Patchwork-Family bestehen aus 3+3 und noch 1?

Fragen, Probleme und Sorgen...
Antworten
Laura86
Beiträge: 2
Registriert: 27.10.2015 11:16

Patchwork-Family bestehen aus 3+3 und noch 1?

Beitrag von Laura86 » 27.10.2015 11:47

Hallo Zusammen

Gestern bin ich auf diese tolle Seite gestossen.
Ich bin seit einiger Zeit mit meinem Partner zusammen (Nicht im gleichen Haushalt lebend) er hat 2 Kinder (3+4 jedes 2 Wochenende und 3 Wochen Ferien im Jahr) und ich zwei Kinder (5+6). Uns beschäftigt sehr oft die Frage noch ein Kind?? Das Herz bei beiden sagt eindeutig Ja. Doch dann kommen die Zweifel. Er lebt am Existenzminimum wie ich auch (Ich arbeite 20%). Wir sind beide noch nicht geschieden, also ist es auch schwer absehbar wie es Finanziell weitergeht.
Unsere Herzen sagen eindeutig JA aber ist es auch sinnvoll, was wenn ich nachher plötzlich mehr arbeiten muss, dies ist ja auch nicht optimal für die Kinder ich will doch Mama sein. Und die Kinder brauchen die Mama.
Ist jemand oder war jemand in der gleichen Situation?
Was würdet Ihr tun? Der Wunsch nach einem gemeinsamen Kind ist sehr sehr gross.

Dornenvogel
öfters hier
öfters hier
Beiträge: 68
Registriert: 28.10.2014 17:06

Re: Patchwork-Family bestehen aus 3+3 und noch 1?

Beitrag von Dornenvogel » 27.10.2015 16:42

hallo laura,

willkommen im Patchwork Klub! Es ist sehr schön, dass ihr Kinder liebt und eure Liebe von einem gemeinsamen Kind gekrönt sehen möchtet. Wie du dir aber selber offenbar bewusst bist, lebt ihr beide am Existenzminimum und da scheint sich in naher Zukunft auch nichts zu ändern. Deine Kinder sind noch zu klein, als dass du dein Arbeitspensum viel erhöhen kannst bzw. möchtest.

4 Kinder sind eine stattliche Zahl und kosten viel Geld. Und Kinder werden mit zunehmendem Alter auch nicht "billiger". Im Gegenteil!
Sport, Musik, Hobbies und auch plötzlich sind die Klamotten aus der Kinderkleiderbörse nicht mehr toll...

Es ist meine ganz persönliche Ansicht als reife Frau und Patchworkmutter; geniesst eure Liebe, liebt eure 4 Kinder und belastet euch nicht mit einem zusätzlichen Kind (im Moment jedenfalls). Denn wenn die finanziellen Probleme plötzlich grösser und grösser werden, wird das einerseits die Beziehung belasten, eure Gesundheit und auch auf Kosten der anderen Kinder gehen. Und... auch das ist meine ganz persönliche Meinung, ist ein Kinderwunsch in der Eigenverantwortung der Eltern und sollte nicht schlussendlich vom Sozialamt, bzw. dem Steuerzahler berappt werden...
(ich erwähne nochmals; das ist meine persönliche Ansicht und ich hoffe nicht, dass das eine "politische Diskussion" hervorruft)

Abgesehen davon, hätte ich auch sehr gern ein gemeinsames Kind mit meinem Mann gehabt, das hat sich erübrigt, da er sich unterbinden liess, bevor wir uns kannten und ich mir klar die Vorgabe machte; nach 40 möchte ich kein Kind mehr bekommen).... wir haben "das Ziel" um etwa 6 Monate "verpasst", aber es ist ok wie es ist. Erzwingen bringt nichts, manchmal muss man eine Situation einfach akzeptieren. Heute bin ich glücklich... auch ohne gemeinsames Kind...

jedenfalls wünsche ich euch eine tolle und liebevolle Zeit als Patchworkfamilie mit 4 Kindern!!

Laura86
Beiträge: 2
Registriert: 27.10.2015 11:16

Re: Patchwork-Family bestehen aus 3+3 und noch 1?

Beitrag von Laura86 » 28.10.2015 06:57

Danke für deine Antwort.
ich verstehe da gar nichts falsch, und bin auch so eingestellt wie du.
aber der Kinderwunsch ausblenden ist nicht einfach, so das er ständig von beiden da ist. Manchmal denke ich auch, es wäre ja auch schon viel vorhande , da ich ein Mädchen und einen Jungen habe. Vielleicht öndert sich ja noch was an unseren job Situationen oder sonst was. Wer weiss.. manchaml finde ich auch..wieso einen so grossen Wunsch vom finanziellen abhängig machen (ich weiss klingt blauäugig,bin ich aber nicht)..

Babell
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 883
Registriert: 21.05.2010 15:04

Re: Patchwork-Family bestehen aus 3+3 und noch 1?

Beitrag von Babell » 04.11.2015 15:17

Hallo Laura

Warum fragst du andere?
Zögerst du?
Dann würde ich zuerst ausprobieren, wie es ist, im selben Haushalt zu leben. Bei uns hat sich sehr viel geändert, nachdem wir zusammen gezogen sind. Die Probleme begannen eigentlich dann! Dies kann man im Voraus nicht so klar sehen, vor allem wenn man verliebt ist, aber ich glaube, auch sonst stellt man sich das Zusammenleben mit anderen Menschen einfacher vor als es ist. Und das Problem sind primär nicht die anderen, sondern dass man plötzlich realisiert, wie viel Privatsphäre man bräuchte! Oder wie unterschiedlich der Wunsch nach gemeinsamer Zeit sein kann, oder wie sehr einem gewisse Details stören, oder wie unterschiedlich das Sauberkeits- und Ordnungsbedürfnis sein kann! Auch das Finanzielle ist nicht zu unterschätzen.

Passt gut auf Euch auf und geht das Ganze langsam an! Auch Eure Kinder brauchen Zeit, sich an die neuen Gegebenheiten zu gewöhnen.

geraldine
Beiträge: 13
Registriert: 08.11.2016 10:00

Re: Patchwork-Family bestehen aus 3+3 und noch 1?

Beitrag von geraldine » 13.12.2016 11:48

Liebe Laura,

ich sehe das sehr ähnlich wie Babell. Bloß nichts überstürzen! Ich kann deinen Wunsch nach einem gemeinsamen Kind wirklich sehr gut nachvollziehen! Aber gleichzeitig müsst ihr euch vorher einfach noch besser kennenlernen - besonders, was das Zusammenleben angeht. Und ein bisschen mehr finanzielle Sicherheit wäre allein für eure psychische Verfassung und auch die eurer Kinder meiner Ansicht nach nicht unerheblich. Ich weiß, wie belastend es sein kann, zu wenig Geld zu haben und immer irgendwie zurechtkommen zu müssen. Dieser ständige Überlebensmodus kann sich auf Kinder im Alllgemeinen, aber natürlich insbesondere auf Babies (!) sehr negativ auswirken.

Lasst euch Zeit und arbeitet gemeinsam daran, eine Lösung für eure missliche Lage zu finden. Wenn es euch gelingt, dann siehst du daran auch, dass ihr ein gutes Team seid. Und das ist doch mit das wichtigste an einer Patchwork-Partnerschaft!

Ich wünsche euch jedenfalls alles Gute und ganz, ganz viel Kraft!

Viele Grüße,
geraldine

Antworten