Wie damit umgehen?

Reaktionen, und wie ich damit umgehe...
Antworten
mira
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 162
Registriert: 28.06.2011 13:16

Wie damit umgehen?

Beitrag von mira »

Vor gut einem Jahr sind die Kinder meines Partners Knall auf Fall bei uns ausgezogen, die Mutter hatte damals heimlich die Scheidungsabänderung beantragt, seither hat mein Partner kaum noch Kontakt zu seinen Kindern. Ich habe davon berichtet.

Nun ist es so, dass sich der jüngere Bruder meines Partners und seine Frau voll hinter die Ex-Frau meines Partners gestellt haben und ziemlich boshafte Geschichten über uns verbreiten. Wir haben uns deshalb von diesem Bruder distanziert.

Soweit so gut. Nun ist es aber so, dass wir immer wieder in unangenehme Situationen kommen. Z.B. hat uns ein anderer Bruder zum Geburtstagsessen eingeladen. Wir würden die Einladung sehr gerne annehmen, wissen aber, dass der jüngere Bruder auch anwesend sein wird. Wir sind uns beide einig, dass wir deshalb lieber nicht gehen möchten. Das Ganze steht uns noch zu nahe und wir könnten das Fest wohl kaum geniessen. Gleichzeitig ärgert es uns, dass wir nicht darüber stehen können.

Hat jemand von euch ähnliche Situationen erlebt? Wie seid ihr damit umgegangen? Wir finden zwar, dass wir mit unserem Verhalten Leute brüskieren, die nichts dafür können, andererseits sind wir der Meinung, dass wir uns nicht alles gefallen lassen müssen und auch nicht überall dabei sein müssen, wenn es uns nicht wohl dabei ist...
Wie seht ihr das?
Benutzeravatar
BabyOne
Forumsoldie
Forumsoldie
Beiträge: 698
Registriert: 10.01.2009 20:56
Wohnort: Bayern

Beitrag von BabyOne »

Hallo Mira,

das ist sicherlich eine heikle Situation. Ich finde allerdings, dass ihr da niemanden brüskieren müsst. Ihr könntet doch dem Bruder, der euch eingeladen hat, die Situation erklären (falls er noch nicht im Bilde sein sollte). Vielleicht findet sich eine andere Lösung, zum Beispiel dass ihr zum Kuchenessen am Nachmittag kommt und der andere Bruder dann abends kommt. (Das meine ich nur mal so als Beispiel).

Auf lange Sicht wäre es blöd, immer dem anderen Bruder das Feld räumen zu müssen, nur weil man ihm nicht mehr über den Weg laufen will. Vielleicht gibt es ja eine Möglichkeit, das Ganze zu klären und sich wieder näher zu kommen. Oder man muss dann mal ein dickes Fell entwickeln und seine Anwesenheit lernen zu tolerieren.

Mich erinnert das an die Situation mit der Exfrau meines Lebensgefährten. Zum Glück müssen wir nicht oft mit ihr längere Zeit zusammen verbringen, aber wenn doch, dann beisst man eben die Zähne zusammen und bringt es irgendwie möglichst zivilisiert hinter sich.
Patch von 2002/2003 bis 2017
eine gemeinsame Tochter 15 J.
PatchStift
Forumsoldie
Forumsoldie
Beiträge: 585
Registriert: 13.07.2011 10:37

Re: Wie damit umgehen?

Beitrag von PatchStift »

mira hat geschrieben:.........Wir finden zwar, dass wir mit unserem Verhalten Leute brüskieren, die nichts dafür können, andererseits sind wir der Meinung, dass wir uns nicht alles gefallen lassen müssen .....
Liebe Mira

Genaud darum würde ich da erst recht hingegehn und zwar
hocherhobenen Hauptes!

Ihr wollt da hin, dann geht auch und lasst euch nicht von einer Figur, die gar nicht nichts zur Sache tut, vergraulen. Damit miene ich nicht etwa, gute mine zum bösen spiel machen, man kann ja auch offen damit umgehen, dass man sich nichts zu sagenhat und sich auf den Rest der Familie konzentrieren.

Wenn er mag kann er euch ja mal mal ins Gesicht sagen, was er sich sonst nur hinter eurem Rücken traut... oder er kann Anstand wahren das aussen vor lassen und einfach den Geburtstag des Bruders feiern, worum es ja eigentlich bei diesem Treffen geht.

Alles andere ist doch Kindergarten, und da würde ich sicher nicht mitspielen! Ausserdem, wenn ihr heute "kneift", steht ihr einfach morgen wieder vor dem selben Problem. Das nächste Familienfest kommt ja bestimmt irgendwann!
mira
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 162
Registriert: 28.06.2011 13:16

Beitrag von mira »

Danke euch beiden.
Ich habe eben auch die Befürchtung, dass wenn wir uns ständig zurückziehen, wir mit der Zeit abseits stehen. Wir geben ihnen durch unser Verhalten auch viel Macht und den Raum noch mehr über uns zu lästern. Es sollte uns einfach egal sein, aber im Moment ist es für uns nicht möglich, diesen Leuten zu begegnen.

Wir haben dem Bruder nun ein Mail geschrieben und erklärt, dass wir eigentlich gerne gekommen wären, aber es unter den gegebenen Umständen lieber sein lassen. Wir wollen ihm ja auch nicht das Fest verderben. Nun warten wir auf seine Reaktion.

Im Sommer steht dann noch ein grosses Geburtstagsfest der Mutter meines Partners an. Wir haben uns schon entschieden, dass wir dort hingehen werden. Es werden aber auch sehr viele Gäste anwesend sein, das ist nicht das gleiche wie im kleinen Kreis.
Buchenholz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 1109
Registriert: 15.03.2009 17:14

Re: Wie damit umgehen?

Beitrag von Buchenholz »

Also wenn es in dieser Familie üblich ist, ein böses Spiel zu spielen, dann darf man den unbeteiligten Bruder darüber informieren, was passiert ist. Ich würde ihm erklären, dass ihr unter diesen Umständen nicht mit dem anderen Bruder an einen Tisch sitzen wollt. Der unbeteiligte muss sich nicht zwischen euch entscheiden, er muss aber akzeptieren, dass ihr nicht einfach so tun könnt, als wäre nichts passiert.
Antworten