Erwarte ich zuviel?

Alles rund um die Partnerschaft
Antworten
Stella84
Beiträge: 2
Registriert: 25.11.2017 06:51

Erwarte ich zuviel?

Beitrag von Stella84 » 25.11.2017 13:24

Hallo zusammen
Ich bin neu hier. Dieses Forum wurde mir empfohlen.
Kurz zu mir.
Ich bin 33, habe zwei Jungs 6&8. Vom Kindsvater bin ich knapp 3 Jahre getrennt. Er ist neu verheiratet und hat nochmal ein Kind bekommen. Ich habe seit etwas mehr als einem Jahr einen neuen Partner. Er ist 36 und hat selbst keine Kinder.

Ich habe diverse Probleme bei unserem zusammenleben und möchte gerne mal von euch hören ob ich zu viel erwarte.

Als erstes „stört“ mich die Tatsache das ich das Gefühl habe, dass mein Partner viel mehr Freiheiten hat als ich. Es ist ja nicht nur ein Gefühl, es ist ja wirklich so.
Beispiel. Er ruft mich immer mal wieder mach dem arbeiten an und meldet an das er später nach Hause kommt. Ungefähr jedes zweite mal wenn er später nach Hause kommt, kommt er besoffen nachhause. Mich stört das ich diese Freiheit nicht habe einfach anzurufen um später nachhause zu kommen, da ich zu meinen Kindern nachhause „muss“.
Wir arbeiten beide 100%, ich fange bereits um 4.30 uhr am Morgen mit dem arbeiten an, bin dementsprechend um ca 15.00 wieder zuhause und übernehme dann gleich die Kindernetreuung bis 20.00, bis die Kinder ins Bett gehen. Ich weiss das ich im Gehensatz zu meinem Partner Kinder habe und dementsprechend bei meiner Freizeit zurückstecken muss und er eben nicht. Aber ich weiss nicht ob ich die nächsten 10 Jahre so leben möchte.
Mein Partner ist die letzten 20 Jahre immer im Januar mit seinen Freunden in die Skiferien gegangen. Diese Auszeit mag ich ihm im Grunde auch gönnen, allerdings habe ich so eine Möglichkeit für mich nicht und fühle mich schon wieder zweitrangig.
Bisher war diese Woche Skiferien immer im Januar. Jetzt im 2018 geht es dem einen Komlegen nur im Februar, da er im januar mit seiner Frau einen Monat nach Asien in die Ferien fliegt. Es trifft jetzt genau die Sportferienwoche in der wir alle Ferien haben.
Seinem Kollegen hat er zwar noch gesagt er müsse das mit mir anschauen, aber als er das Telefon aufgehängt hat, hat er mir gesagt das er auf jedenfall mit seinen Kollegen diese Woche Skiferien macht.
Ich denke ich bin wahnsinnig egoistisch. Aber mich stört dieses Verhalten ungemein. Und trozdem denkenich mir selbst immer wieder das ich von ihm doch nichts erwarten darf, weil er ja so keine Verpflichtungen uns gegenüber hat. Und trozdem finde ich es total unfair das er sich immer wieder diese Auszeiten nehmen kann und ich nicht.
Ich denke einfach immer das wie auf zwei komplett unterschiedlichen Stufen stehen und sich dass das ganze Leben nicht ändern wird. Manchmal komme ich gut damit klar, jetzt stört es mich im Moment wieder gewaltig. Es ist irgendwie immer so das alles was er macht ist freiwillig und er wird gut hingestellt weil er so viel freiwillig macht, wärend ich einfach immer muss..
wenn ich ihn darauf anspreche meint er immer das ich ihm ja nichts gönnen mag und das er 360 Tage im Jahr ja für
Mich da sei, ich müsse ihm diese Skiferien usw gönnen. Ich könne das ja auch machen, ich müsse nur etwas sagen. Das ich das aber einfach schon wegen meinen Kindern nie machen würde weiss er wohl auch..

Dann stört mich das er häufig mit den Kindern schimpft obwohl ich die Sachen nicht so schlimm finde. Häufig kommt er von der Arbeit nachhause und schimpft bis sie ins Bett müssen. Ich denke mir häufig das ich das akzeptieren muss weil er ja auch da wohnt und es für ihn auch stimmen muss, aber manchmal rufe ich auch aus wenn es mir zu viel wird.

Allgemein stört mich das „Teilzeitdad“ sein sehr. Wenn es ihm passt spielt er Stiefpapi, was er dann auch gut macht. Aber immer zwischendurch wenn er kein Bock hat oder eine Auszeit will kann er sich die nehmen.

Hach ich bin einfach nur unzufrieden im Moment..

