da hat sich sicherlich die eine über die andere genervt.

Auch wenn ich mit meinem Bruder zusammen bin, dann würde man nicht glauben, dass wir die gleichen Eltern hatten. Er und meine Mutter sind so ete petete (oder wie schreibt man das)

Ich liebe ja schön gedeckten Tisch und feines Essen. Aber ich mag mich erinnern, wie ich mir jeweils zum Geburtstag wünschte, dass meine Mutter das karierte Fondue-Tischtuch benutze, als immer nur das gestärkte weisse Damast-Tischtuch von Langenthal. :lol:
Ich wünschte mir sogar mal ein Plastic-Tischtuch. Einfach normal, so wie bei anderen Elten. *grins

Mein Tipp für nächstes Mal. Betrachte deine Verwandten als sozial behindert oder beschränkt. Oder wie könnte man dies sonst ausdrücken?

Also Kaffee gibt es immer noch. Oder frischen Tee aus dem Garten und in einer Stunde wird mein Marroni-Gugelhopf abgekühlt sein.

Benutzeravatar
Delphia
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2125
Registriert: 17.07.2006 11:43

Beitrag von Delphia » 15.10.2008 14:36

Hallo Bernina

Vielen Dank für Deine Antwort bei mir auch: :lol: und *kaputt lachen*

Weisst Du, dafür passt die Sprache, die einige Clanmitglieder gebrauchen, nicht zum *etepetete* (weiss auch nicht, ob es so richtig geschrieben ist)... Einige von denen haben immer noch nicht gemerkt, dass ich mich in der Sprache Voltaires auskenne, es ist meine Muttersprache... :roll: und natürlich wieder :lol:

Ja, ja, also ich glaube, ich habe es verdaut... ;-)

Liebe Grüsse
Delphia
___________________________________
Probleme? nein! Herausforderungen: ja :-), manchmal aber völlig hoffnungslos...

Antworten