Ex zahlt nicht: wie und wann reagieren?

Ist alles richtig geregelt?
Antworten
Benutzeravatar
Nin
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 1009
Registriert: 12.11.2006 23:03

Ex zahlt nicht: wie und wann reagieren?

Beitrag von Nin » 27.07.2010 08:41

Die Situtation ist folgende: Mein Ex und ich hatten zusammen ein Haus, was er bekommt. Dafür muss er mir nur Eigenkapital zurückzahlen, das ich investiert hatte: ein Teil geht an die Pensionskasse, ein Teil (15.000.-) direkt an mich. Es ist keine horrend grosse Summe, wenn man bedenkt, dass es um ein Haus geht und die hier im Kanton Genf sehr teuer sind. (Auf Wertzuwachs habe ich verzichtet - sicher 100.000 Franken... sonst wäre es unmöglich gewesen, dieses Haus zu behalten.)

In dr Scheidungskonvention steht nun, dass mein Ex mir das Geld von der Scheidung an in sechs Monatsraten überweisen soll. Wir sind seit Mitte April geschieden. Bis jetzt habe ich von diesem Geld keinen Pfennig gesehen.

Ich habe ihn direkt schon mehrmals darauf hingewiesen, habe aber keine Antowrt. Ich habe keinen Anwalt mehr, meiner ist inzwischen in Rente und ich war auch nicht sehr zufrieden mit ihm.

Ich möchte alles hinter mich bringen, mein Geld bekommen und Schluss. (Ich brauche es auch für Anwaltkosten und eine dringende Renovierung hier im Haus) Aber ich weiss nicht, wie ich reagieren soll - sicher kann ich zu den "Poursuites et faillites" (wie sagt man das auf deutsch?) gehen und das Geld verlangen. Aber mein Ex wird auch in den nächsten Tagen Vater und ich finde es gemein, diesen Moment zu verderben mit Ärger durch die Ex. Das wirkt dann auch sicher so, als ob ich etwas gegen dieses Baby hätte und tun wollte und dem ist nicht so.

Wir würdet ihr reagieren?
Nicht Schöneres unter der Sonne als unter der Sonne zu sein.

val
Gehört zum Inventar
Gehört zum Inventar
Beiträge: 322
Registriert: 01.10.2007 19:12
Wohnort: Toggenburg

Beitrag von val » 27.07.2010 08:51

Liebe Nin

Mitte April plus 6 Monate, das gibt Mitte Oktober, rechne ich da richtig? Bis dann hat er Zeit und bis dann muss er noch nichts bezahlen. Erst wenn diese Frist abgelaufen ist, kannst Du aktiv etwas unternehmen. Du kannst ihn nach Ablauf der Frist schriflich mahnen, dass er eine Zahlungsverpflichtung hat und wenn er sich nicht an die Mahnung hält, kannst Du ihn betreiben.

Du kannst Dich beim Gericht erkundigen, das Euch geschieden hat, wie Du vorgehen musst, wenn sich Dein Mann nicht an das Scheidungsurteil hält.

Im Moment musst Du ihm die Freude auf das Baby also nicht verderben.

Liebe Grüsse
Val
Alleinerziehend mit Partner. Kinder 19/19 und 16
Never ever give up

Benutzeravatar
Delphia
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2125
Registriert: 17.07.2006 11:43

Beitrag von Delphia » 27.07.2010 09:47

Liebe Nin

Ja, das glaube ich auch.

Bei uns heisst es: Betreibungsamt.

Ganz viele liebe Grüsse :-)
Delphia
___________________________________
Probleme? nein! Herausforderungen: ja :-), manchmal aber völlig hoffnungslos...

Benutzeravatar
Ria
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 516
Registriert: 20.03.2010 07:41
Wohnort: Stäfa
Kontaktdaten:

Re: Ex zahlt nicht: wie und wann reagieren?

Beitrag von Ria » 27.07.2010 16:37

Hallo Nin
Ich staune immer wieder, wie schnell wir Frauen unsere Ansprüche zurücknehmen, weil wir nicht wollen, dass der Ex (oder auch andere Personen) negatives über uns denken!
Nin hat geschrieben: In dr Scheidungskonvention steht nun, dass mein Ex mir das Geld von der Scheidung an in sechs Monatsraten überweisen soll. ...
Ich habe ihn direkt schon mehrmals darauf hingewiesen, habe aber keine Antowrt.

Aber mein Ex wird auch in den nächsten Tagen Vater und ich finde es gemein, diesen Moment zu verderben mit Ärger durch die Ex. Das wirkt dann auch sicher so, als ob ich etwas gegen dieses Baby hätte und tun wollte und dem ist nicht so.
Du hast also das Gespräch mit ihm gesucht, so wären vielleicht sogar andere Auszahlungsmodalitäten möglich gewesen, wenn das für ihn wichtig wäre. Aber die hat er nicht wahrgenommen.
Konsequenz ist doch, dass Du ihn schriftlich und eingeschrieben mahnst. Dann hat er wieder 30 Tage Zeit, dann kommt die zweite Mahnung, noch einmal 10 Tage (mit Androhung einer Betreibung) und diese kommt dann, wenn er nicht zahlt. Das ist einfach so. Wenn er das nicht will, kann er das ganz einfach verhindern, indem er zahlt!

Und übrigens: Es braucht keine Rechtfertigungen Deinerseits, weshalb Du das Geld brauchst! Sonst meint er noch, er müsse sein Urteil darüber abgeben. :wink:

Viel Mut und Erfolg!
Seit 22 Jahren Patchworkfamilienfrau und Coach für solche :-)
http://www.coacheria.ch

Benutzeravatar
Nin
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 1009
Registriert: 12.11.2006 23:03

Beitrag von Nin » 25.08.2010 18:21

Er hat das Geld gezahlt... ich war sehr erleichtert!
Nicht Schöneres unter der Sonne als unter der Sonne zu sein.

Anita

Beitrag von Anita » 25.08.2010 18:39

uf :D ....das glaube ich!

schön hat es geklappt...tut auch mal gut, wenn was ad acta gelegt werden kann ;)

Benutzeravatar
Delphia
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2125
Registriert: 17.07.2006 11:43

Beitrag von Delphia » 25.08.2010 19:06

Wow! guck mal was eine Geburt alles auslösen kann...

Nur weiter so.
Delphia
___________________________________
Probleme? nein! Herausforderungen: ja :-), manchmal aber völlig hoffnungslos...

Antworten