Wie seht ihr das? Bin ich eine Hexe? Muss ich an meiner Einstellung arbeiten?

Benutzeravatar
Ria
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 516
Registriert: 20.03.2010 07:41
Wohnort: Stäfa
Kontaktdaten:

Re: Erwarte ich zuviel?

Beitrag von Ria » 25.11.2017 16:10

Hallo Stella84 und herzlich willkommen im Forum

Ich kann gut nachfühlen, dass du bei deinem anstrengenden Leben manchmal an eine Grenze kommst und gerne unterstützt werden möchtest.

Du tönst enttäuscht, wie wenn dir etwas versprochen worden wäre und dies jetzt nicht gehalten wird. Aber ist das wirklich so?

Was habt ihr - du und dein Partner - besprochen, wie euer Alltag aussehen soll, wenn ihr zusammen unter einem Dach lebt?
Was hast du erwartet?
Was davon hast du ausgesprochen?

Dein Partner hat mehr Freiheiten als du, das stimmt.
Aber es tönt so, wie wenn das nicht mehr sein dürfte, weil er jetzt mit dir zusammen ist.

Wenn du von ihm konkret etwas möchtest, müsstest du dich mit ihm an einen Tisch setzen und gemeinsam mit ihm herausfinden, ob er das auch will. Und ich könnte mir vorstellen, dass er bereit ist, mit dir gewisse Vereinbarungen zu treffen und damit seine eigene Freiheit einzuschränken. Aber das passiert wohl kaum dann, wenn du ihm einen Vorwurf machst. Dagegen muss er sich wehren. Nicht gegen dich!

Ich mache die Erfahrung, dass Männer gerne eine glückliche Partnerin neben sich haben, aber das ist gar nicht so einfach.
Du bestimmst ja selber, was für dich richtig ist. Du teilst dir deinen Tag selber ein, auch wenn es sich so anfühlt, wie wenn du müsstest.

Solange du mit deinem Leben und der Tatsache, dich wegen deiner Kinder einschränken zu müssen unzufrieden bist, kann er dich nicht zufriedenstellen. Daran ist nämlich nicht er Schuld.

Ich könnte mir vorstellen, dass es für euch beide wichtig wäre, mehr miteinander ins Gespräch zu kommen und herauszufinden, wie ihr euch das Zusammenleben vorstellt. Und dann bei den unterschiedlichen Erwartungen gemeinsam Lösungen findet, zu denen BEIDE GERNE ja sagen. Das braucht etwas Kreativität und vor allem Bereitschaft ohne Vorwurf von beiden Seiten. Aber es ist möglich! Dann könnt ihr am gleichen Strick ziehen. Und dann kannst du dich unterstützt fühlen und musst nicht mehr so neidisch auf seine Freiheiten sein. Das wünsche ich euch!
Seit 22 Jahren Patchworkfamilienfrau und Coach für solche :-)
http://www.coacheria.ch

Stella84
Beiträge: 2
Registriert: 25.11.2017 06:51

Re: Erwarte ich zuviel?

Beitrag von Stella84 » 25.11.2017 18:36

Vielen Dank für deine ausführliche und prompte Antwort.
Ich habe es schon oft versucht mit ihm anzuschauen. Er fühlt sich dann immer gleich angegriffen und eine weitere Kommunikation ist fast nicht mehr möglich.
Im Moment denke ich wirklich das Liebe nicht reicht um eine Zukunft zu haben.

Benutzeravatar
Ria
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 516
Registriert: 20.03.2010 07:41
Wohnort: Stäfa
Kontaktdaten:

Re: Erwarte ich zuviel?

Beitrag von Ria » 26.11.2017 08:12

Wenn du schreibst
Stella84 hat geschrieben:
25.11.2017 18:36
Ich habe es schon oft versucht mit ihm anzuschauen. Er fühlt sich dann immer gleich angegriffen und eine weitere Kommunikation ist fast nicht mehr möglich.
könnte das vielleicht ein Zeichen dafür sein, dass er sich in dieser Situation genauso als Verlierer fühlt wie du und er überhaupt nicht weiss, oder die Hoffnung aufgegeben hat, daran etwas ändern zu können.
Da könntest du ihn fragen, was DU tun könntest, um ihn wieder aufs Boot zu holen.

Denn ich bin felsenfest davon überzeugt und kann aus eigener Erfahrung sagen, dass das nicht stimmt:
Stella84 hat geschrieben:
25.11.2017 18:36
Im Moment denke ich wirklich das Liebe nicht reicht um eine Zukunft zu haben.
Denn gerade dann ist die Liebe noch die grösste Kraft, die ihr habt!
Seit 22 Jahren Patchworkfamilienfrau und Coach für solche :-)
http://www.coacheria.ch

Antworten